Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Parador Handelstage 2015: Strategiewechsel trägt Früchte

Näher am Kunden

Mit einem gänzlich neuen Selbstverständnis trat Parador nach der vor einem Jahr selbstverordneten Neuausrichtung auf den Handelstagen in Coesfeld auf. Neben dem Anspruch der Designführerschaft setzt der Bodenbelagshersteller bei den Kollektionen 2016 vor allem auf gut verkaufbare Produkte. Ein zweistelliges Umsatzplus im laufenden Geschäftsjahr kann als Beleg für den Erfolg des Strategiewechsels gewertet werden.

An seinem Stammsitz im münsterländischen Coesfeld empfing Parador Ende November an vier Tagen rund 600 Handelskunden. Der Kreis der Teilnehmer war im Vergleich zu früheren Open House-Veranstaltungen deutlich kleiner gewählt worden, um mit den Gästen in einen individuelleren Dialog treten zu können. Mit der deutlicheren Nähe zum Kunden demonstrierte der Bodenbelagshersteller aber nur einen von mehreren grundlegenden Aspekten seiner neuen Ausrichtung. "Parador ist auf dem Weg, ein vollkommen neues Unternehmen zu werden. Die Entwicklung unserer aktuellen Sortimente ist am Kundenbedarf ausgerichtet, die neuen Produkte sind konsumig", betonte Lubert Winnecken, der seit gut einem Jahr den Vorsitz der Geschäftsführung bei Parador inne hat, bei der Begrüßung der Gäste. Während Parador in der Vergangenheit für Designführerschaft stand, käme es jetzt darauf an, Produkte zu entwickeln, die in der Technologie vorne stehen und sich gut verkaufen lassen. Damit positioniert Parador sein Angebot innerhalb des Premiumsegements am unteren Ende der Preisskala sowie deutlich in Richtung Mainstraem-Design. Punkten will das Unternehmen mit seinen Produkten vor allem über technologisches Know-how, Flexibilität und schnelle Umsetzungen am Markt.

Wenn Winnecken auf den Handelstagen hinsichtlich der aktuellen Umsätze von einem "tollen Jahr" berichtete, spricht dies für den Erfolg der eingeschlagenen Strategie. Demnach sei im laufenden Geschäftsjahr 2015 mit einem zweistelligen Umsatzplus das beste Ergebnis seit dem Rekordjahr 2007 (177 Mio. EUR) erzielt worden. Das nicht konkreter bezifferte Wachstum gegenüber dem Vorjahr (140 Mio. EUR) habe Parador sehr stark dem deutschen Fachhandel zu verdanken. Auf die einzelnen Bodensegmente bezogen zeige sich Parkett mit leichten Zuwächsen insgesamt stabil, Laminat leicht rückläufig und Vinyl stark wachsend.

Außerdem kündigte der Geschäftsführer gegenüber der Fachpresse neue Pläne zum E-Business an. Nachdem Parador voriges Jahr einen Web-Shop für Endkunden wieder zurückgezogen hatte, wurde zwischenzeitlich eine neue Lösung entwickelt, die im Frühjahr 2016 an den Start gehen soll. Wie es hieß, sei das geplante Shop-System handelskonform und ermögliche dennoch ein durchgängiges Bestellprozedere.

Neuheiten 2016

Auch wenn das Angebot der Coesfelder sich mit der Neuausrichtung nun stärker am Mainstream-Geschmack orientiert, wird die in der Vergangenheit etablierte Zusammenarbeit mit renommierten Designern fortgeführt. Die jüngste Kollektion heißt "Floor Fields Design Edition by Alfredo Häberli". Die von dem Schweizer Designer gestalteten Parkett- und Laminatböden sowie alle weiteren Sortimentsneuheiten in den Kernbereichen Boden, Wand, Decke konnten die Besucher des Handelstages in der Ausstellung ausgiebig in Augenschein nehmen.

Im Produktbereich Parkett bietet Parador insgesamt 24 neue Artikel sowie zehn neue Eichenfarbtöne. Darunter eine ungewöhnliche, wie unbehandeltes Holz wirkende Farbe. Warme, weiche Mineraltöne, Schlamm- und Sandfarben sowie moderne graue und graubraune Töne setzen trendige Akzente bei den Landhausdielen. Neu ist auch eine sehr breite Großdiele im Format 2.380 x 233 mm, die in natürlicher sowie rustikaler Sortierung angeboten wird.

Neu im Laminatsortiment sind zwei neue Synchronstrukturen in matter Optik, 14 Eichendekore, zwei Holzinterpretationen im angesagten Shabby-Chic sowie Landhausdielen in einer Breite von 330 mm. Besonders trendig wirkt das neue Design Castello Grey in stylischer Fliesenoptik. In der Kollektion "Fields Design Edition by Alfredo Häberli" werden vier neue Laminatböden präsentiert. In Kombination ermöglichen diese vielfältige Möglichkeiten der individuellen Bodengestaltung. Zwei neue Synchronstrukturen in Natur- und Antikmatt runden das Angebot authentisch wirkender Dekore ab.

