Werkhaus
Branchendatenbank
Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe

Mapei ist die große Überraschung

Uzin steht zum siebten Mal in Folge an der Spitze der Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe von BTH Heimtex. Allerdings muss sich der Branchenprimus den ersten Platz teilen: Mapei hat sich überraschend mit an die Spitze gesetzt.

Uzin ist der Seriensieger in der exklusiv von BTH Heimtex durchgeführten Großhandelsumfrage zu den Lieferanten von Ausgleichsmassen, Vorstrichen und Klebstoffen, kurz: Verlegewerkstoffen. Das gilt auch für 2016. Aber zum dritten Mal seit 2009 müssen sich die Ulmer den Spitzenplatz teilen: Diesmal mit Mapei. Beide Firmen werden mit der Note 1,9 bewertet. Auf dem dritten Platz folgen gleichauf Henkel Thomsit und Schönox (beide 2,0).

In der Vergangenheit waren immer mal wieder andere Hersteller Uzin mit der Qualität ihrer Arbeit dicht auf den Fersen. Auf Augenhöhe gekommen waren Wettbewerber aber bisher erst zweimal: 2012 und 2015. In den Folgejahren setzte sich der Branchenprimus wieder ab und dominierte das Feld der Lieferanten. Diesmal ist das nicht gelungen. Die Ergebnisse der Umfrage im kommenden Jahr werden zeigen, ob die Dominanz der Schwaben dauerhaft gebrochen ist, die Spitze des Herstellerfeldes breiter wird und wir heute die Anzeichen sehen für einen grundlegenden Veränderungsprozess im Großhandelsmarkt für Verlegewerkstoffe - oder ob die Dominanz nur vorübergehend unterbrochen wurde.

Aber bitte beachten Sie: In diesem Jahr haben wir das Design der Befragung verändert, mit dem Ziel, die Ergebnisse aussagekräftiger und übersichtlicher zu gestalten. Der Groß- und Fachhandel bewertet jetzt in allen Umfragen, die wir zu Bodenbelägen, Verlegewerkstoffen, Farben, Tapeten und Stoffen durchführen, einheitlich 13 identische Kategorien. Von den ursprünglich 18 Kriterien für die Bewertung von Verlegewerkstoff-Lieferanten haben wir einige gestrichen, andere haben wir hinzugenommen. Die Anzahl der zusammenfassenden Kategorien ist bei fünf geblieben, ihre Zusammensetzung wurde aber verändert. Vor diesem Hintergrund der Hinweis, dass die Ergebnisse aufgrund der Änderungen nicht vollumfänglich vergleichbar sind mit den Zahlen von vor zwölf Monaten. Das wird erst 2017 wieder der Fall sein.

Insgesamt zufrieden

Deutlich geworden ist aber auch dieses Jahr wieder: Der Großhandel ist insgesamt zufrieden mit der Arbeit seiner Lieferanten für Verlegewerkstoffe. Einmal mehr stehen die guten Beurteilungen durch die Großhandelshäuser in den Kategorien Qualität Innendienst, Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit sowie Produktqualität exemplarisch für die hohe Leistungsdichte der Industrie. Es entscheiden Kleinigkeiten - im positiven wie im negativen Sinne - darüber, wer in den Tabellen der Beste ist und wer zurückfällt. Der Blick auf die Note lohnt deswegen um so mehr. Zumal im Gesamtergebnis nicht einmal eine ganze Note die Besten Mapei und Uzin (1,9) vom Letztplatzierten Kiesel (2,8) trennt.

In die Detailbewertung gelangen wie immer ausschließlich diejenigen Lieferanten, die mindestens eine Marktdurchdringung von 15 % vorweisen können bei den befragten Großhändlern. Diese Hürde bauen wir auf, damit die Bewertungen auch eine repräsentative Aussagekraft erlangen. Genommen haben die Hürde 2016 folgende Firmen (in der Reihenfolge ihrer Marktverbreitung in dieser Umfrage): Ardex (76 %), Henkel Thomsit (63 %), Uzin (52 %), Schönox (35 %), Pallmann und PCI (beide 24 %) , Forbo Erfurt (21 %), Kiesel (21 %), Bostik und Mapei (beide 17 %). Unter der Schwelle geblieben sind dieses Mal Berger-Seidle, Collano, Kerakoll, Murexin, Saint-Gobain Weber, Schomburg, Sika, Stauf, Wakol und Wulff.

Vor der Detailbetrachtung der Unternehmen wie immer ein Dank an die Großhändler, die sich die Zeit für die Teilnahme an der Befragung genommen haben. Ohne Sie wäre diese einzigartige und wertvolle Stärken- und Schwächen-Analyse des Lieferantenfeldes nicht möglich.

