Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Großhandelsumfrage Nadelvlies

Findeisen unangefochten

Findeisen ist der beste Lieferant von Nadelvlies-Bodenbelägen im deutschsprachigen Großhandel. Der Spezialist gewinnt die erste auf diese Produktgruppe fokussierte Umfrage von BTH Heimtex mit deutlichem Abstand vor der Filzfabrik Fulda und Interface.

Diese exklusive Großhandelsumfrage von BTH Heimtex ist eine Premiere: Zum ersten Mal haben wir die Großhandelshäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz speziell nach ihrer Meinung zu den Lieferanten von Nadelvlies-Bodenbelägen für das Objekt gefragt. Die Produktgruppe steht seit Jahren unter Druck. Sie ist aber nach wie vor in öffentlichen Verwaltungen, Büros und Bildungswesen unverzichtbar - ob als Hauptbelag oder als oft verlangtes, komplementäres Sortiment für bestimme Teilflächen.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass Spezialist Find-eisen der beste Lieferant für Nadelvlies-Bodenbeläge ist. Die Ettlinger gewinnen souverän die Gesamtwertung mit der Note 2,1 und setzen sich außerdem noch in neun von 13 Kategorien an die Spitze: beeindruckend. Zudem listet sie mit 90 % fast jeder der befragten Grossisten.

Den zweiten Platz teilen sich die Filzfabrik Fulda und Interface. Beide erreichen unter dem Strich die Note 2,4. Anzumerken ist allerdings, das beide Hersteller beim Verbreitungsgrad weit auseinander liegen. Die Filzfabrik ist bei 61 % der Befragten vertreten; Interface listen nur 34 %. Die Krefelder haben damit knapp die Schwelle von 33 % übersprungen, die wir als sinnvoll für eine aussagekräftige Bewertung angesetzt haben. Alle Lieferanten, die seltener geführt werden, sind aus der Wertung gefallen. Den Cut nicht geschafft haben Balta, Orotex/Real (B.I.G.) und Tapibel.

Von der bereits erwähnten Dominanz von Findeisen abgesehen, sind die Großhändler im Durchschnitt zufrieden mit der Warenversorgung, der Qualität der Produkte und den Leistungen des Außen- und Innendienstes. Mehr Anstrengungen fordern die Einkäufer im Großhandel bei Marketing und Innovationen. Das ist allerdings eine Herkules-Aufgabe bei einem Produkt, welches in seiner Optik und Haptik durch das Herstellungsverfahren begrenzt ist. Manche Neuheiten - ob von Findeisen, Textimex oder der Filzfabrik - können hier vielleicht den Wunsch der Kunden nach etwas Neuem erfüllen.

Da die Umfrage für Nadelvlies-Bodenbeläge in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt wurde, fehlen generell die Vergleichswerte aus der Vergangenheit. Einige Bezüge lassen sich dennoch herstellen, wenn die jeweiligen Firmen in der Vergangenheit bei der übergreifenden Umfrage "Textile Bodenbeläge" bewertet wurden.

Findeisen - Das Maß (fast) aller Dinge

Findeisen ist der strahlende Sieger der Großhandelsumfrage Nadelvlies-Bodenbeläge 2016. Gehörte der Ettlinger Spezialist schon im Wettbewerb mit Teppichboden- und Sauberlauflieferanten seit eh und je zu den besten, stellt das Unternehmen natürlich auch im kleineren Kreis der Nadelvlies-Hersteller seine außerordentliche Kompetenz eindrucksvoll unter Beweis. Findeisen hat mit 90 % eine nahezu komplette Marktabdeckung in unserer Umfrage, verfügt als Gesamtsieger mit der Note 2,1 über einen komfortablen Vorsprung vor der Konkurrenz und gewinnt auch noch neun von 13 Einzelwertungen. Darunter fallen traditionell Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit - jeweils mit der Note 1,5 als bester Einzelnote in der gesamten Umfrage - sowie die Qualität des Innendienstes. Aber auch bei Produktinnovation und Vertriebspolitik kommt kein Wettbewerber an Findeisen vorbei. Den "schlechtesten" Rang, den die Mannschaft der Geschäftsführer Stephan Naacke und Helmut Wenzel sowie des Prokuristen Klaus Rauch verkraften müssen, ist ein dritter für das Außendienstteam. Wenn weiter nichts ist

