Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer Tapete Teil 2

A.S. Création steht an der Spitze

Das dürfte die führenden deutschen Tapeten-Hersteller und -Verleger freuen: Der deutsche Fachhandel ist sowohl mit ihrem Sortiment als auch ihrem Service hochzufrieden und honoriert das im Kundenbarometer 2015 mit durchweg guten Noten. A.S. Création führt das Feld im Gesamtranking an und wird gleichzeitig als sympathischster Anbieter eingestuft. Auf Rang zwei folgt die Marburger Tapetenfabrik, auf dem dritten Rasch. Die Bramscher erhielten allerdings die meisten Bestnoten in den Einzelkriterien.

Das Trio A.S. Création, Marburg, Rasch findet jedes Jahr im exklusiven Kundenbarometer Tapete von BTH Heimtex die höchste Zustimmung im Fachhandel. Allerdings verändert sich die Reihenfolge. Stand im vergangenen Jahr Rasch nach Durchschnittsnoten knapp an der Spitze, wurde A.S. in diesem Jahr nach oben katapultiert und verdrängt Rasch auf Platz drei; Marburg wiederum rückt von Rang drei auf zwei vor. A.S. Création ist zudem sympathischster Anbieter. Der Gummersbacher Hersteller übernimmt diese Rolle von der Rasch-Tochter Rasch Textil, die aktuell in diesem Kriterium auf Rang zwei kommt.

Wenn Rasch im Gesamtranking auch hauchdünn hinter seinen beiden Hauptkonkurrenten liegt, überholt das Familienunternehmen diese bei der Zahl der Erstplatzierungen. Rasch führt das Feld in vier Kriterien an, hat nach Meinung der Befragten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, zeichnet sich durch höchste Lieferzuverlässigkeit aus und ist mit seiner Markenstärke auf dem richtigen Weg, so dass seine Zukunftsperspektiven die besten sind. Im vergangenen Jahr lag der Hersteller mit drei Top-Noten in einzelnen Kriterien hinter A.S. Création auf Platz drei.

Sympathieträger mit Top-Marketing

Der Anbieter aus Gummersbach heimste drei Top-Noten ein. Ihn finden die Fachhändler sehr sympathisch, sie loben sein Marketing und seine Lieferschnelligkeit. Mitbewerber Pickhardt + Siebert überzeugt mit seinem Innendienst und seiner Reklamationsbearbeitung. Mit nur noch zwei Top-Noten verlor P+S nach Zahl der Erstplatzierungen sein Spitzenposition und landete auf dem dritten Platz. Dafür liegt der Anbieter in vier von fünf aggregierten Kriterien unter den Top 3: Mensch, Service, Produkt und Management. Nach Durchschnittsnoten kletterte er vom sechsten auf den vierten Platz. Ebenfalls zwei Bestnoten in Einzelkriterien bekam der Verlag Schmitz Tapeten Import für seine hohe Produktqualität und seine Vertriebspolitik.

Die Ergebnisse von 2015 lassen sich nur bedingt mit denen des Vorjahres vergleichen, da die Redaktion die Kriterien im Rahmen einer Überarbeitung teilweise verändert und ihre Zahl von 18 auf 13 reduziert hat. Das erleichtert die Übersicht und macht die eine oder andere Rubrik verständlicher.

Das Feld liegt dicht beieinander

Zurück zu den aktuellen Ergebnissen: Zwar deuten die Platzierungen und Benotungen Unterschiede im Leistungskatalog der führenden Tapeten-Anbieter an, doch diese fallen wie bereits im Vorjahr sehr gering aus. Die Lieferanten der Fachhändler bewegen sich insgesamt auf sehr hohem Niveau, wobei die schlechteste vergebene Note eine 3,04 ist und die beste eine 1,48 ist. Damit wird deutlich, wie eng die Unternehmen zusammengerückt sind. Sehr gut kommen vor allem ihre Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit an, aber auch die Produktqualität. Nicht ganz so zufrieden sind die Fachhändler mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie die Ergebnisse im einzelnen auch immer ausgefallen sind, sie stellen eine Momentaufnahme dar, die von verschiedenen Faktoren wie Emotionen beeinflusst werden kann. Dennoch bietet das Kundenbarometer Ansätze, um an der einen oder anderen Stellschraube ein wenig zu drehen und damit den Weg für noch bessere Noten im kommenden Jahr zu ebnen. Damit könnte die vertrauenswürdige Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Fachhandel weiter intensiviert werden.