Mapei - Die Spitze erklommen

Mapei ist 2016 - zusammen mit Branchenprimus Uzin - der beste Lieferant für Verlegewerkstoffe des deutschen Großhandels. Der Hersteller mit Sitz in Erlenbach/Main wird mit einer Gesamtnote von 1,9 beurteilt und verweist Schwergewichte wie Henkel Thomsit und Schönox zusammen auf den dritten Rang. Die Mannschaft von Vertriebsleiter Fußbodentechnik Michael Heim erringt stolze sieben erste Plätze. Darunter sind so wichtige Kriterien wie Außendienst, Lieferzuverlässigkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Produktinnovation, Vertriebspolitik und Zukunftsperspektiven. Die Kunden sind durch die Bank weg zufrieden. Besonders gelobt wird Mapei in den zusammenfassenden Kategorien für den guten persönlichen Kontakt (Mensch), die Servicequalität, das Produkt sowie die Leistungen des Managements. Lediglich in den Einzelkriterien Innendienst, Markenstärke und Sympathiewert ist die Mannschaft nicht ganz oben, sondern "nur" im Mittelfeld, allerdings mit respektablen Noten. Mapei hat seine Arbeit aus Sicht der Grossisten in den vergangenen zwei Jahren kontinuierlich verbessert. Aus Platz 8 (2,4) vor zwei Jahren wurde 2015 Platz 4 (2,0). Jetzt hat Mapei die Spitze erklommen.

Uzin - Die Zukunftsperspektiven sind top

Gesamtnote 1,9, Platz 1 - zusammen mit Mapei - sowie erste Plätze in den fünf Kriterien Lieferzuverlässigkeit, Produktqualität, Markenstärke, Marketing und Zukunftsperspektiven: Das Ergebnis von Uzin ist sehr gut. Doch die Verantwortlichen des Komplettanbieters von Bodensystemen werden damit nicht zufrieden sein. Denn in zehn der 13 Kategorien fällt Uzin hinter die Beurteilung aus dem vergangenen Jahr zurück. Von den ehemals 14 ersten Plätzen in den damals 18 Kriterien (2014) ist man derzeit deutlich entfernt. Das wird dem Anspruch der Ulmer, ganz oben zu stehen - und zwar allein - nicht gerecht. Um es klar zu sagen: Uzin gehört zu den besten und angesehensten Lieferanten von Verlegewerkstoffen in der deutschen Großhandelslandschaft. In vier der fünf zusammengefassten Kategorien zählt man zu den besten drei Lieferanten. Die Mannschaft hat aber in vielen Dingen etwas nachgelassen. Ein Lichtblick: Image und Management sind nach wie vor die besten im Wettbewerb - hier wird Uzin seinem Anspruch gerecht.

Henkel Thomsit - Konstant gut

Eine echte Konstante unter den Lieferanten von Verlegewerkstoffen ist Thomsit. Die Klebstoffmarke des Henkel-Konzerns genießt seit langem einen guten Ruf unter den Großhändlern und wird mit der Note 2,0 bewertet. Damit teilt man sich den dritten Platz mit Schönox und bestätigt die Ergebnisse der vergangenen zwei Jahre (2014: 2,0/ 2015: 1,9). Gleiches Bild bei den zusammenfassenden Kategorien Mensch, Produkt, Image und Management: Immer befinden sich Vertriebsleiter Axel Bornefeld und sein Mannschaft unter den Top 3. Keiner der Marktbegleiter hat nach Meinung der Großhandelshäuser eine bessere Produktqualität und eine stärkere Marke. Besonders hervorzuheben ist der Außendienst. Dessen Mitarbeiter haben sich innerhalb von drei Jahren aus dem unteren Drittel auf den zweiten Platz (2,0) hervor gearbeitet. Auf diesem guten Niveau sehen Bornefeld und die neue Produktmanagerin Marion Küpers noch viel Potenzial für Umsatzwachstum im dreistufigen Vertrieb. Allerdings wurde ihnen von der Henkel-Konzernzentrale das Budget für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung für 2016 zusammengestrichen. Die Vertriebsarbeit sei davon aber nicht betroffen und soll nicht leiden, betont man bei Thomsit. Die Erfahrung zeigt aber, dass dieser Spagat schwer zu leisten ist. Es bleibt abzuwarten, ob die Thomsit-Verantwortlichen unter diesen Bedingungen die Konstanz der guten Arbeit im Großhandel werden halten können.

Ranking nach Durchschnittsnoten
Ranking nach Kategorien
Sieger nach Kriterien
Die einzelnen Rankings nach Qualität Innendienst, Qualität Außendienst, Lieferschnelligkeit, Lieferzuverlässigkeit, Reklamationsbearbeitung, Preis-Leistung und Produktinnovation
Die einzelnen Rankings nach Produktqualität, Markenstärke, Sympathiewert, Marketing, Vertriebspolitik und Zukunftsperspektiven.