Filzfabrik Fulda - Guter Service wird honoriert

Trotz ihrer zahlreichen Aktivitäten als Lieferant in rund 100 unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen weltweit kann die Filzfabrik Fulda (FFF) die Wünsche der Groß-handelshäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz gut erfüllen. Die Kundschaft ist zufrieden und bewertet die Mannschaft um Geschäftsführer Martin Schäfer und Produktmanager Carpet & Fashion Joachim Stütz mit einer 2,4: Das ist Platz 2 zusammen mit Interface. Geschätzt wird der professionelle Service, das ausgereifte Produkt sowie das gute Image. In allen drei, zusammengefassten Kategorien gehören die Fuldaer zu den Top 3. Dies resultiert aus einem hohen Sympathiewert, der Qualität des Innendienstes sowie der schnellen und zuverlässigen Warenversorgung. In diesen vier Kategorien muss man sich nur Branchenprimus Findeisen geschlagen geben. Mehr Engagement von der FFF erwarten die Grossisten aber bei der Entwicklung von innovativen Produkten. Hier hofft das Unternehmen 2016 mit dem neuen "Fulda Life" Boden gut zu machen. Der Belag hat nach Aussage des Herstellers besonders geringe Emissionen, besteht zu 100 % aus Polyester und ist damit vollständig recyclingfähig.

Interface - Klassiker-Produkte in guten Händen

Teppichfliesen-Spezialist Interface teilt sich mit der Filzfabrik Fulda einen hervorragenden zweiten Platz (2,4), ist mit seinen Produkten aber lediglich bei jedem dritten befragten Großhändler vertreten; die FFF führen mit 61 % wesentlich mehr. Das Gesamtergebnis von Interface im Produktsegment Nadelvlies ist auf den ersten Blick überraschend. Stehen doch die modularen Velours- und Schlingenprodukte der Krefelder Vertriebsgesellschaft im Fokus des Vertriebsmarketings. Doch die Nadelvlies-Fliesenklassiker unter Heuga und Superflor genießen in den Großhandelshäusern bis heute einen guten Ruf. Interface kann zudem mit den Leistungen um das Produkt herum punkten. Im Ergebnis gehört der Lieferant daher in den vier aggregierten Kategorien Mensch, Produkt, Image und Management zu den drei besten. Die Außendienstmitarbeiter können sogar die Kollegen aller Konkurrenten hinter sich lassen: Platz 1, Note 2,2. Verbesserungsbedarf sehen die Großhändler bei der im Vergleich mittelmäßigen Warenversorgung: Bei Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit (jeweils immerhin 2,4) darf noch nachgebessert werden.

Ranking nach Durchschnittsnoten
Sieger nach Kriterien
Bei welchen Nadelvlies-Anbietern kauft der Großhandel ein?
Die Unterschiede liegen im Detail
Was ist Ihnen wichtig: Geld, Image, Zukunft? Diese Kategorien geben Orientierung.
Die einzelnen Rankings nach Qualität Außendienst, Qualität Innendienst, Marketing, Vertriebspolitik, Preis-Leistung, Produktinnovation und Zukunftsperspektive
Die einzelnen Rankings nach Lieferschnelligkeit, Lieferzuverlässigkeit, Reklamationsbearbeitung, Produktqualität, Markenstärke und Sympathiewert.

Forbo Flooring - Solider Lieferant

Forbo Flooring ist der viertbeste Lieferant (2,5) von Nadelvlies-Bodenbelägen, bei einen Verbreitungsgrad von 56 %. Ob die Großhändler in der Vergangenheit das gesamte textile Sortiment beurteilt haben (2015: 2,4) oder ausschließlich die Nadelvlies-Produkte: Mit den Paderbornern arbeitet man gerne zusammen (Mensch: 2,3). Ihr Image gehört zu den drei besten (2,5). Und die Arbeit des Managements um Geschäftsführer Martin Thewes zählt ebenfalls zu den Top 3 im Feld (2,7). Insgesamt sitzt Forbo beim Großhandel fest im Sattel. Dem Unternehmen werden mit der Note 2,5 ordentliche Zukunftsperspektiven attestiert. Nicht ganz so gut schneiden das Preis-Leistungs-Verhältnis (2,8), die Reklamationsbearbeitung (2,7) und die Vertriebspolitik (3,0) ab.

Textimex - Das gute Renommee wirkt nach

Mehr als ein Jahr ist es her, dass die Geschäfte von Textimex von der Dura übernommen wurden. In dieser Zeit hat sich das Standing im Großhandel auf einem mittleren Niveau (Rang 5, Note 2,6) stabilisiert. Der deutliche Abwärtstrend der vergangenen drei Jahre ist damit gestoppt. Die Übernahme hat in der Kundschaft aber noch kein neues Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit geweckt. Die Perspektiven werden weiterhin als die drittschlechtesten (2,9) angesehen. Man darf gespannt sein, ob die Verlagerung der Produktion von Schmallenberg nach Fulda zur Filzfabrik hier eine Wende bewirkt. Nichtsdestotrotz wirkt das gute, über viele Jahre unter den Vorbesitzern aufgebaute Renommee bei den Einkäufern in den Großhandelshäusern nach: Man schätzt die schnelle und pünktliche Warenlieferung bei einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das lediglich bei den großen Niederländern von Vebe besser bewertet wird. Mit Branchenprimus Findeisen ist man hier auf Augenhöhe.

