Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Haustex/B+L-Kundenbarometer: Matratzen –Teil 1

Rummel übernimmt die Pole-Position


Hamburg. Nur noch zwei Monate, dann finden mit Heimtextil und imm Cologne wieder die beiden großen Messen statt, mit denen die Haustex-Branche das neue Jahr einläutet. Kurz vorher betrachten wir in dieser Ausgabe mit unserem Kundenbarometer zu den wichtigsten Matratzen-Lieferanten des heimischen Bettenfachhandels das umsatzträchtigste Marktsegment der Branche. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich sowohl in der Verbreitung der Lieferanten interessante Verschiebungen ergeben, als auch bei der Analyse nach 16 Einzelkriterien, die im zweiten Teil der Befragung dargestellt werden.

Traditionell untersuchen wir zu Beginn eines jeden Kunden-Barometers die Verbreitung der wichtigsten Lieferanten. Dazu wurden diesmal im September/Oktober 150 Bettenfachhändler befragt, welche Lieferanten sie im Bereich Schlafsysteme führen. Da in diesem Zusammenhang keine Umsatzanteile erfragt werden, können keine Rückschlüsse auf die Marktanteile gewonnen werden.

Die Top fünf in der Verbreitung unter den Lieferanten von Matratzen und Schlafsystemen für den Bettenfachhandel sind auch in diesem Jahr wieder die gleichen wie in der letztjährigen Umfrage. Von ihnen hat nur Lattoflex mit Platz fünf seine Vorjahresplatzierung bestätigt. An der Spitze hat es dafür einen Führungswechsel gegeben. Rummel kann sich mit einem Verbreitungsgrad von 56 Prozent knapp vor Röwa mit 55 Prozent schieben, das im letzten Jahr seinerseits knapp die Nase vor Rummel hatte. Mehr als jeder zweite Bettenfachhändler führt zumindest eine der beiden Marken.

Einen Platztausch hat es ebenfalls auf den Rängen drei und vier gegeben, denn Werkmeister erreicht mit einer Verbreitung von 43 Prozent erstmals den dritten Rang in unserer Umfrage. Schon im letzten Jahr konnte sich das Unternehmen um einen Platz nach vorne arbeiten. Tempur, Spezialist für Visko-Matratzen reicht ein Verbreitungsgrad von 38 Prozent daher nur noch zu Platz vier und kann somit den in den vergangenen beiden Jahren erreichten dritten Platz nicht mehr verteidigen. Lattoflex landet mit 27 Prozent auf Platz fünf.

Wenn man beim belgischen Boxspring-Betten und Matratzen-Lieferanten Veldeman vom Shooting-Star der diesjährigen Umfrage spricht, ist das gewiss nicht übertrieben. Im letzten Jahr teilte sich das Unternehmen noch mit vier anderen Firmen den zwölften Platz. In diesem Jahr bedeutet ein Verbreitungsgrad von 25 Prozent Platz sechs. Es ist erst wenige Jahre her, dass die Belgier ihre Exportaktivitäten auf dem deutschen Markt wieder verstärkt haben. Der Boxspring-Trend hat bei Veldeman ganz offensichtlich für einen nachhaltigen Aufschwung gesorgt.

Optimo und Grosana folgen mit 23 Prozent beziehungsweise 17 Prozent der Nennungen auf den Plätzen sieben und acht. Ebenfalls etwas an Boden gewinnen kann Metzeler auf Platz neun. Das Unternehmen aus Memmingen steigert seine Verbreitung innerhalb eines Jahres von acht auf 15 Prozent. Froli, im Markt wie Lattoflex eher bekannt durch seine aufgelöste Unterfederung als durch seine Matratzen, kommt mit einem Anteil von zwölf Prozent ebenfalls unter die Top Ten. Fey hingegen, mit nur noch elf Prozent Verbreitung, sinkt von Platz acht auf Platz elf. Für Badenia und seine Lizenzmarke Irisette sowie Schramm bedeuten acht Prozent den zwölften Platz. Swissflex und Malie teilen sich einträchtig Platz 14.

Erich Werkmeister GmbH & Co. KG
Bei welchen Marken von Matratzen kaufen Sie ein?

Trotz der relativ geringen Verbreitung von Swissflex im Bettenfachhandel habe wir uns in diesem Jahr noch einmal dazu entschlossen, auch dieses Unternehmen einer detaillierten Untersuchung nach den bekannten 16 Kriterien zu unterziehen. Und tatsächlich haben sich bei dieser Marke interessante Veränderungen in der Benotung ergeben. Trotzdem ist zu überlegen, ob im nächsten Jahr nicht doch Veldeman ein mindestens ebenso interessanter Marktteilnehmer ist, der es verdient, in seiner Performance näher betrachtet zu werden.

Haustex/B+L-Handelsumfrage - So lief die Befragung
1Das Haustex/B+L-Kundenbarometer Matratzen-Lieferanten besteht aus zwei Abschnitten. Zunächst wurde in Form eines Telefon-Interviews erfragt, welche Marken der Fachhandel überhaupt führt, also wie hoch der Verbreitungsgrad der Lieferanten ist. Diese Befragung erfolgt gestützt anhand einer Liste der 15 am meisten verbreiteten Marken. Als Ergebnis ist der jeweilige Verbreitungsgrad in Prozent angegeben.

Im zweiten Schritt bewerten die befragten Händler detailliert acht vorab ausgewählte Lieferanten. Für jedes Unternehmen werden 16 Kriterien abgefragt und Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Lieferschnelligkeit, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten hat B+L eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet. Das Gesamtranking nach Durchschnittsnoten basiert auf der Addition aller Ergebnisse eines Anbieters in den 16 Kategorien und der daraus ermittelten Gesamtdurchschnittsnote.

Insgesamt wurden im August und September 2015 in ganz Deutschland 150 klassische Bettenfachhändler befragt. Bei der Befragung wurde auf einen Adressstamm zurückgegriffen, der die Mitglieder der vier Verbände ABK, Bettenring, Garant und MZE umfasst sowie Händler, die keinem dieser Verbände angehören. Bei der Umfrage wird auf eine Adressstamm von mehr als 800 Unternehmen zurückgegriffen

aus Haustex 11/15 (Wirtschaft)