Schönox - Kompetenter Sympathieträger

Schönox ist jetzt bereits im zweiten Jahr der sympathischste Lieferant von Verlegewerkstoffen im deutschen Großhandel. Die große Sympathie, die dem Unternehmen entgegengebracht wird, erklärt aber nicht allein das mit der Note 2,0 und Platz 3 erneute Spitzenergebnis der Rosendahler. Schönox fährt nach Ansicht der Großhändler auch eine klare Vertriebspolitik (Platz1), verfügt über einen kompetenten Innendienst (Platz2) und garantiert eine zuverlässige Warenversorgung (Platz1). Kurz um: Wer einen guten Service mit einem angenehmen, menschlichen Kontakt verbinden möchte, kauft bei der Sika-Tochter. Auch in den meisten anderen Kriterien ist Schönox im oberen Drittel der Tabelle anzutreffen. Der große Erfolg vor Jahresfrist mit neun Top-Platzierungen konnte dennoch nicht wiederholt werden. Auf hohem Niveau Verbesserungspotenzial sehen die Grossisten zudem bei Produktqualität und Markenstärke (jeweils Platz 5).

Bostik - Gute Leistung bestätigt

Bostik kann zufrieden sein: Die Borgholzhausener erhalten von ihren Kunden im Großhandel die Gesamtnote 2,1 und erreichen Rang 5. Das ist eine große Bestätigung für die Mannschaft. Denn die Geschäftseinheit Klebstoffe ist das zweite Jahre in Folge aus Sicht der kaufenden Grossisten auf dem richtigen Weg. Damit hat man sich von dem regelrechten Absturz in der Gunst der deutschen Großhandelshäuser von 2012 (Rang 1) zu 2013 (Platz 8) wieder erholt und aktuell den respektablen fünften Platz (2,1) aus 2015 bestätigt. Dazukommen drei erste Plätze für den Innendienst, die Lieferzuverlässigkeit sowie die Reklamationsbearbeitung. Doch Vorsicht: Man ist noch nicht über den Berg. Die Kunden beurteilen das Unternehmen in sieben Kategorien nach Noten schlechter als 2015. Dazu gehört auch der Innendienst, die Paradedisziplin von Bostik, in der die Mannschaft trotzdem führend bleibt. Rund eine halbe Note schlechter kommen jeweils der Außendienst sowie die Lieferzuverlässigkeit weg. Bei Letzterer war Bostik vor einem Jahr noch Vorbild für den gesamten Wettbewerb. Für Freude bei den Verantwortlichen werden hingegen die Beurteilung der Innovationskraft, der Vertriebspolitik, der Zukunftsperspektiven und vor allem der Markenstärke sorgen. Alle drei Eigenschaften haben sich verbessert. Die Anstrengungen, den Gecko als Bostik-Markenzeichen überall sichtbar werden zu lassen, tragen nach Meinung der Großhandelskunden Früchte.

Ardex - Mehr Konstanz gefragt

Drei von vier Einkäufern im deutschen Großhandel listen Ardex-Verlegewerkstoffe. Mit beeindruckenden 76 % erreicht der Hersteller erneut den Höchstwert unserer Umfrage. Die Wittener sind seit Jahren breit im Großhandel vertreten und bauen diese Marktstellung weiter aus. Doch wenn die Kunden die Bewertung ihres Lieferanten in einem Satz zusammenfassen sollten, würden sie wahrscheinlich sagen: Die Konstanz fehlt. Die Mannschaft von Marketing- und Vertriebsleiter Markus Stolper erreicht 2016 einen soliden sechsten Platz mit der Note 2,2. Die Bewertung war vor einem Jahr mit 2,1 (Rang 5) schon einmal besser; mit 2,3 (6.Platz) in der Vergangenheit aber auch schon schlechter. Ein ähnliches Bild zeigt der Blick ins Detail. Das Preis-Leistungs-Verhältnis fährt Achterbahn: Nach einer Verbesserung von 2,5 auf 2,3 in 2015 sehen die Großhandelshäuser eine deutliche Verschlechterung und bewerten es jetzt nur noch mit 2,9 (letzter Rang). Auch der Außendienst wird schlechter eingeschätzt (2,5) als vor zwölf Monaten (2,2). Damit landet Ardex in einem Feld von sehr starken Wettbewerbern schnell auf Rang 8 in dieser Kategorie. Lichtblick ist die Lieferzuverlässigkeit, die bei Ardex - gemeinsam mit Bostik, Mapei, Schönox und Uzin - am höchsten ist. Beim Service insgesamt gehören die Wittener zu den Top 3.

