Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


ViS-Jahrestagung: Mehr Service für die Mitglieder

Schulterschluss mit dem Heimtex-Verband

Bei der Jahresversammlung des Verbandes innenliegender Sicht- und Sonnenschutz haben sich die Mitglieder für eine noch engere Zusammenarbeit mit dem Heimtex-Verband ausgesprochen. Der gemeinsame Geschäftsführer Martin Auerbach stellte neue Serviceleistungen in Aussicht. Mit der wirtschaftlichen Situation sind Konfektionäre und Lieferanten derzeit zufrieden: Die Mehrheit erwartet ein Plus im Jahr 2015.

Auch für Sonnenschutz-Profis kann die Bedienung moderner Steuerungssoftware eine Herausforderung sein. Das zeigte sich bei der Jahrestagung 2015 des Verbandes innenliegender Sicht- und Sonnenschutz (ViS) im Novum Businesscenter in Würzburg: Kurz vor Beginn der öffentlichen Mitgliederversammlung versuchte der gesamte Vorstand die motorisierten Außenjalousien via Touchscreen in die richtige Position zu bringen. Das sorgte für viel Heiterkeit unter den rund 100 Teilnehmern, denn die Anlagen widersetzten sich den Steuerbefehlen und fuhren planlos auf und ab. In geordneten Bahnen verlief dagegen die zweitägige Veranstaltung der Hersteller und Zulieferfirmen aus der Sonnenschutz-Industrie in der unterfränkischen Residenzstadt.

"Das dritte Quartal 2015 ist abgeschlossen und die Ernte fast eingefahren", erklärte der ViS-Vorsitzende Ingo Fahl in seiner Auftaktrede. Sowohl Konfektionäre als auch Lieferanten würden schon jetzt von einem guten Jahr sprechen. Für den im November 2014 gewählten Vorstand konstatierte der Ifasol-Geschäftsführer rückblickend "eine ereignisreiche Zeit", geprägt von Debatten über den Umzug der Geschäftsstelle des Verbandes der deutschen Heimtextilien-Industrie (VDHI) von Wuppertal nach Berlin. Fahl bezog dazu klipp und klar Stellung: "Der Konflikt ist das Tor zur Innovation." Der ViS, seit 2012 unter dem Dach des VDHI, sehe den Heimtex-Verband "jetzt wieder super aufgestellt. Wir sind glücklich, einen starken Partner an unserer Seite zu haben."

Bekenntnis zur Zusammenarbeit mit dem Heimtex-Verband

In seinem Grußwort an die ViS-Mitglieder pflichtete der Heimtex-Vorsitzende Ottmar Ihling dem bei: "Ein solcher Austausch ist - auch gerade über die Produktgruppen hinweg - unschätzbar wichtig und vernetzt uns als in Deutschland tätige Unternehmer." Die Zusammenarbeit sei deshalb eine "beidseitige Bereicherung".

ViS-Geschäftsführer Martin Auerbach deutete die Botschaft des VDHI als "Wertschätzung" für die Mitglieder des Sonnenschutz-Verbandes und deren Verbandsarbeit. Dabei lobte er die vertrauensvolle und vorwärtsgewandte Atmosphäre der Vorstandskollegen "aus beiden Branchenverbänden".

Einen Hinweis darauf, welches Thema für die Sonnenschutz-Anbieter derzeit brandaktuell ist, zeigte die Wahl des Gastredners. Professor Gerrit Heinemann referierte in seinem Vortrag "Zukunft des Handels - Handel der Zukunft" über die Chancen und Risiken des Multichannelings mit möglichen Implikationen für die Absatzkanäle des innenliegenden Sonnenschutzes. Der Leiter des E-Web Research Center der Hochschule Niederrhein verfügt über langjährige Erfahrung im Handel, ist Autor von 15 Fachbüchern über Online- und Multichannel-Handel und als Aufsichtsrat bei verschiedenen E-Commerce- und Handelsunternehmen tätig.

Die Mehrheit erwartet für 2015 mehr Umsatz

Bei den Umsatzerwartungen für das Gesamtjahr 2015 gibt sich die Branche laut einer verbandsinternen Umfrage mehrheitlich optimistisch. 79 % der Hersteller und 93 % der Lieferanten rechnen mit einem Plus im unteren bis mittleren Prozentbereich.

