Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Deko/Gardine/Möbelstoffe

Trends 2016


Farben
Farblich weht in dieser Saison ein frischer Wind im Stoffbereich. Cooles Türkis und strahlendes Blau, Curcuma, warmes Kupfer, Himbeer, Pink, Grüntöne in kühlen Nuancen oder frisch mit Gelbanteil, Orange, Rot und Lila strahlen um die Wette - gerne in überraschenden Kombinationen: Rosa passt zu Orange, Blau zu Grün, Türkis zu Rosé, Orange oder Gold. Dabei vertragen sich die neuen Kolorits vortrefflich mit hellen Farben oder mit Schwarz, Grau und Braun. Daneben sind pudrige Töne angesagt, die nicht ins Süße gehen und mit Grau gedämpft werden.

2016 teilen sich gleich zwei weiche Pastelltöne den Titel "Farbe des Jahres" von Pantone: ein sanftes Hellblau und ein warmes, helles Rosa, die in einem Farbverlauf fließend ineinander übergehen. Der Kontrast zwischen den zarten Nuancen und dem dunklen Marsala, der Trendfarbe 2015, könnte nicht stärker sein. Beide Farbtöne werden wir in diesem Jahr nicht nur in Mode und Beauty finden, sondern auch in Interior und Dekoration.

Weiterhin angesagt bleiben Naturtöne und Non-Colours wie Schlamm, Sand, Taupe, Anthrazit und Greige. Sie lassen sich gut zu Gold, Grau, Beige oder Schwarz kombinieren. Auf den Klassiker will man nicht verzichten, derzeit gerne mit schimmernden Gold-Akzenten gewürzt.


Dessins
Die Dessins schwelgen in farbenreichen Formen und gewagtem Mustermix. Dank des Digitaldrucks ist nichts mehr unmöglich. Besonders üppig präsentieren sich Flora und Fauna - allover als prachtvoller Druck oder mit Wasserfarbeneffekten, stilisiert oder zart als Ausbrenner. Experimentierfreude zeigt sich beim Mix aus grafischen Formen mit barocken oder organischen Dessins - je gewagter, desto besser.

Viele Dessins wurden von Ornamenten und grafischen Formen des Art Deco inspiriert. Geometrische Musterungen kreieren optische Illusionen oder zeigen sich als aufgelöste Grafiken. Retro-Themen und Vintage sind fast überall dabei.

Paisleys und klassische Herrenstoffmuster wie Fischgrat und Hahnentritt werden modern interpretiert und in aktueller Kolorierung präsentiert. So hat Drapilux den klassischen Fischgrat-Köper in matter Wolloptik wiederentdeckt. Apelt zeigt maskulin anmutende Dessins mit rechteckigen Streifen und Geflecht, Geos einen gewebten Blockstreifen mit schwarz-weißem Punktdessin, den es auch in metallischen Farben wie Silber und Kupfer gibt.

Beim Uni wird raffiniert mit Strukturen, Effekten und Oberflächen gespielt. Ruhige Musterungen haben trotzdem eine gewisse Bewegtheit. Faut-Unis gefallen durch ihre schönen Farbranges. Natürliche Formen und organische Strukturen werden in großer Technik-, Material- und Designvielfalt textil interpretiert. Handwerk und Tradition sind wichtige Impulsgeber, etwa bei einem Doppelgewebe mit flottierenden Fäden oder bei 3D-Strukturen, die wie Handgemacht aussehen.

Porschen
Für Jana Ehrlich, Produktmanagerin bei Rasch Textil, liegt leichter Glanz voll im Trend.
Aufgelöste Grafiken – Apelt
Gebr. Munzert


Materialien
Mit Strukturen und Crash, Plissee und Schrumpfgarnen, als Doppelgewebe und mit Steppnähten präsentieren sich die neuen Unis raffiniert und in vielfältigen Optiken. Aufgesteppte Bändchen und Pailletten, Fältelungen, dreidimensionale Strukturen und ausgefallene Ziernähte sorgen für ein avantgardistisches Flair. Die Kombination aus Wirkware mit Digitaldruck sorgt für spannende Effekte.

Der Metallic-Trend hat sich verstärkt, mit silbernen und kupfernen Flottierungen, Schimmer und Perleffekten in unterschiedlichen Farbrichtungen, feinen Lurexgarnen oder Glanzfäden. Ob eingewebt oder aufgestickt - wichtig ist die Kombination mit matten Oberflächen, um eine edle Atmosphäre zu schaffen. Metallische Gewebe, Platin, Silber, Gold und Kupfer sorgen für dezente Glanzmomente und wirken fast technisch, aber wertig. Edler Glanz wird durch Folien- oder Lackdruck auf naturigem Gewebe erzielt.

Dennoch: Das Natürliche bleibt. Leinen, Flachs, Baumwolle, Viskose und Mischgewebe bestimmen die Materialien. Eingearbeitete Wollgarne erzeugen eine besonders weiche Haptik. Doppelgewebe aus Naturmaterialien mit flottierenden Fäden oder dreidimensionale Wellenstrukturen wirken wie handgearbeitet.


Polsterstoffe
Farben wie Beige, Grau, Schlamm, Terra und Anthrazit haben Bestand. Aber neue Stoffe, oft für Kissen eingesetzt, geben sich vielfältiger, emotionaler, farbenfroher und von der Dessinierung her mit spannenden Kontrasten. Starke Farben wie Curcuma, Lila, Pink, Grünvarianten, Orange oder frisches Blau kombiniert man mit gedeckteren Tönen. Unis in 3D- oder Vintage-Optiken werden mit farbenfrohen Textilien mit bunten Streifen im Zick-Zackmuster oder Farbverläufen, ornamentalen Ranken oder Rauten gekonnt in Szene gesetzt. Neu bei Munzert sind gewebte Farbverläufe in der Origami-Kollektion in Beige-Braun, Schwarz-Grau, Braun-Grau-Beige, Gelb-Weiß-Grau, Blau-Türkis oder Blau-Rot, die mit farblich abgestimmten Unis eingesetzt werden. Luxuriöse plastische 3D-Effekte entstehen durch abgesteppte Nähte mit einem Vlies als voluminösem Träger. Fast abstrakt wirkt ein Polsterstoff mit Dreiecken und wunderbaren Hoch-Tief-Effekten mit einem Dralon-Velvet und einem freien Trägergewebe.

Natürliche Materialien und warme Farben finden sich im Alpen-Look und dem modernen Landhausstil, wie ihn Höpke zeigte. Bangkok, ein jacquardgemusterter Paisley Ton-in-Ton von Ernst Diekgrafe, präsentiert sich in drei Qualitäten als Paisley, Strichcode und in Wildoptik als Glansamt. Maskuline Dessins wie etwa Tweed-Muster, kleine und große Karos, Strukturen sowie Glencheck aus der Oberbekleidung werden in frischer Kolorierung entstaubt.

Microfasern in Lederoptiken werden mit Vintagelook, Prägungen und Strukturen in großer Farbpalette immer vielfältiger. Die modernen Kunstleder verbinden spezielle Ausrüstungen mit weicher Haptik - als schimmernde Oberfläche, Kroko- oder Straußenlederimitation, glänzendes Lackleder oder feine Rindsledernarbe.

aus BTH Heimtex 02/16 (Deko, Gardinen, Sonnenschutz)