Die Unternehmen im Detail

A.S. Création hat zweifelsohne eine sympathische Mannschaft. Das bestätigt der Fachhandel, indem er die Gummersbacher als sympathischstes Unternehmen ausweist. Aber damit nicht genug. A.S. Création ist in diesem Jahr mit einer 2,05 Sieger nach Durchschnittsnoten und rückt vom zweiten auf den ersten Platz vor. Weiter punktet der börsennotierte Tapetenhersteller mit dem besten Marketing aller Firmen und einer Top-Lieferschnelligkeit.

Damit hat A.S. Création eine Bestnote weniger in Einzelkriterien als Rivale Rasch. Die Mannschaft um Vorstandschef Jörn Kämper kann also in einigen Details noch besser werden. Das betrifft nicht die Innovationskraft, die Qualität des Innendienstes und die Markenstärke, woraus gute Zukunftsperspektiven resultieren. Aber die Vertriebspolitik der Gummersbacher hat noch Luft nach oben - wenngleich sie sich schon verbessert hat. Lag A.S. damit im vergangenen Jahr auf dem letzten Platz, erreicht der Hersteller aktuell den fünften Rang. Mehr Anstrengungen erwarten die Befragten auch bei Produktqualität und Außendienst.

Alles in allem lässt sich sagen, dass A.S. Création mit seiner Lizenzmarkenpolitik auf dem richtigen Weg ist. Im Fachhandel sitzt das Unternehmen mit seinen zahlreichen Kollektionen fest im Sattel. Esprit, Porsche und Versace sei Dank.

Erismann scheint sich im Fachhandel nicht so richtig zu etablieren. Das Familienunternehmen aus Breisach nimmt nach Durchschnittsnoten nur den achten Platz ein. Trösten mag man sich damit, dass die Gesamtnote 2,30 gar nicht so weit von der Bestnote 2,05 von A.S. Création entfernt ist. Aber der wichtige Sympathiewert fällt sehr unbefriedigend aus. Lediglich beim Preis-Leistungs-Verhältnis kann der Traditionshersteller seine Kunden im Fachhandel noch halbwegs überzeugen.

In allen anderen Kriterien steht Erismann mehr oder weniger hinten an. Das betrifft insbesondere Lieferzuverlässigkeit und die Qualität des Innendienstes - allerdings jeweils mit guten Noten. Auch die Werte für Produktinnovationen dürften dem Unternehmen, das von Martin Slotty geführt wird, nicht gefallen. Die dürftige Note dafür erscheint ein wenig ungerecht. Denn Erismann bringt jedes Jahr eine Vielzahl an Kollektionen auf den Markt.

Vielleicht sollte der Hersteller seine Vorzüge offensiver in der Öffentlichkeit vorstellen. Trommeln gehört schließlich zum Geschäft.

Die Essener Tapeten Import Gesellschaft belegt auch in diesem Jahr den siebten Platz nach Durchschnittsnoten. Der Verlag von Christian Schmitz, der auch die Schmitz Tapeten Import Gesellschaft und die auf das Objektgeschäft ausgerichtet Marke Tescoha betreibt, ist bekannt für seine hochwertigen Kollektionen. Der Fachhandel schätzt deren Qualität und die gute Vertriebspolitik, belohnt den hervorragenden Außendienst gar mit der Bestnote.
Aber in allen anderen Bereichen schwächeln die Essener. Insbesondere das Marketing ließe sich nach Meinung der Befragten deutlich verbessern, aber auch die Innovationskraft fällt gegenüber der Konkurrenz ab. Dem kleinen, aber feinen Verlag werden deshalb nicht gerade die besten Zukunftsperspektiven eingeräumt.

Die Marburger Tapetenfabrik mit ihrem bekannten Designchef Dieter Langer nennt sich selbst Kreativschmiede. Viele renommierte Designer wie Luigi Colani, Zaha Hadid und Harald Glööckler haben für sie gearbeitet und zum Erfolg des 1845 gegründeten Familienunternehmens beigetragen. Nicht zuletzt ist dieser aber auch Inhaber Ullrich Eitel zu verdanken, der in Bezug auf technische Finessen keine Angst vor Experimenten hat. Die Kirchhainer führen deshalb das Kriterium Produktinnovationen an.

Nach der Durchschnittsnote haben sie sich leicht vom dritten auf den zweiten Platz verbessert. Außer durch Innovationskraft überzeugen sie auch durch Produktqualität und haben entsprechend gute Zukunftsperspektiven.