Pallmann - Leichte Verbesserungen

Uzin Utz-Tochter Pallmann ist erst das zweite Mal in die Detailbewertung gekommen. Im Vergleich zu 2014 machen die Würzburger gleich drei Plätze gut im Lieferantenfeld und steigen vom zehnten auf den siebten Rang. Doch das liegt an der Konkurrenz und weniger am Unternehmen selbst. Denn das wird mit 2,4 nur minimal besser bewertet als vor zwei Jahren (2,5). Dieses Ergebnis ist für einen Lieferanten, der sich auf den Parkettleger als Kundengruppe spezialisiert hat, ein Erfolg. Mit Freude wird die Pallmann-Mannschaft zudem wahrnehmen, dass es kleine Verbesserungen gibt, beispielsweise in den Kategorien Vertriebsstrategie oder Sympathiewert.

PCI - Schnellste Belieferung

Vor vier Jahren stand die BASF-Tochter PCI zusammen mit fünf anderen Lieferanten auf einem hervorragenden ersten Rang (2,0) im Gesamtergebnis der Großhandelsumfrage Verlegewerkstoffe. Heute reicht es nur zu Platz 7. Dabei ist die Note 2,4 gar nicht viel schlechter. Doch die Mehrheit der anderen Lieferanten ist besser. Weiterhin gut aufgestellt ist man beim Preis-Leistungs-Verhältnis (Rang 3). Paradedisziplin ist die Lieferschnelligkeit. Die Note hat sich aber von 1,2 (2014) auf aktuell 1,7 verschlechtert. Die Zuverlässigkeit der Warenversorgung bleibt auch im zweiten Jahr in Folge unter der Top-Platzierung von 2014 (1,7/ Rang 1) und wird von der Kunden "nur" noch mit 2,0 und Platz 6 bewertet. Deutliche Schwächen weisen die Augsburger auf bei ihrer Innovationsfähigkeit und ihrer Vertriebspolitik. Das führt am Ende auch dazu, dass ihre Zukunftsperspektiven aus Sicht der Großhändler um fast eine halbe Note auf 2,9 abgesackt und jetzt die zweitschlechtesten aller Lieferanten sind.

Forbo Erfurt - Meist abgeschlagen

Forbo Erfurt hat es mit seiner Marke Eurocol für Klebstoffe, Spachtelmassen und Parkettlacke erst zum zweiten Mal in die Detailbewertung der Großhandelsumfrage geschafft. Das letzte Mal erfüllten die Erfurter vor fünf Jahren den erforderlichen Grad von mindestens 15 % in der Verbreitung. Das aktuelle Ergebnis ist ernüchternd: Die Tochter des Schweizer Forbo-Konzerns rangiert meist abgeschlagen am Tabellenende und landet insgesamt mit der Note 2,7 auf Platz neun. Die Großhändler sehen lediglich das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Vertriebspolitik sowie die Zukunftsperspektiven als durchschnittlich an im Vergleich zum Wettbewerb.

Kiesel - Schwaches Ergebnis

Der Großhandel ist aktuell gar nicht mehr zufrieden mit der Arbeit von Kiesel: Die Esslinger landen mit der Durchschnittsnote 2,8 auf dem letzten Platz. In acht der 13 Einzelkategorien hat man die rote Laterne. Vergleichen muss man das aktuelle Feedback mit den Ergebnissen von vor zwei Jahren. Denn 2015 war der Hersteller aufgrund der zu geringen Rückmeldung aus dem Großhandel nicht Teil der veröffentlichten Detailbewertung. 2014 hingegen erreichte man einen guten Rang vier mit der Note 2,1; 2013 sorgte das Familienunternehmen mit Platz 2 sogar noch für einen Überraschungserfolg. Diese Zeiten scheinen momentan vorbei. Jetzt heißt es: Ursachenanalyse.

jochen.lange@snfachpresse.de

BTH Heimtex Großhandelsumfrage - Verlegewerkstoffe Panel und Methodik


Die Exklusiv-Umfrage von BTH Heimtex zur Qualität der Anbieter von Verlegewerkstoffen im deutschen Großhandel wurde im März/April 2016 schriftlich durchgeführt. Auf Produkt-, Segments- oder Vertriebsschwerpunkte geht die Befragung nicht ein. Großhändler und Einkaufskooperationen bewerten ihre Lieferanten mit Schulnoten zwischen 1 (sehr gut) und 5 (mangelhaft). Für jeden Hersteller werden 13 Kriterien abgefragt, darunter objektiv messbare wie Lieferschnelligkeit genauso wie subjektiv empfundene wie Sympathiewert und Zukunftsperspektiven. Anschließend werden sämtliche Noten pro Kriterium zusammengezählt und durch die Anzahl der Bewertungen geteilt. Heraus gekommen sind vergleichbare Durchschnittsnoten, aus denen die einzelnen Rankings gebildet werden.

aus BTH Heimtex 06/16 (Klebstoffe)