Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Hagebau: Forum 2015 verbucht Rekordbeteiligung

Spezialisierung lautet das Erfolgsrezept


Mit mehr als 1.500 Teilnehmern verbuchte das Hagebau-Forum Anfang November in Berlin eine Rekordbeteiligung. Vertreter der Gesellschafter und aus der Industrie informierten sich an zwei Tagen über die aktuellen Projekte und Zukunftskonzepte der Kooperation. Besondere Aufmerksamkeit galt künftigen E-Commerce-Strategien - darunter auch die Vorstellung eines neu entwickelten Web-Shop-Systems für Fachhandelskunden.


Auf der Agenda des Hagebau-Forums standen Themen rund um die Standortentwicklung und Spezialisierung der Fachhandelmärkte. "Die auf dem Forum 2015 präsentierten Konzepte und Maßnahmen markieren den Start der Umsetzung der Strategie 2020 des Hagebau-Fachhandels", stimmte Hartmut Goldboom, Geschäftsführer Hagebau-Fachhandel, bei der Begrüßung auf die zweitägige Veranstaltung ein. Strategisch sei man klar darauf ausgerichtet, vor allem organisch zu wachsen. Aktuell vertritt die Hagebau-Gruppe 367 Kommanditisten in den Fachhandelsbereichen Baustoffe, Holz und Fliesen sowie in den Einzelhandelssegmenten Hagebaumarkt und Werkers Welt (Kleinflächenkonzept) mit alles in allem 1.678 Standorten in sieben europäischen Ländern. Zuletzt belief sich der zentralfakturierte Jahresnettoumsatz auf 6,1 Mrd. EUR. Nachdem die Kooperation im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres eine Belebung der Geschäfte verzeichnete, rechnet die Geschäftsführung für das Jahr 2015 mit einem Umsatz auf etwa gleichbleibendem Niveau. Besonders positiv entwickelt habe sich das Segment Holz (+ 9 %); speziell für Fußböden wurde nach Jahren der Stagnation eine leicht positive Entwicklung genannt.

Für organisches Wachstum soll in den nächsten Jahren der neue Bereich Standortentwicklung des Fachhandels sorgen, den Bereichsleiter Jörg Westergaard in Berlin vorstellte. "Um bislang ungenutzte Potenziale jedes einzelnen Standorts ermitteln zu können, bündeln wir in den kommenden Monaten Kennzahlen von Gesellschafterunternehmen sowie Daten zum Markt- und Wettbewerbsumfeld", sagte Westergaard. Auf dieser Basis sollen dann gezielt Maßnahmen zur Weiterentwicklung der jeweiligen Standorte definiert werden. Zudem erläuterten die Bereichsleiter Johannes Lensges und Volker Herwing (Vertrieb Holz) in ihren Vorträgen ein neu aufgelegtes Konzept, mit dem die so genannten Spezialisierungssysteme (ehemals Vertriebssysteme) der Hagebau künftig weiterentwickelt werden sollen. Mehr System und Verbindlichkeit, eine ganzheitliche Herangehensweise sowie eine stärkere Fokussierung auf das Produkt seien dafür wesentliche Vorgaben. Ziel sei die enge Verzahnung von Einkauf, Vertrieb, Dienstleistungen und Logistik.
Erster B2B-Shop ist online

Die Hagebau hat mit einem eigenen Online-Shop-System für Fachhandelskunden ihren Einstieg in den E-Commerce lanciert. Die Lösung wurde in den vergangenen zwei Jahren gemeinsam mit rund 30 Gesellschaftern umgesetzt. Im Oktober ging der erste Pilotshop der teilnehmenden Wertheimer-Gruppe (www.wertheimer.de) schließlich online. Projektleiter Oliver Arp und Betreiber Michael Wertheimer gingen auf dem Forum in ihrem gemeinsamen Vortrag auf die Herausforderungen und Chancen des E-Commerce für den Fachhandel ein. Darüber hinaus konnten die Teilnehmer die Funktionalität des neuen Web-Shops an einer iPad-Station auch gleich selbst ausprobieren. Mit der Umsetzung der Plattform sieht Hartmut Goldboom ein Strategisches Kernziel der Hagebau realisiert und bezeichnete die Kooperation in diesem Zusammenhang als Vorreiter in der Branche.

Fachhändler können mit der Lösung eigene, individuell gestaltete Web-Shops mit ausgewählten Sortimenten betreiben. Derzeit zielt das Angebot mit rund 90.000 aktuell erfassten Produkten zunächst auf das Segment Dachdecker/Zimmerer. Weitere Kundengruppen und Sortimente sollen sukzessive folgen. Die Aufbereitung Internet tauglicher Produktdaten sei, wie es in Berlin hieß, jedoch nach wie vor eine große Herausforderung.

