Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Holzland: Viele Projekte auf den Weg gebracht

Alles getan, um "führend in Holz" zu bleiben


Seinen Führungsanspruch unter den einschlägigen Verbundgruppen erneuerte Holzland auf der Gesellschafterversammlung in Düsseldorf. Mit einem zentralregulierten Netto-Einkaufsvolumen von gut 800 Mio. EUR soll 2015 ein neuer Rekord aufgestellt werden. "Im Moment sieht es allerdings noch anders aus", räumte Geschäftsführer Andreas Ridder freimütig ein. Mit einem kumulierten Umsatzminus von 4,2 % liege die Kooperation jedoch unter Berücksichtigung des unnormalen Geschäftsverlaufs auf Planniveau. Alles in allem präsentierten sich die "Holzländer" in einer hervorragenden Verfassung. Als erste Kooperation der Branche werden die Dortmunder noch in diesem Jahr ein ganzheitliches E-Commerce-Konzept anbieten. Und auch sonst hat man alles getan, um "führend in Holz" zu sein.

In seinem persönlichen Jahresrückblick 2014 zog Holzland-Geschäftsführer Andreas Ridder eine Zwischenbilanz des ersten Jahres der "Qualitätsoffensive". "Das Profil der Standorte wird durch die eingeleiteten Maßnahmen in den Bereichen Außendarstellung, Innengestaltung, Mitarbeiterqualifizierung und Sortiment geschärft", erläuterte Ridder. Dabei würden vorhandene Wachstums-potentiale genutzt und Konzentrationsprozesse vorangetrieben. "Diese deutliche Positionierung ermöglicht es unseren Gesellschaftern, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und zur ersten Anlaufstelle für Holz zu werden", so der Geschäftsführer.

Die Verschmelzung der Bereiche Vertrieb Deutschland und Marketing unter der zentralen Leitung von Johannes Schulze intensiviere die konzentrierte, individuelle Partnerbetreuung noch massiver. Wie es heißt, werden sowohl gemeinsame Kampagnen als auch auf die Anforderungen des Einzel- oder Großhandels bezogene individualisierte Konzepte in der Zentrale für die Partner realisiert. Die Intensivierung der gemeinsamen Sortimentsarbeit innerhalb der Kooperation, die Stärkung des Großhandelsgeschäfts und neue Holzland-Sortimentskonzepte - beispielsweise im holznahen Baustoffsegment durch die Kooperation mit dem Baustoffring - sollen weitere Impulse geben. Ridder: "Insgesamt gilt: Der Holzhandel muss in die Offensive gehen. Dabei unterstützen wir unsere Partner massiv - auf allen Handlungsebenen."

Dies sei auch Ansatz der Holzland-E-Commerce-Strategie. Präsenz laute die Devise für den Handel. Er müsse dort aktiv und erreichbar sein, wo der Bedarf ist. Es gehe nicht mehr um die Diskussion Stationärer Handel versus Internethandel. "Wer heute erfolgreich sein will, muss vielmehr alle Vertriebskanäle bedienen und auf allen Ebenen, sei es online oder offline, kommunizieren: Ich bin präsent’. Das Ziel ist dabei, den Bedarf des Profis oder des Endverbrauchers aktiv abzuholen. Genau dies ist unser Thema", unterstrich der Geschäftsführer.

Wie Ridder darlegte, verfügt Holzland bereits heute mit dem Produktinformations-Managementsystem, kurz PIM, in der Branche als einzige Kooperation über die Grundvoraussetzung für eine ganzheitliche E-Commerce-Strategie. Das virtuelle Holzland-Zentrallager (VZL), der Marktplatz für das Händler/Händler-Geschäft innerhalb der Struktur, sowie Multi-Channel-Lösungen im B2B- als auch B2C-Bereich greifen auf diese fundierte Basis zu. Holzland bietet in diesem Leistungskomplex ein Gesamtpaket mit extrem hohem Nutzen, wie auf der Gesellschafterversammlung deutlich wurde.

Holzland GmbH
Holzland-Geschäftsführer Andreas Ridder: "Wer heute erfolgreich sein will, muss alle Vertriebskanäle bedienen und auf allen Ebenen, sei es online oder offline, kommunizieren: Ich bin präsent’."
Holzland GmbH
Rund 100 stimmberechtigte Holzland-Gesellschafter waren in Düsseldorf vertreten.

Ergebnis 2014 lag über der Erwartung

Das Jahresergebnis 2014 und die ersten Monate 2015 sind laut Ridder zufrieden stellend. Mit einem bereinigten Zuwachs des zentralregulierten Volumens von über 2 % gegenüber Vorjahr meldet Holzland für 2014 ein Ergebnis über Plan. Das zentralregulierte Netto-Volumen lag 2014 bei 778 Mio. EUR. Zur Kooperation gehören insgesamt 280 Standorte in Deutschland und den europäischen Nachbarländern an. Ridder: "Das Ergebnis 2014 lag über unseren Erwartungen. Grundlage hierfür war das sehr starke erste Halbjahr. In der zweiten Jahreshälfte beruhigte sich der Markt dann spürbar. Die stabile Wirtschaftslage und die gute Auslastung der Partnerstandorte zeigen für die ersten Monate 2015 eine positive Entwicklung - wenngleich sich diese an einem sehr starken Vorjahr messen lassen muss."

Für das erste Quartal 2015 meldet die Kooperation ein zentralreguliertes Netto-Einkaufsvolumen von über 179 Mio. EUR. "Wir planen insgesamt für 2015 eine moderate Steigerung gegenüber dem Vorjahr. In den ersten drei Monaten des Jahres lagen wir - wenn auch mit einem im Vorjahresvergleich schwächeren Jahresauftakt - mit unserem Ergebnis über unseren Erwartungen. Wir sind überzeugt, die gesetzten Ziele zu erreichen", zeigte sich der Geschäftsführer zuversichtlich. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz sieht sich Holzland hierfür sehr stabil aufgestellt. Wie es heißt, entwickeln sich auch die angelaufenen Aktivitäten im skandinavischen Raum, in Osteuropa und Benelux positiv.

aus ParkettMagazin 05/15 (Wirtschaft)