Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


GD Holz: 13. Branchentag Holz in Köln

Top-Termin des Holzhandels mit 3.000 Besuchern


Die mittlerweile 13. Auflage des Branchentags Holz kann der ausrichtende GD Holz erneut als einen Erfolg für sich verbuchen. Das Veranstaltungskonzept mit einer gelungenen Kombination aus kompakter Ausstellung und hochwertiger Informations- und Austauschplattform kommt bei den Fachleuten gut an.

Mit rund 3.000 Besuchern an zwei Tagen traf sich nahezu die gesamte Branche Anfang November auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Branchentag Holz in Köln. "Damit haben wir die Branche erreicht, viel mehr Luft nach oben gibt es nicht", stellte Thomas Goebel, Geschäftsführer des ausrichtenden Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz), auf einer Pressekonferenz in Köln fest. Holzhändler, Lieferanten, Kooperationen und Dienstleister waren unter sich. 183 Aussteller informierten an den Messeständen über ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen. Auf einer Gesamtfläche von rund 6.500 m2 wurde kompakt in einer Messehalle das gesamte Sortiment des Holzhandels in den Bereichen Schnitt- und Leimholz, Holzwerkstoffe, Gartenholz, Holzfußböden und Türen präsentiert. Daneben waren Dienstleister des Holzhandels, beispielsweise IT-Unternehmen, sowie erstmals auch Aus- und Weiterbildungsinstitute vertreten. Der kommunikative Höhepunkt der Veranstaltung war der gemeinsame Branchenabend im großen Festsaal des Kölner Gürzenich außerhalb des Messegeländes.

Nur eine Ausstellungshalle, übersichtliche Stände und eine im Hintergrund stehende Exponateschau - das Konzept des Veranstalters ging in Köln auf. Die Ausstellungsfläche war frühzeitig nahezu ausgebucht, und sowohl die Aussteller- als auch die Besucherzahl übertrafen die von vor zwei Jahren (2013: 161 Aussteller, 2.700 Besucher). Führungskräften und Entscheider aus den Unternehmen der Branche bot sich eine gemeinsame Plattform für interessante Begegnungen und einen anregenden Austausch in ruhigerer Atmosphäre, sprich ohne den sonst oft üblichen Messerummel. Entsprechend zufrieden gaben sich die Aussteller in Gesprächen an den Ständen insbesondere am ersten Tag der Veranstaltung. Lediglich bemängelt wurde hier und da die Termingestaltung - mit dem Branchentag Holz (3. und 4. November), dem Eurobaustoff Forum (8. und 9. November, ebenfalls in Köln) und dem Hagebau Forum (10. und 11. November, Berlin) wurden drei große Veranstaltungen für den Holzhandel innerhalb weniger Tage durchgeführt. Mitunter mussten Stände ausstellender Unternehmen binnen einer Woche von einer Kölner Messehalle in die andere verlegt werden.

GD Holz Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.
Jürgen Klatt (Vorsitzender GD Holz) und Thomas Goebel (Geschäftsführer GD Holz) sprachen in Köln von einer stabilen Situation im Holzhandel.

Fußböden mit 5 % Zuwachs


Zu Marktlage des Holzhandels verkündete der GD Holz im Rahmen seiner Pressekonferenz nach neun Monaten ein leichtes Umsatzplus von 0,4 % gegenüber dem Vorjahr. Positiv entwickelt haben sich demnach die Sortimentsbereiche Fußböden (5 %), Bauelemente (5 %) sowie Hobelwaren (2 %). Rückläufig war dagegen der Absatz von Schnittholz (-5,5) sowie Holz im Garten (-5 %).

Als wesentlichen Grund für die insgesamt unter den Erwartungen liegenden Zahlen nannte Thomas Goebel deutliche Preisrückgänge in verschiedenen Produktgruppen trotz eines starken US-Dollars. Bei einem konstanten Umsatz habe der Handel mehr Menge umgesetzt. Hoffnung für die noch verbleibenden Wochen des laufenden Geschäftsjahres macht dem Geschäftsführer ein sich aktuell positiv entwickelnder Wohnungsbau. Zudem würden derzeit von verschiedener Seite mögliche Lösungen aus Holz für den kurzfristigen Bau von Flüchtlingsunterkünften erörtert. Insgesamt seien die Umsätze des Holzhandels stabil - ob die im Vorjahr erwirtschafteten und für dieses Jahr angestrebten Zuwächse von rund 4 % noch erreichen werden können, sei jedoch eher fraglich.

aus ParkettMagazin 01/16 (Wirtschaft)