Werkhaus
Fachzeitschriften und Fachbücher
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Designer in der Tapetenindustrie

Ihre kreative Schaffenskraft führt Tapeten zum Erfolg


Die Designabteilungen sind das kreative Herzstück der Tapetenindustrie. Ihre Entwürfe werden öffentlich gefeiert, während die kreativen Köpfe selbst oft unbekannt bleiben - bis auf die Leiter der Studios. BTH Heimtex will das ändern und stellt die Design-Mannschaften führender Tapetenunternehmen vor.

Erismann - Geballte Kompetenz für die Märkte weltweit
1838 gegründet, produziert Erismann in Breisach heute Tapetendesigns für Kunden in mehr als 70 Ländern. Diese Internationalität spiegelt sich auch im Design-Studio wider. Von nordisch leicht über südländisch temperamentvoll bis hin zu östlicher Opulenz deckt das Team die Wohnstile der verschiedenen Märkte passgenau ab.

Jüngstes Mitglied der kreativen Mannschaft ist Inga Grabow. Die Diplom-Designerin kam im März 2013 zu Erismann. Der Stil der Norddeutschen trägt eine skandinavische Handschrift mit klaren Linien, in die sich aber auch mal edle Effekte und ein wenig Glamour mischen. Grabow versteht es, mit Kontrasten zu überraschen. "Mein Ziel ist es, Produkte zu schaffen, die Wohnträume verwirklichen und unsere eigenen Persönlichkeiten hervorheben", betont sie. "Ich möchte Menschen mit Tapete berühren und begeistern und sie ermutigen, öfter neue Farbkombinationen im Interieur zu wagen." Für die nächste Saison erwartet sie verschiedenste Blau-Schattierungen. Die Farb-Palette werde insgesamt gedeckter und erdiger.

Die aus Russland stammende Produktdesignerin Natalia Müller entwirft seit 2007 Tapeten bei Erismann, insbesondere für den osteuropäischen Markt. Durch ihren Studienschwerpunkt Textildesign erkannte sie, wie wichtig Texturen und 3D-Effekte für Tapeten der neuen Generation sind. "Es ist die Leidenschaft für Ästhetik, die mich antreibt - Materialien eine sinnliche Dimension zu verleihen, eine Balance aus Form und Farben zu erschaffen", sagt sie.

Aufgrund seiner Ausbildung zum Architekten und Stadtplaner sind die Tapeten des französischen Designers Hugues Berlamont von einer ästhetischen Kultur inspiriert, die auf dem Ursprung von Form und Funktion basiert. Sein temperamentvoller Stil prägt die Kollektionen. "Dank meiner Wurzeln bin ich offen für Trends, Materialien, Farben und Stilrichtungen", sagt Berlamont, der seit 2009 für Erismann arbeitet. Sein Credo: Die Menschen sollen sich in den Kollektionen wieder finden. Für 2016 geht er davon aus, dass die Natur die Motive beeinflussen wird. Das gilt auch für die Farbtrends. Grün und Blautöne in allen Nuancen seien ein Thema.

P+S International - Kreative Ideen erfüllen internationale Ansprüche
Der Gummersbacher Tapetenhersteller Pickhardt +Siebert (P+S) liefert seine Wandbeläge in alle Welt. Die drei Designer des Unternehmens, dessen geschäftsführender Gesellschafter Dietmar Everding auch das Atelier leitet, stellen sich auf die Anforderungen der verschiedenen Märkte ein und setzen diese individuell um.

Peter Koeman gehört seit diesem Jahr zum Team. Als Schwerpunkte gibt der 49-Jährige Farben, technisches Know-how und Teamwork an. Bevor er zu P+S wechselte, war er bei BN International zunächst Kolorist, später Designer. Studiert hat Koeman im niederländischen Utrecht.

Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Inga Grabow, Natalia Müller und Hugues Berlamont spiegeln die internationale Ausrichtung bei Erismann wider.
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Peter Koeman, Alla Vaysman und Nadir Belli treffen mit ihren Ideen den Geschmack von Tapetenfans in aller Welt.
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Dieter Langer leitet seit rund zehn Jahren als Art Director die Design-Mannschaft der Marburger Tapetenfabrik.

Nadir Belli, der die Design-Mannschaft seit 2013 unterstützt, kennt sich aus in der Branche. Nach dem Studium in Paris war er unter anderem als Designer in Frankreich und den Niederlanden tätig. Unmittelbar bevor der heute 65-Jährige zu P+S kam, verantwortete er mehrere Tapetenprojekte in China.

Alla Vaysman komplettiert das einfallsreiche Designer-Team. Die 43-Jährige Russin, die einen Abschluss in Malerei der Kunstfachschule in Saratov sowie in Textildesign der Kunstakademie in Stuttgart vorweisen kann, arbeitet seit 2012 für P+S.

Waldemar Zerbe gehört nicht zum Team, wie irrtümlich in der Ausgabe 10 berichtet. Er ist für A.S. Création tätig. Weiter gehört die Marketingabteilung mit Ann-Kristin Danz (21) und Jacqueline Weiglhofer (23) zum Atelier. Sie gestalten unter anderem Raumbilder, Flyer und PoS-Präsentationen.


Marburger Tapetenfabrik - Die Liebe zum Detail
"Trend ist, dass es keinen Trend gibt." Das ist die Überzeugung von Dieter Langer, der sich seit mehr als 30 Jahren als Kenner und Könner in der Welt des Tapetendesigns bewegt. Das kreative Team der Marburger Tapetenfabrik in Kirchhain leitet er als Art Director seit mehr als zehn Jahren. In dieser Zeit hat er vier sehr erfolgreiche Kollektionen unter seinem Namen auf den Markt gebracht: The Wall, Icon, Pure und - im Frühjahr 2015 - View.

Langers Arbeit ist von großer Liebe zum Detail geprägt. Das gilt besonders für die Kolorierung der Tapeten. Er prüft, vergleicht und verwirft so lange, bis die feinen Farbabstufungen perfekt passen. Das müssen sie auch, denn nur unter dieser Prämisse kann Langer-Typisches entstehen: Designs mit vielschichtigen und überraschenden Finessen, die oft erst auf den zweiten Blick wahrgenommen werden und Maßstäbe setzen.

aus BTH Heimtex 12/15 (Wirtschaft)