Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Raumtex Nord bleibt eine entspannte Messe

Das Angebot ließ keine Wünsche offen

Geht es allein nach den Besucherzahlen, dann machte sich auch auf der Raumtex Nord eine gewisse Messemüdigkeit des Publikums bemerkbar: Es kamen weniger als in den Vorjahren nach Hamburg. Auf der Messe selbst war hingegen nichts davon zu spüren. Die Gespräche waren um so intensiver und das Angebot ließ ohnehin kaum Wünsche offen. Um 2016 wieder mehr Fachbesucher anzulocken, kündigt der Veranstalter ein interessantes Rahmenprogramm an.

Mit der Nord-Ausgabe der Raumtex war auch 2015 der überwiegende Teil der Aussteller zufrieden: 90 % der Teilnehmer empfehlen die Fachmesse für Raumausstattung und Heimtex-Fachhandel weiter, so eine repräsentative Befragung der Messe-Halle Hamburg-Schnelsen. 84 % der insgesamt 104 Aussteller - davon 26 aus dem Ausland - schätzten die gute Qualität der Besucher. Für 82 % gab es Kontakt zu neuen Kunden. "Am erfolgreichsten sind oft die Firmen, die das erste Mal hier sind", weiß Messeveranstalter Christoph Pfister aus Erfahrung. Und das konnten Erst-Aussteller wie Ili-Stoffe aus dem niederbayerischen Tettenweis nur bestätigen.

Pfister hatte das Angebot nochmals optimiert. Auch wenn es statt der 112 Aussteller im Vorjahr "nur" 104 waren: Deren Sortimente an Dekos und Gardinen, Polsterstoffen, Gardinentechnik, Sonnenschutz, Technik für die Polsterwerkstatt, Tapeten, Decken- und Wandbespannungen sowie eine qualifizierte Präsentation um das Thema Fußboden ließen keine Wünsche offen.

Innungen aus Niedersachsen und Hamburg dabei

Erstmals in Hamburg dabei waren auch der Kulmbacher Textilverlag Saum & Viebahn, die Computer-Spezialisten Active Online und Anova, die Posamenten-Manufaktur Jende aus der Lausitz, Robert Allan mit hochwertigem Leder sowie Plameco Raumdecken. Vermisst wurden hingegen Löhner und Unland, aber auch die Jab Gruppe mit allen Töchtern wie Gardisette und Chivasso. Gerster stellte nur in Rheinberg und Karlsruhe aus.

Dafür zeigte das Handwerk Flagge: Der Landesinnungsverband Niedersachsen präsentierte sich am eigenen Stand und hielt eine Mitgliederversammlung ab, zu der vom Zentralverband Raum und Ausstattung auch Geschäftsführerin Heike Fritsche und Präsident Harald Gerjets gekommen waren. Die Innung Hamburg hatte Mitglieder und interessierte Raumausstatter zum "Come together" eingeladen. Der Fachhandelsring FHR veranstaltete zum zweiten Mal ein Fußboden-Forum mit dem Schwerpunkt technische Entwicklungen. Und die Fachschule für das Handwerk aus Oldenburg informierte über ihre aktuellen Kursangebote und zeigte als Kooperation mit Sonnhaus modern gepolsterte Hocker.

Wieder weniger Besucher

Raumtex Nord
Geos, der Textilverlag aus Osnabrück, präsentierte auf der Raumtex Hamburg seine schicke und wertige Deko- und Store Kollektion 2016.
Raumtex Nord
Die neue Art Vorhänge zu raffen: Dem flexiblen Metall kann immer wieder eine neue Form gegeben werden. Diesen Effekt kann man mit Twist Ranke von Ernst Diekgrafe beliebig oft wiederholen.
Raumtex Nord
Bei der Heco waren ein neuer Dim out in Kombination mit Glanz und Strukturgewebe in Hammerschlagoptik (oben) und ein gelaserter Scherli (unten) zu sehen.

Trotz des interessanten und umfassenden Angebots: Die Besucherzahlen gingen in Hamburg das zweite Jahr in Folge zurück. Nach 1.750 im Jahr 2013 und 1.500 im Jahr 2014 wurden in diesem Jahr nur noch 1.350 Fachbesucher gezählt. Dabei reicht der Einzugsbereich der Raumtex Nord nach Erkenntnissen des Veranstalters von Nordfriesland bis Rostock, Magdeburg und Berlin. Neben Händlern und Handwerkern aus den Bereichen Raumausstattung, Fachmarkt, Interieur und Innenarchitektur informierten sich auch zahlreiche Entscheidungsträger von Möbelhäusern und Filialisten über die aktuellen Kollektionen. Dennoch fehlte diesmal die kuschelige Fülle auf den Gängen, für die die Raumtex Nord bekannt ist. Aber auf den Ständen war durchweg Betrieb.

"Der Hunger ist etwas gestillt", befand Uwe Reich aus dem benachbarten Ahrensburg, der zu den Stammgästen auf der Raumtex gehört und daher einen Vergleich ziehen kann: "Die Stimmung war auf den ersten beiden Raumtex-Messen besser, trotz des schlechteren Angebots. Vielleicht wäre ein Zwei-Jahres-Rhythmus besser", so sein empfinden.
Carsten Kuehn aus Bremen-Horn war zum ersten mal auf der Raumtex Nord und positiv überrascht von der kleinen und familiären Veranstaltung in den Schnelsener Messehallen. "Man kann alte Kontakte pflegen, ist nicht gestresst und völlig entspannt. Und ich finde hier zahlreiche meiner Lieferanten", lautete sein positives Fazit.

Ohnehin wurde der Rückgang bei den Besuchern in der Befragung durch den Veranstalter nur von jedem zweiten Aussteller bemängelt. Die übrigen 50 % waren auch mit der niedrigeren Frequenz zufrieden und nutzen diese für intensivere Gespräche und tiefer gehende Beratung.

"Die Besucherzahlen waren am Samstag überzeugend. Wir konnten 20 % mehr Gäste als im Vorjahr begrüßen. Am Sonntag haben uns leider ein paar Firmen gefehlt, aber unterm Strich sind wir mit unserem Messeergebnis sehr zufrieden", stellte Manfred Juling fest, Geschäftsführer beim Osnabrücker Textilverlag Geos Geilfuss. Heco Vertriebsleiter Martin Saul meinte: "Gefühlt waren weniger Besucher als letztes Jahr auf unserem Stand. Aber mit den Aufträgen sind wir zufrieden." Ähnlich sieht es Detlef Müller von Indes Fuggerhaus: "Die wichtigen Kunden waren alle da, wir hatten kontinuierlich zu tun." Auch bei Kobe und Porschen wurde nur die Quantität der Besucher kritisiert, aber die Qualität gelobt.

2016 sollen es auch wieder mehr werden. Für den anvisierten Termin vom 10. bis 11. September kündigt Veranstalter Christoph Pfister schon jetzt ein Begleitprogramm mit praxisorientierten Vorträgen und Workshops an. Dadurch sollte sich ein Besuch in der Hansestadt auch für all diejenigen lohnen, die in diesem Jahr pausiert haben.

aus BTH Heimtex 11/15 (Wirtschaft)