Im ersten Halbjahr 2015 zeigte sich innerhalb der einzelnen Produktgruppen das Plissee/Wabenplissee mit +0,5 % auf hohem Niveau konstant. Auch das Rollo/Doppelrollo (+ 0,04 %) schrieb eine schwarze Null. Eine bessere Entwicklung haben die gesunkenen Durchschnittspreise beim klassischen Rollo verhindert.

ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Der ViS-Vorstand ist seit einem Jahr im Amt: Frank Tovornik (Teba), Thomas Knüttel (Warema), Martin Auerbach (Geschäftsführer), Axel Schindler (MHZ), Ingo Fahl (Ifasol).
ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Innenliegender Sonnenschutz: Umsatzentwicklung zum Halbjahr 2014/2015

Bei Vertikallamellen gab es ein leichtes Minus von 1,1 %. Der Flächenvorhang stoppte seine negative Umsatzentwicklung: Nach einem Minus von 13,1 % im Vorjahreszeitraum steht jetzt ein Plus von 2,0 % zu Buche. Am stärksten gewachsen sind Innenjalousien mit +3,8 %.

Beim Ausblick auf 2016 schätzen die Konfektionäre die wirtschaftliche Entwicklung deutlich optimistischer ein als die Lieferanten. 57 % der Hersteller rechnen mit Zuwächsen, bei der Zulieferindustrie sind es nur 33 %.

Eine Rückschau auf 2014 gab es auch. Da wurden die eignen Prognosen weitgehend übertroffen. Mehrheitlich wurde die Entwicklung als "gut" bezeichnet - von Herstellern wie Lieferanten. 64 % der Hersteller generierten Umsatzwachstum; 29 % verfehlten den Vorjahreswert. Lieferantenseitig war die Situation noch etwas positiver. 80 % meldeten ein Plus für 2014. Nur 6 % verzeichneten einen Umsatzrückgang.

Verstärkter Service für ViS-Mitglieder

Als "kommunikativer Verband" will der ViS zukünftig auch auf der Heimtextil und der R+T 2018 in Stuttgart präsenter sein. In Frankfurt wird es einen Auftritt zusammen mit dem Heimtex-Verband geben. "Auf der R+T werden wir mit einem eigenen Büro vertreten sein und arbeiten konzeptionell an einem Stand auf der Ausstellungsfläche", informierte Martin Auerbach.

Weiterhin werde im Kreis der Mitglieder am Image der Sonnenschutzprodukte gearbeitet, "um diese noch stärker in den Fokus zu rücken". In diesem Kontext ist auch eine Imagebroschüre geplant. Zudem gibt es eine neue Webseite, gestaltet im responsive Webdesign, die ein breites Kompetenzspektrum aufzeige. Der Fachhandel findet im offenen Teil Informationen und Services, etwa Publikationen zu den Themen Kindersicherheit und Bildschirmarbeitsplätze zum Herunterladen.

Neu initiiert wurde die Projektgruppe Statistik. Neben einer Verfeinerung der Produktgruppenübersichten sollen kürzere Abfragen-Intervalle eine bessere Einschätzung von Tendenzen ermöglichen. Der Insektenschutz wird künftig auch in die Statistik aufgenommen.

Die Lobbyarbeit für den Verband übernimmt auf europäischer Ebene Wilhelm Hachtel (MHZ). Der ehemalige ViS-Vorsitzende monierte, dass der innenliegende Sonnenschutz - im Gegensatz zum außenliegenden - bei der Gesetzgebung auf EU-Ebene bislang überhaupt keine Rolle gespielt habe. Er wird nun ViS und IVRSA (Industrievereinigung Rollladen, Sonnenschutz, Automation) bei der ES-SO (European Solar-Shading Organization) in Brüssel vertreten. "Durch die Repräsentanz sprechen nun beide Industrieverbände in einer Person", sagte Hachtel.
Petra Lepp-Arnold

aus BTH Heimtex 12/15 (Wirtschaft)