Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Ausbildungsinitiative "Zukunft Bodenhandwerk" zieht positive Zwischenbilanz

"Das Bodenhandwerk hat jetzt eine Identität"

Drei Jahre nach dem Start legt die Ausbildungsinitiative "Zukunft Bodenhandwerk" einen "Zukunftsbericht" vor und zieht dabei eine positive Zwischenbilanz ihrer Arbeit. Vor allem die Facebook-Präsenz mit mittlerweile rund 30.000 Fans habe das Ziel erreicht, junge Leute für die Berufe Raumausstatter, Parkett- und Bodenleger zu begeistern. Um weiterhin erfolgreich zu sein, sucht die Initiative neue Förderer und Unterstützer.

Seit Jahren sinkt die Zahl der Auszubildenden zum Bodenleger, Parkettleger, Raumausstatter und Estrichleger. Die Gründe sind vielfältig: weniger Schulabgänger, der Trend zum Hochschulstudium, geringe Attraktivität und niedriger Bekanntheitsgrad der Berufe im bodenlegenden Handwerk.

Die vom Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik (ZVPF) vor drei Jahren ins Leben gerufene Ausbildungsinitiative "Zukunft Bodenhandwerk" wollte das Image des Bodenhandwerks zu verbessern. Das habe man erreicht, verkündete ZVPF-Vorstand Ralf Wollenberg auf dem "Förderer-Tag" der Kampagne in Berlin. Der 21 Seiten starke "Zukunftsbericht" zog eine positive Zwischenbilanz. "Wir haben die Berufsbilder bekannt gemacht und dem Bodenhandwerk eine Identität verliehen."

30.000 Fans bei Facebook

Die Social Media-Kampagne hat bis Ende Oktober fast 30.000 Facebook-Fans generiert. Unter den weiblichen Fans sind 71 % zwischen 13 und 17 Jahren alt, 23 % zwischen 18 und 24. Bei den männlichen sind es 61 bzw. 35 %. Diese Zahlen spiegelten die Zielgenauigkeit der Kampagne wider, unterstrichen die Initiatoren.

Wollenberg bedankte sich in Berlin bei den zahlreich erschienenen Förderern aus Industrie, Handwerk, Handel, Einkaufskooperationen, Verbänden und Medienhäusern. In den Jahren 2013 und 2014 haben sie 73.000 bzw. 108.000 EUR zur Verfügung gestellt. Bis Mitte 2015 war es die beachtliche Summe von rund 94.000 EUR. 92 % der Fördergelder zzgl. Sachspenden fließen direkt in Maßnahmen, um junge Menschen für eine Ausbildung im Bodenhandwerk zu begeistern.

Mit dem weitaus größte Teil des Budgets (68 %) hat sich die Kampagne unter dem Slogan "Das ist Bodenhandwerk" in den sozialen Medien einen Namen gemacht. Sichtbar ist man neben Facebook auf Twitter, Pinterest und Youtube. Auf der Kampagnen-Homepage das-ist-bodenhandwerk.de gibt es zudem eine Börse für freie Ausbildungsstellen. Sie wurde bis heute mehr als 7.500 mal aufgerufen und hat bereits Unternehmen und Lehrstellensuchende zusammen gebracht.

ZVPF Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe
Ralf Wollenberg, Mit-Initiator und ZVPF-Vorstand, zog nach drei Jahren eine positive Bilanz der Ausbildungsinitiative.
ZVPF Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe
Herzstück der Kampagne "Das ist Bodenhandwerk" ist der Facebook-Auftritt. Er hat mittlerweile rund 30.000 Fans, die zum größten Teil aus der Zielgruppe der 13- bis 17-Jährigen kommen.

Kampagne wird fortgesetzt

Diese Erfolge der Kampagne, die sich heute auf 30 Unternehmen aus der Branche stützt, sieht Wollenberg lediglich als ersten Schritt. Denn der Abwärtstrend bei der Zahl der Lehrlinge im Bodenhandwerk wurde noch nicht gestoppt. "Deshalb benötigt die Ausbildungsoffensive weiterhin die Unterstützung aus der Branche."

Seit dem Förderer-Tag haben 80 % der Unterstützer ihre Anschlussfinanzierung der ersten Phase, die bis Ende 2015 reicht, zugesagt. Zudem konnten sieben neue Unterstützer gewonnen werden. Damit steht fest, dass die Initiative ihre für die kommenden Jahre geplanten Aktionen angehen kann. Dazu zählen: Social Media-Marketing stärken, Filmproduktionen realisieren, Image-Clips für alle drei Berufsbilder, Öffentlichkeitsarbeit und Werbung in Betrieben, Schulen, Messen und Printmedien.

Wollenberg zeigte sich sehr zufrieden. Die Unterstützung verdeutlichte noch einmal, dass die Förderung der Ausbildung für alle Akteure auf allen Wertschöpfungsstufen eine der wichtigsten Aufgaben zur Zukunftssicherung der gesamten Branche ist. "Nur gut ausgebildete Handwerker können Kunden beraten und die verschiedensten Produktsysteme mit bester Qualität dauerhaft und nachhaltig für den Endverbraucher verarbeiten."

Die Unterstützer von "Das ist Bodenhandwerk"
-Amtico
-BTH Heimtex
-Bauwerk Parkett
-Boden Wand Decke
-Bona
-Böhmler Fußboden
-Bostik
-Copa
-Decor-Union
-DLW Flooring
-Domotex
-Dura Teppichwerke
-Eurocol
-FEB
-FHR
-Findeisen
-FussbodenTechnik
-Industrieverband Klebstoffe
-Kährs
-Lägler
-Loba
-Mapei
-Pallmann
-ParkettMagazin
-Stauf
-Schönox
-Tarkett
-Uzin Utz
-Vorwerk
-Wakol
-Wineo
-Wulff


Die Initiatoren von "Das ist Bodenhandwerk"
ZVPF Servicegesellschaft mbH
Industriestraße 19 53842 Troisdorf-Oberlar
Tel.: 02241 / 9 43 69-70 Fax: 02241 / 9 43 69-71
E-Mail: kontakt@das-ist-bodenhandwerk.de
Web: www.das-ist-bodenhandwerk.de

aus FussbodenTechnik 02/16 (Wirtschaft)