Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Stocretec: Epoxidharzbeschichtung weiterentwickelt

Schützt vor Feuchte, überbrückt Risse


Die weiterentwickelte zementgefüllte Epoxidharzbeschichtung Sto-Pox 590 EP vereint Wasserdampfdiffusionsfähigkeit mit rissüberbrückenden Eigenschaften und ist so ideal für hochbelastete Bodenplatten beispielsweise aus WU-Beton. Damit eignet sie sich für Parkhäuser und Tiefgaragen, denn hier ist besonders effektiver Schutz erforderlich. Diese Bauwerke sind einer extremen Dauerbelastung ausgesetzt: Die Böden müssen sowohl rückseitige Feuchtebeanspruchung aushalten als auch Risse überbrücken, damit das Bauwerk dauerhaft in Funktion bleibt. Die bisher verfügbaren Oberflächenschutzsysteme OS 8, OS 10, OS 11 sowie OS 13 erfüllen diese Anforderungen nur bedingt. Mit der Weiterentwicklung der Epoxidharzbeschichtung bietet Stocretec hierfür nun eine Lösung.

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Herstellers modifizierte hierfür die EP-Beschichtung Sto-Pox 590 EP, die bereits seit vielen Jahren auf Industrieböden eingesetzt wird. Der nun verbesserte Baustoff besteht aus einem speziellen Epoxidharz mit einem zementhaltigen Füllstoff. Es ist wasserdampfdiffusionsfähig und zugleich rissüberbrückend. Außerdem zeichnet sich Sto-Pox 590 EP durch seine guten Verbundeigenschaften auf Betongründen mit erhöhter Feuchtigkeit sowie einer hohen Alkali-stabilität aus.

Stocretec GmbH
Rissüberbrückend, dennoch widerstandsfähig gegenüber rückseitiger Feuchte: Die Epoxidharzbeschichtung Sto-Pox 590 EP ist abgestimmt auf Parkhäuser und Tiefgaragen.

Zusätzliche Prüfungen wie die Ermittlung der statischen Rissüberbrückungsfähigkeit bei verschiedenen Auftragsmengen (DIN EN 1062-7), die Bestimmung der Griffigkeit und Verschleißfestigkeit (Verfahren nach RiLi-SIB, Kap. 5.5.10) und die Klassifizierung des Brandverhaltens (DIN EN 13501-1) runden das Eigenschaftsprofil ab.

aus FussbodenTechnik 03/16 (Sortiment)