Vebe - Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Zusammen mit Textimex erreicht das niederländische Unternehmen Vebe aus der Condor-Gruppe Rang 5 (Note 2,6). Bei keinem anderen Lieferanten bekommen Großhändler mehr für ihr Geld: 1. Platz für das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das ist sicher mit ein Grund, warum die deutsche Vertriebsgesellschaft von Vebe immer beliebter in dieser Vertriebsschiene wird: 59 % der Befragten führen die Produkte des Unternehmens der Familie Hoekman, dem man auch noch ausgezeichnete Zukunftsperspektiven (Position 2, Note 2,3) bescheinigt. Trotzdem finden sich die Niederländer häufig im unteren Drittel der Einzelwertungen. Die Kunden verlangen vor allem Verbesserungen bei Lieferschnelligkeit (2,7) und Produktqualität (2,5).

DLW - Mit Strong weit verbreitet

Um den Markennamen Strong für ihr zugekauftes Nadelvlies-Programm beneidet wohl die ganze Branche DLW. Er ist Programm und sorgt dafür, dass zwei von drei Großhändlern (68 %) das textile Produkt der Bietigheimer listen. Damit gehört dieses Nadelvliessortiment zu den drei verbreitetsten der Branche. Hier reiht sich das Image (ebenfalls unter den besten drei) und der Außendienst (Note 2,3, Rang 2) nahtlos ein. Auch das Marketing und die Reklamationsbearbeitung werden gelobt. In Summe reicht es dennoch nicht für eine fordere Platzierung, sondern nur für den siebten Rang (2,7). Viele Wettbewerber haben kompetentere Innendienstmitarbeiter, liefern zuverlässiger und entwickeln überzeugendere Produktinnovationen. Das Management unter den neuen Eigentümer Fields Group kann noch einiges verbessern.

Dura - Schlechte Perspektiven

Die Zufriedenheit der deutschsprachigen Großhändler mit der Arbeit der Dura als Nadelvlies-Lieferant ist nicht besonders hoch: Platz 8, Note 2,9. Obwohl immerhin 49 % den Hersteller mit Sitz in Fulda gelistet haben, bewerten sie dessen Leistungen häufig schlechter als die der Konkurrenz. Vor allem in den wichtigen Eigenschaften Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit sind alle Wettbewerber besser. Entsprechend düster sieht es bei der Einschätzung der Zukunftsaussichten aus: Mit der Note 3,5 sind sie die schlechtesten im Feld und haben sich im Vergleich zur Umfrage "Textile Bodenbeläge" im vergangenen Jahr noch einmal um eine halbe Note verschlechtert.

Vegro - Auf Augenhöhe

Mehr als jeder dritte, befragte Grossist in Deutschland, Österreich und der Schweiz führt Vegro-Nadelvliesbeläge. Die Produkte kommen aus dem Werk von Vegroteppichboden im sächsischen Kirschau. Der Alleinvertrieb in Deutschland erfolgt durch die Handelsvertretungen von Walter Büssau. Er ist mit seiner Arbeit auf Augenhöhe mit der großen Dura: Note 2,9, Rang 8. Das ist als Erfolg zu bewerten.

Fabromont - Die stärkste Marke

So stark verbreitet Fabromont ist in der D/A/CH-Region - 80 % der Befragten haben sie gelistet -, so unzufrieden sind die Kunden mit dem Lieferanten: letzter Platz, Note 3,0. Der Hersteller lebt vom Alleinstellungsmerkmal seines richtungsfreien Kugelgarns, einer speziellen Nadelvlieskonstruktion. Niemand reicht ihm das Wasser bei Qualität und Markenstärke (jeweils Platz 1). In vielen anderen Kriterien hat man aber die rote Laterne. Da die Schweizer jedoch eine schnelle und zuverlässige Warenversorgung sicherstellen, können sie das verkraften. Die Kunden offenbar auch: Sie bescheinigen Fabromont trotz aller Schwächen die drittbesten Zukunftsaussichten. | jochen.lange@snfachpresse.de

aus BTH Heimtex 03/16 (Tapeten, Wandbeschichtungen)