Im technischen Bereich präsentierte Parador eine Weiterentwicklung seiner Klickverbindung: Safe-Lock Pro ermöglicht eine werkzeuglose Verlegung der Elemente durch einfaches Einschwenken und verfügt über eine hohe Auszugsfestigkeit. Ein praktischer Helfer bei der Verlegearbeit ist auch ein neu konstruiertes Multifunktionswerkzeug. Beide Entwicklungen hoben die Coesfelder auf den Handelstagen als Beispiele für die von nun an technischer geprägte Produktorientierung hervor, die gerade auch mit cleveren Details Mehrwerte bieten soll. Außerdem hat Parador durch ein verbessertes Aqua-Proof-Verfahren den Quellschutz der Trägerplatte bei den Produktlinien Classic und Trendtime laut eigenen Angaben nahezu verdoppelt.

Parador GmbH & Co. KG
Parador-Geschäftsführer Lubert Winnecken begrüßte in den neu gestalteten Ausstellungsräumen in Coesfeld an vier Tagen rund 600 Gäste.
Parador GmbH & Co. KG
Design-Laminat: Der von Alfredo Häberli gestaltete Boden ENA bietet neue Bodenperspektiven.

Deutlich ausgebaut wurde das offenbar gut laufende Angebot von Vollvinyl und Vinyl mit HDF Trägerplatten. Neu erhältlich sind dreizehn Dekore sowie zwei Strukturen; darunter in der Trendtime-Kollektion eine großzügige Dielenoptik mit vierseitiger Fase und eine Großformatfliese mit HDF-Träger sowie als Vollmaterial. In den Sortimenten Classic und Trendtime verwendet Parador laut eigener Auskunft ausschließlich PEFC-zertifizierte Trägerplatten für HDF-Vinyl sowie phthalatfreie Rohstoffe.

Die modularen Polyurethanbeläge Eco Balance PUR haben sechs neue Dekore erhalten. Im ausdrucksstarken Landhausdielenformat 1.285 x 191 x 8 mm prägen warme Eichentöne sowie eine Bauholz-Variante im Used-Look das Design. Die Weichmacher- und PVC-freien Böden mit Nutzungsklasse 32 verfügen über eine vierseitige Fase. HDF-Träger aus nachhaltiger Forstwirtschaft, zertifiziertes Papier mit hohem Recyclinganteil sowie eine materialminimierte Deckschicht stünden für die Nachhaltigkeit dieser Produkte, heißt es vom Hersteller.

Nicht zuletzt rückt Parador den Bereich Wand- und Deckenpaneele wieder weiter in den Vordergrund. 2016 kommen sieben neue Dekorpaneele sowie drei neue Click-Board-Dekore in hellen Weiß,- Beige- und Grautönen auf den Markt. Auffallend sind neue Dekore mit Feinputz und Betonoptik im angesagten Industriedesign. Zudem sind drei längere Formate erhältlich: Rapido-Click-Dekorpaneele in den Längen 3.300 mm und 4.100 mm sowie Novara-Dekorpaneele im Format 2.050 x 200 mm.

Produkte von morgen

Einen Blick auf mögliche zukünftige Produkte, an denen in der Forschung und Entwicklung in Coesfeld derzeit getüftelt wird, konnten die Besucher der Handelstage schließlich im Trendcenter der Ausstellung werfen. Ein Beispiel für individuelle Bodengestaltungen ist eine mit beliebigen Motiven bedruckbare, imprägnierte Papier-"Folie" zum Aufkleben auf Parkett oder Laminat. Das Material soll auf dem Boden je nach Beanspruchung bis zu zwei Jahre halten und sich später rückstandslos entfernen lassen. Eine andere künftig mögliche Bodenanwendungen nutzt dagegen intelligente, gedruckte Elektronik für Illuminationszwecke. Mögliche Einsatzgebiete sind leuchtende Leitsysteme in dunklen Räumen oder Gängen öffentlicher Gebäude. Ein anderes Produkt von morgen könnte die mit über vier Metern (vorläufig) längste Klick-Designdiele der Welt sein.

Parador GmbH & Co. KG
Millenkamp 7-8, 48653 Coesfeld
Tel.: 02541/7 36-0
E-Mail: info@parador.de
www.parador.de

Gründungsjahr: 1977
Muttergesellschaft: Hüls AG & Co. KG
Tochtergesellschaft: Parador Parkettwerke GmbH
Vorsitzender der Geschäftsführung: Lubert Winnecken
Mitarbeiterzahl (2014): 550
Jahresumsatz (2014): 140 Mio. EUR

aus ParkettMagazin 01/16 (Wirtschaft)