Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Bundesleistungswettbewerb der Parkett- und Bodenleger in Ehingen

Praxisunterricht in Berufsschulen zahlt sich aus


Im schwäbischen Ehingen trafen sich in diesem Jahr sieben Landessieger der Parkettleger und drei der Bodenleger zum Bundesleistungswettbewerb des Zentralverbands Parkett und Fussbodentechnik (ZVPF). Tobias Michalak, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Aus- und Weiterbildung im ZVPF und Prüfungsleiter des Wettbewerbs, lobte das hohe Niveau der ausgeführten Arbeiten. Im Ergebnis zeigte sich, dass bei den Parkettlegern der in südlichen Bundesländern übliche zusätzliche Werkstattunterricht in der Berufsschule entscheidende Vorteile bringt.


Ebenso positiv äußerte er sich über die Organisation. "Die öffentliche Austragung und die Zusammenarbeit mit vielen Sponsoren haben sich bewährt", so Michalak. In dieser Form wird auch der nächste Bundesleistungswettbewerb in der Berufsschule in Gelsenkirchen ablaufen.

Sieger Bundesleistungswettbwerb 2015

Zum Bundessieger der Parkettleger qualifizierte sich Johann Egger aus Bayern. Ihm folgten auf Platz 2 Philipp Meinl, Landessieger von Baden-Württemberg und auf Platz 3 Moritz Schöfer, Landessieger Rheinland-Pfalz.

Platz 1 bei den Bodenlegern erarbeitete sich Pascal Galle aus Nordrhein-Westfalen. Auf Platz 2 überzeugte Denis Lippert aus Hamburg und auf Platz 3 Gusein Nurutdinov aus Bremen.

Designwettbewerb

ZVPF Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe
v.l. stehend: Tobias Michalak, Matthis Tscherner (Niedersachsen), Denis Lippert (Hamburg), Jan-Nikklas Rücklies (Berlin), Oliver Strube (NRW), Philipp Meinl (BW), Piotr Cyga (Hessen); sitzend: Moritz Schöfer( RLP), Johann Egger (Bayern), Pascal Galle (NRW), Gusein Nurutdinov (Bremen).
ZVPF Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe
Tobias Michalak und die Bundessieger Johann Egger aus Bayern (Parkettleger), Pascal Galle aus NRW (Bodenleger)

Parallel hat eine Jury von den Hauptsponsoren Uzin und Pallmann für die Gesellenstücke der Teilnehmer je einen Designpreis vergeben. Dabei räumte NRW doppelt ab. Designsieger Oliver Strube erhielt als Preis für seine Parkettplatte die Randschleifmaschine Geckoflex von Pallmann mit einem Glückwunsch von Klaus Stolzenberger. Bodenleger Pascal Galle, der als Doppelsieger aus dem Gesamtwettbewerb nach Hause fuhr, hatte neben seiner Bodenplatte den Estrichfugenschneider der Marke Wolff im Gepäck.

Europawettbewerb 2016 in Bozen

Für Johann Egger und den Vorjahressieger Konstantin Blum geht es nun in die nächste Runde. Der Europäische Leistungswettbewerb der Parkettleger findet in Bozen am 10.03.2016 statt. Heinz Brehm, Präsident des Europäischen Verbandes zur Förderung der Ausbildung im Parkettlegerhandwerk und Fußboden-Technik (EUFA), hat beide dazu eingeladen.

Einen ausführlichen Bericht bringt FussbodenFuxx, das Magazin für die Handwerksjugend, das dem Parkett Magazin beigelegt ist..

aus ParkettMagazin 05/15 (Wirtschaft)