Um der zunehmenden Bedeutung der IT-Aktivitäten sowie außerdem auch des Logistikgeschäfts der Handelsgesellschaft Rechnung zu tragen, erfolgte kürzlich ein Umbau innerhalb der Kooperation. "Damit wir eine größere unternehmerische Flexibilität und eine operativere Geschäftsführung in den Bereichen IT und Logistik gewährleisten können, haben wir zwei neue Tochtergesellschaften - mit allem was dazu gehört - für diese beiden strategischen Geschäftsfelder gegründet", informierte Hartmut Richter, Vorsitzender des Hagebau-Aufsichtsrats, über die jüngste Weichenstellung in der Soltauer Zentrale. Geschäftsführer des IT-Service sind seit November als Doppelspitze Jürgen Schachtschneider und Andreas Dietrich. Die Logistiksparte mit der Gliederung in die Bereiche Warenwirtschaft und operative Logistik leiten ebenfalls als Duo Ulrich von den Hoff und Svend Hartog.

Werkstattlose Handwerker im Visier

Auf einer Fläche von 1.500 m2 wurde das Spezialisierungssystem Profi-Fachmarkt mit rund 150 seiner insgesamt 300 individuell kombinierbaren Sortimentsmodule gezeigt. Die Module sollen den Fachhandel bei der zielgruppenorientierten Präsentation seiner Waren unterstützen. So könne der Händler bestimmte Profikunden gezielt ansprechen, zum Beispiel den werkstattlosen Handwerker. Eben diese Zielgruppe ordnet die Hagebau nach den Ergebnissen einer in ihrem aktuellen Report veröffentlichten Studie als "wichtiges Marktsegment mit enormem Wachstumspotenzial" ein.

Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Rund 1.500 Teilnehmer informierten sich über die aktuellen Projekte der Hagebau. Großflächig präsentiert wurde das Spezialisierungssystem Profi-Fachmarkt, unter anderem mit Produkten der Eigenmarken Wunderwerk und Bulter machts.
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Der Pilotshop von Wertheimer lancierte den Launch des neuen B2B-Shop-Systems. An iPad-Stationen konnten die Teilnehmer die Funktionalitäten vor Ort ausprobieren.
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG
Große Bühne für die Hagebau-Champions 2015
Insgsamt 43 Händler und 12 Industriepartner wurden in Berlin in 13 verschiedenen Spezialisierungssystemkategorien zum Hagebau-Champion gekürt. Darunter auch Holz- und Baustofffachhändler sowie Industriepartner im Bereich Bodenbeläge.

Holzprofi
- Zeulenrodaer Holzfachhandel, Zeulenroda-Triebes
- MS-Holzfachmarkt, Wiesbaden
- Holzfachmarkt Appel, Haldensleben
- Meisterwerke, Rüthen-Meiste

Holzbau-Fachhandel
- Götz + Moriz, Müllheim
- Behrens Holz + Bauelemente, Rotenburg

Tischler- und Schreiner-Fachhandel
- Holz Tusche, Marsberg
- Carl Finis Holzhandlung, Mönchengladbach
- Holz Zentrum Theile, Elsterwerda
- Glunz AG, Meppen

Während der Jahresumsatz werkstattloser Handwerker laut Studie im Jahr 2014 bei insgesamt rund 14,7 Mrd. EUR lag, werden für 2020 rund 20 Mrd. EUR prognostiziert. Für die Gewinnung und Bindung dieser Kundengruppe will die Handelsgesellschaft nun konkrete Maßnahmen entwickeln. (Mehr zu den Ergebnissen der Studie im Beitrag auf den folgenden Seiten.)

Ein weiteres Thema in Berlin waren darüber hinaus die vor einem Jahr eingeführten Eigenmarken Wunderwerk und Butler machts. Zu den neu hinzu gekommenen Produkten der Marke Wunderwerk gehören auch Parkett-, Laminat- und Vinylbelagssortimente.

Für ihre besonderen Verdienste um die Hagebau-Spezialisierungssysteme und -Eigenmarken des Fachhandels wurden schließlich im Rahmen der Abendveranstaltung 43 Händler und zwölf Industriepartner mit einer Hagebau-Champions-Trophäe geehrt.



Hagebau-Gruppe
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KGCeller Straße 47
29614 Soltau
Tel.: 05191 802-0
E-Mail: internet@hagebau.com
www.hagebau.com

Gründung: 1964
Zentralfakturierter Nettoumsatz 2014: 6,1 Mrd. EUR
Gesellschafter: 367
Standorte: 1.678 (in Deutschland, Österreich, Schweiz,
Luxemburg, Frankreich, Belgien und Spanien)
Mitarbeiter: ca. 1.200

aus ParkettMagazin 01/16 (Marketing)