A.S. Création Tapeten AG
Sieger nach Durchschnittsnoten
Hier werden alle Noten eines Anbieters addiert und daraus die Durchschnittsnote errechnet. Die Durchschnittsnote sagt nichts über eine Verteilung der Noten aus.
A.S. Création Tapeten AG
Sieger nach Kriterien
A.S. Création Tapeten AG
Die einzelnen Rankings nach Sympathiewert, Marketing, Vertriebspolitik, Produktinnovation, Preis-Leistungsverhältnis, Lieferzuverlässigkeit, Produktqualität und Lieferschnelligkeit.
A.S. Création Tapeten AG
Die einzelnen Rankings nach Reklamationsbearbeitung, Qualität Außendienst, Qualität Innendienst, Markenstärke und Zukunftsperspektive.
A.S. Création Tapeten AG
Was ist Ihnen wichtig: Geld, Image, Zukunft? Diese Kategorien geben Orientierung.
A.S. Création Tapeten AG
B+L-Kundenbarometer Zusatzfrage
Prominente Werbeträger nicht so gefragt
Bekannte Künstler aus Show und Fernsehen sind gute Werbeträger. Die Aufmerksamkeit, die sie in der Öffentlichkeit genießen, lenken sie auf die beworbenen Produkte. Bestes Beispiel sind die Kollektionen, die Pickhardt +Siebert mit Dieter Bohlen auf den Markt brachte. Die Aufmerksamkeit war dem Star gewiss und damit auch der Tapete. Weitere Testimonials sind Barbara Becker für Rasch und Harald Glööckler für Marburg. Nun kommt mit Guido Maria Kretschmer einer seiner Kollegen zum Zug. Der Modedesigner, der derzeit im TV stark präsent ist, löst Dieter Bohlen ab und entwirft für P+S seine erste Tapetenkollektion. Für Marburg wirbt mit Nena ebenfalls ein bekanntes Gesicht.

Braucht die Tapetenbranche diese Prominenten? "Nein", sagt mit 68,9 % eine satte Mehrheit der befragten Fachhändler und ist damit sicher, dass auf den Starrummel verzichtet werden könnte – zumindest in ihrem Vertriebskanal. Gegenteiliger Meinung sind nur 26,7 %. Sie halten die berühmten Testimonials für sinnvoll. 4,4 % der Fachhändler hatten zu diesem Thema keine Meinung.

Zu wünschen übrig lässt allerdings die Lieferschnelligkeit des markenstarken Unternehmens. Und auch das Marketing weist nach Ansicht der Fachhändler gewisse Schwachpunkte auf. Hier ist der stellvertretende Geschäftsführer Wolff Kappen gefragt, der schon vor rund einem Jahr die Bereiche Vertrieb und Marketing von dem bestens vernetzten Dieter Buhmann übernommen hat.

Aufbauen kann die Marburger Tapetenfabrik auf ihren Produktstärken. In der Zusammenfassung der Einzelkriterien Preis-Leistungs-Verhältnis, Produktinnovation und Produktqualität liegt sie auf Platz eins.

P+S International war der Shootingstar des vergangenen Jahres. Beim Kundenbarometer 2014 glänzte das Unternehmen als Sieger in sechs Einzelkriterien und hatte damit die meisten Erstplatzierungen. In diesem Jahr liegt P+S mit zwei Bestnoten hinter Rasch und A.S. Création - wohl gemerkt: nach der Reduzierung von 18 auf 13 Kriterien. Von daher sind zwei Top-Noten für die Gummersbacher, die mit ihren Dieter Bohlen Kollektionen die Tapete ins Rampenlicht holten, ein toller Erfolg.

P+S wird besonders geschätzt für die Reklamationsbearbeitung und die Qualität des Innendienstes. Bei den aggregierten Kriterien macht der Hersteller ebenfalls eine gute Figur; in vier von fünf steht er mit auf dem Siegerpodest.

Nach Durchschnittsnoten liegt P+S auf dem vierten Platz. Trotz dieser guten Ergebnisse wird das Unternehmen jedoch nicht als besonders sympathisch empfunden und auch seine Lieferschnelligkeit scheint verbesserungsbedürftig.

Dietmar Everding, langjähriger Geschäftsführer und inzwischen auch Mitgesellschafter, hat damit einen klaren Auftrag. Rührig ist er auf alle Fälle. Nachdem er mit den Dieter Bohlen Kollektionen für Furore gesorgt hat, fährt er nun ein neues Schwergwicht auf. Der aus dem Fernsehen bekannte Designer Guido Maria Kretschmer entwirft seine erste Kollektion für P+S.

