Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Die Deutschen stehen auf Tapete


Die Tapete steht für schöne und behagliche Räume. Laut einer aktuellen Studie haben sich daher bereits zwei Drittel der Befragten bei der letzten Renovierung für eine Wandbekleidung entschieden. Gekauft wird die vornehmlich in Baumärkten und Fachgeschäften.

Der Stellenwert eines attraktiven Wohnumfelds nimmt stetig zu. Wie die dritte Tapeten-Imagestudie von TNS Infratest im Auftrag des Deutschen Tapeten-Instituts (DIT) ergab, hat es in den vergangenen 15 Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Demnach gab fast die Hälfte der Deutschen (46 %) an, dass ihnen die eigenen vier Wände heute wichtiger seien als früher. Dies wirke sich dann auch positiv auf die Einrichtungs- und Tapetenindustrie aus, so das DIT. Denn mit der Relevanz des Wohnens steige die Beleibtheit der Tapete: Im Rahmen ihrer letzten Renovierung haben nach der Studie rund zwei Drittel der Befragten Tapeten eingesetzt. Das sind 16 Prozentpunkte mehr als 2001.

Wandbeläge werden vor allem wegen ihrer Vielfalt an Farben, Dessins und Stilrichtungen als Gestaltungsmittel genutzt, um das individuelle Wohngefühl zum Ausdruck zu bringen. So sind fast 60 % der Befragten der Meinung, mit Tapeten am einfachsten für Abwechslung in der Wohnung zu sorgen. Daran zeigt sich ein Imagewechsel des Produkts: 2001 sprachen insbesondere pragmatische Gründe für neue Tapeten. "Die Menschen haben tapeziert, weil die Wände renovierungsbedürftig waren. Heute wird tapeziert, weil man Lust auf einen Tapetenwechsel hat, etwas Neues ausprobieren und sich kreativ ausleben möchte", erläutert DTI-Geschäftsführer Karsten Brandt. Zudem assoziieren 59 % der Deutschen mit Tapeten ein Gefühl der Behaglichkeit.

Weiße Wände sind out

47 % der Befragten bezeichnen ihren Wohnstil denn auch als warm, freundlich und farbenfroh. Nur 22 % mögen es sachlich, funktionell und schwarz-weiß. Weiße Räume werden als kühl, leblos und ungemütlich empfunden. "Der nüchterne funktionelle Wohnstil mit weißen Wänden scheint aus der Mode gekommen zu sein. Heute spielen Wärme und Gemütlichkeit beim Wohnen eine wichtige Rolle. Die Menschen wollen wieder Farbe an den Wänden", interpretiert Brandt die Studienergebnisse. Im Trend liegen Mustertapeten, denen von den Befragten Eigenschaften wie kreativ (86 %), individuell (83 %), inspirierend (78 %) wohnlich (71 %) und freundlich (70 %) zugeschrieben werden. Dabei fühlen sich die Deutschen zu sanften Tönen wie zarten Pastells (42 %) hingezogen. Ein knallig bunter Raum folgt auf Platz zwei (38 %) der Beliebtheitsskala; Schwarz-Weiß liegt mit 20 % am Ende.

Durchschnittlich wird nach rund fünf Jahren neu tapeziert - zwei Jahrzehnte zuvor waren es noch sieben Jahre. Dabei tapezieren 58 % der Befragten selbst, 31 % mit Freunden, Bekannten und Verwandten. Lediglich 20 % beauftragen Profis. Der Anteil der Männer unter den Tapezierern liegt mit 65 % vor dem der Frauen mit 51 %. Eine große Rolle spielt nach Einschätzung des DTI die leichte Verarbeitung von Vliestapeten. Schließlich halten 57 % das Anbringen der Wandbeläge für sehr einfach. Profi-Maler sind dagegen gefragt, wenn es um hochwertige Ware, umfassende Beratung und perfekte Verarbeitung geht.

Die Deutschen schätzen bei Tapeten die Vielfalt an Farben und Mustern. Dadurch lassen sich individuelle Gestaltungswünsche umsetzen.
Tapetenkauf – Woher holen Sie sich Inspiration

Qualität ist gefragt

Neben der Optik spielt beim Tapetenkauf die Produktqualität (82 %) ein große Rolle, gefolgt von Haltbarkeit (77 %) und leichter Tapezierbarkeit (76 %). Preis und Umweltfreundlichkeit sind zwar wichtige Aspekte, stehen aber nicht im Vordergrund.

Informationen über Tapeten holen sich 70 % der Befragten in Baumärkten, 51 % wählen das Fachgeschäft. Einrichtungshäuser, Wohnzeitschriften, persönliche Kontakte und das Internet sind weniger wichtig. Dieses Bild ergibt sich auch bei der Inspiration. Hier rangiert der Baumarkt (47 %) ebenfalls auf Platz eins. Die Fachgeschäfte landen aktuell auf dem vierten Platz (29 %), nach Einrichtungshäusern (40 %) und Wohnzeitschriften (34 %).

Online werden Tapeten bislang noch selten geordert. Zwar nutzen 35 % der Befragten das Internet zur Information, aber nur 18 % kaufen dann auch über das Netz. Stattdessen werden die Wandbeläge überwiegend im Baumarkt (59 %) sowie im Fach- und Einzelhandel (29 %) erstanden.

aus BTH Heimtex 02/16 (Tapeten, Wandbeschichtungen)