Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Domotex 2016, Hannover

Vorzeichen sprechen für starke und attraktive Messe

An keinem anderen Ort auf der Welt können Einkäufer innerhalb von vier Tagen ein so breites Angebot an abgepassten Teppichen sehen, vergleichen und Verträge abschließen: Die Domotex in Hannover ist die Weltleitmesse der Branche.

Die Veranstalter der Domotex zeigen sich zufrieden mit dem Anmeldestand für den 16. bis 19. Januar 2016: "Alle Vorzeichen sprechen für eine ausgesprochen starke und attraktive Messe: Wir erwarten insgesamt rund 1.400 Aussteller aus mehr als 60 Ländern und eine Domotex, von der frische Impulse für einen guten Start in das neue Geschäftsjahr ausgehen werden", berichtet Projektleiterin Susanne Klaproth.

Anreise, Aufenthalt, Vor- und Nachbereitung erleichtert das Orga-Team mit verschiedenen Serviceleistungen: Für Anreisende aus dem In- und Ausland bieten die Lufthansa und die Deutsche Bahn Sonderkonditionen an. Und die neue Domotex-App wartet mit vielen neuen Funktionen auf, zum Beispiel dem 3D-Hallenplan und verschiedenen Messe-Nachbereitungstools. Auch in den sozialen Medien ist die Veranstaltung jetzt noch stärker vertreten: Die Facebook-Aktivitäten wurden ausgebaut; zusätzlich will man über gezielte Aktionen und die Kanäle Instagram und Pinterest speziell Designer und Architekten ansprechen.

Über die Bedeutung des abgepassten Teppichs auf der Messe sprach Carpet XL mit Thilo Horstmann, verantwortlich für den Bereich handgefertigte Teppiche, und Dunja Seven, zuständig für Maschinenwebteppiche.

Carpet XL: Welchen Stellenwert hat der abgepasste Teppich für die Domotex?

Dunja Seven: Einen sehr hohen. Immerhin machen abgepasste Teppiche knapp die Hälfte der Messe aus: In diesem Bereich haben wir 2016 rund 750 Aussteller auf über 50.000 m2. Von den Zahlen mal abgesehen, lässt das Angebot an abgepassten Teppichen zur Domotex keine Wünsche offen. Von den unterschiedlichen Segmenten über verschiedenste Qualitäten bis hin zur gesamten Bandbreite an modernen und klassischen Designs, es ist für jeden Geschmack und Einkäufer etwas dabei. Der Ausstellungsbereich ist für den Groß- und Einzelhandel eine Fundgrube aktuellster Wohntrends.

Carpet XL: Wie ist es denn speziell um den handgefertigten Teppich bestellt?

Thilo Horstmann: Der ist die "Keimzelle" der Domotex und schon deswegen elementar. Aber er hat sich auch entgegen gewissen Marktvorzeichen stabil entwickelt. International renommierte Teppichdesigner und Anbieter präsentieren das weltweit größte Angebot an exklusiven handgefertigten Teppichen. Mit dabei sind Größen wie Rugstar, Makalu, Wool and Silk, Reuber Henning und Zollanvari.

Carpet XL: Gleichzeitig ist der maschinengefertigte Teppich auf dem Vormarsch.

Dunja Seven: Das macht sich auch in Hannover bemerkbar: Maschinenweber können sehr schnell, individuell und flexibel auf Kundenwünsche eingehen. Einerseits werden Trends aus der Modebranche herstellerseitig schnell aufgegriffen und umgesetzt, andererseits wird auch explizit auf Kundenwunsch gefertigt.
Insgesamt bieten wir in den Hallen 2 bis 5 das weltweit umfassendste Angebot an Maschinenwebteppichen.

Domotex
Dunja Seven: "Abgepasste Teppiche machen knapp die Hälfte der Messe aus: in diesem Bereich haben wir 2016 rund 750 Aussteller auf über 50.000 m2."
Domotex
Thilo Horstmann: "Das Angebot rund um die Sonderfläche in Halle 17 ist ein Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher und steht für besondere Kreativität bei den Teppichdesigns."

Carpet XL: Da haben sich bestimmte Länder als Spezialisten herauskristallisiert.

Dunja Seven: Allerdings, am stärksten vertreten sind Belgien, die Türkei und der Iran.

Während Belgien und die Türkei weiterhin die Key Player in diesem Bereich sind, wird der Iran zunehmend wichtiger. Bemerkenswert ist, dass alle drei Länder sich als Experten in einem bestimmten Bereich zeigen: Belgien setzt auf Qualität und Aspekte wie Service und Logistik; die türkischen Hersteller punkten mit modisch-aktuellen Designs, während der Iran seinen Fokus auf klassische persische Ware im Handmade-Look legt. Einige Marktführer vereinen auch alle diese Kriterien.

Carpet XL: Und wie sieht es bei den handgefertigten Teppichen aus? Gab es da auch Veränderungen?

Thilo Horstmann: Jedes Jahr gibt es kleinere Veränderungen. Der deutsche Großhandel ist insgesamt leicht rückläufig. Es gibt einen starken Trend zu modernen handgefertigten Teppichen, sowohl aus den klassischen Produktionsländern als auch aus Europa und den USA. Generell stehen wir deutlich besser da als im letzten Jahr: Die Aussteller haben auf der Domotex 2015 gut verkauft, der Iran ist wieder stärker vertreten, und die Beteiligung aus der Türkei ist insgesamt stabil.

Carpet XL: Bald wird ja vermutlich das Embargo für das Produktionsland Iran aufgehoben.

Thilo Horstmann: Momentan sehen wir in erster Linie Firmen mit Seidenteppichen aus dem Iran, die zur Domotex kommen. Darüber hinaus gibt es eine Handvoll der bekannteren Namen, die eng mit uns in Kontakt stehen, und wir bauen darauf, dass diese Firmen nach dem Ende des Embargos wieder ausstellen werden.

Carpet XL: Sie hatten eben schon den Erfolg der modernen Knüpfteppiche angesprochen. Hier war man in den letzten Jahren ja besonders umtriebig.

Thilo Horstmann: Das Angebot rund um die Sonderfläche in Halle 17 ist ein Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher und steht für besondere Kreativität bei den Teppichdesigns. Die Aussteller setzen Trends, und Teppichgalerien weltweit stellen hier ihre Kollektionen zusammen. Auch dieses Jahr können wir wieder einige neue Aussteller begrüßen. Zum Beispiel Ebru aus den Niederlanden, Rug Art und Rug and Kelim aus den USA. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass neue Firmen die Domotex ganz genau unter die Lupe nehmen und erst mal als Besucher kommen, um dann für die Folgejahre eine Entscheidung zu treffen, als Aussteller teilzunehmen. Wir erwarten auch in Zukunft noch einige sehr gute Namen für die Domotex.

aus Carpet XL 01/16 (Wirtschaft)