Rasch hat die höchste Marktdurchdringung im Fachhandel, die Kollektionen des Bramscher Familienunternehmens sind dort ein must-have. Schließlich bedienen die drei Marken alle Geschmacks- und Zielgruppen. Zwar werden die Tapeten nicht unbedingt als innovativ angesehen, aber die Markenstärke, die Lieferzuverlässigkeit und das Preis-Leistungs-Verhältnis halten die Fachhändler für top. Entsprechend steht Rasch mit den besten Zukunftsperspektiven da. Insgesamt überflügelt der Hersteller seinen Konkurrenten A.S. Création um eine Erstplatzierung und kommt auf vier Bestnoten.

Beim Ranking nach Durchschnittsnoten muss Rasch jedoch Federn lassen und die Führung an A.S. Création abgeben. Hier fällt der Hersteller, der einst der sympathischste im Kundenbarometer war, auf Platz drei hinter Marburg ab. Mitschuld trifft die Vertriebspolitik, die im Ranking die rote Laterne trägt. Möglicherweise liegt eine Ursache dafür im letztenendes doch nicht ganz übersichtlichen Dreimarken-System. Auch der Außendienst hat erhebliches Verbesserungspotenzial.

Sorgen müssen sich die Verantwortlichen dennoch nicht machen. Bei den aggregierten Kriterien Service und Image liegt Rasch ganz vorn. Wenn jetzt auch noch das Menschliche stärker in den Vordergrund rückt, könnte das Unternehmen wieder an Sympathie gewinnen.

Rasch Textil aus der Rasch-Gruppe steht für hochwertige Textiltapeten. Der Hersteller war im vergangenen Jahr der sympathischste Anbieter. 2015 muss er diese Position an A.S. Création abgeben und liegt auf Platz zwei. Im Ranking nach Durchschnittsnoten sackte er um einen Platz auf den fünften Rang ab.

Gute Werte erhält die Lieferzuverlässigkeit des von Jochen Stock geführten Unternehmens. Ansonsten liegt es in den Einzelkriterien überwiegend in der Mitte, wobei die Lieferschnelligkeit, die Qualität des Außendiensts und die Reklamationsbearbeitung eher unten platziert sind. Was ein wenig verwundert: Bei der Produktqualität liegt der Hersteller nicht mehr unter den drei Erstplatzierten.

Wie auch immer: Wenn Rasch Textil weiterhin Anschluss an die Marktführer halten will, muss etwas unternommen werden.

Die Schmitz Tapeten Import Gesellschaft, Schwester vom Essener Tapeten Import, bietet sehr hochwertige Produkte an, die sicherlich nicht jeden Geschmack treffen - sollen sie aber auch nicht. Mit der Produktqualität ist der Verlag führend, ebenso mit der Vertriebspolitik. Der Sympathiewert liegt im mittleren Bereich. Außendienst und Lieferschnelligkeit kommen gut an beim Fachhandel.

Aber der Innendienst erfüllt offenbar nicht die Wünsche der Kunden. Auch die Lieferzuverlässigkeit weist Schwächen auf. Die Zukunftsperspektiven sind die schlechtesten aller bewerteten Anbieter. Entsprechend belegt Schmitz Tapeten beim Ranking nach Durchschnittsnoten nur den vorletzten Platz.
cornelia.kuesel@snfachpresse.de

BTH Heimtex B+L-Kundenbarometer - Panel und Methodik
Das BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer wird in zwei Etappen durchgeführt: In der ersten wird recherchiert, bei welchen Anbietern der Fachhandel überhaupt ordert, woraus sich der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten ergibt. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen. Die Interviewten können also zusätzliche Bezugsquellen zu den von BTH Heimtex vorgegebenen Unternehmen nennen.

Im zweiten Schritt bewerten die Händler detailliert einzelne Anbieter mit (Schul-)Noten: 1 für sehr gut, 2 für gut, 3 für mittel bzw. normal, 4 für ausreichend, 5 für mangelhaft bis schlecht. Für jedes Unternehmen werden dabei konkret 13 Benchmarks abgefragt, darunter objektiv messbare, aber auch subjektiv empfundene.

150 Fachhändler wurden im Oktober 2015 befragt: klassischer Facheinzelhandel, Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft und entsprechenden Handelsaktivitäten sowie Fachmärkte in ganz Deutschland, regional verteilt im Norden und Süden, Osten und Westen. Nicht in diese Befragung eingeschlossen sind Filialisten, der Großhandel und Kooperationszentralen sowie Großflächenanbieter wie Discounter oder C +C-Betriebe.

aus BTH Heimtex 12/15 (Wirtschaft)