Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Prinz

Kantenprofil als Gestaltungselement mit unsichtbarer Stabilität


Für die Treppen- und Fußbodenmodernisierung mit Mehrschichtparkett entwirft und liefert Carl Prinz eine Profil-Sonderlösung, die sich optisch dezent in den Aufbau einfügt. Bei einem aktuellen Installationsbeispiel wurde im Zuge einer größeren Modernisierungsmaßnahme im Erdgeschoss eines Wohnhauses der Fußboden neu gestaltet. Dabei sollten die Flächen zweier unterschiedlich hoher Ebenen durch zwei Treppenstufen gestalterisch einheitlich verbunden werden. Koch- und Essbereich auf der oberen Ebene, die beiden Stufen sowie der unten gelegene Wintergarten sollten samt Zugangsflächen das gleiche Mehrschichtparkett erhalten.

Im Kontrast zum Parkett war geplant, die Stirnseiten der Stufen und die angrenzende Wand zu verputzen und weiß zu streichen. "Die Herausforderung für uns lag darin, dem Bauherren und Architekten eine Profilkonstruktion vorzuschlagen, die einerseits genügend Stabilität gewährleisten würde, andererseits dem Planungswunsch nach optischer Zurückhaltung entsprechen konnte", erläutert Norbert Lauhöfer, Leiter der Anwendungstechnik bei Carl Prinz. Klassische Treppenkantenprofile wurden von vornherein ausgeschlossen, weil sie aus Sicht des Auftraggebers zu dominant gewirkt und das Erscheinungsbild beeinträchtigt hätten.

Carl Prinz GmbH & Co. KG
In einem Möbelhaus fungiert das Profil als Übergang vom Teppich zum Parkett.

Gelöst wurde die Aufgabe schließlich mit den Abschlussprofilen Nr. 706 und 702 aus Aluminium für Belagsdicken von 15 bzw. 6 mm. Die Ausführung begann mit dem Entfernen der Altbeläge, dem Aufarbeiten der Treppenstufen und dem Nivellieren der Flächen. Dann wurden auf der Abschlusskante der oberen Ebene und auf den Stufen die passgenau zugeschnittenen Profile 706 mit Klebstoff fixiert. Provisorisch verschraubte Metall-Eckwinkel dienten dazu, die Profile in Position zu halten, bis der Klebstoff ausgehärtet war. Eine zusätzliche Arretierung der Profile erfolgte mit Dübeln und Schrauben. Norbert Lauhöfer: "Da die Stirnseiten an Stufe und Empore verputzt und gestrichen werden sollten, haben wir das obere Profil 10 mm überstehen lassen, um am Schluss bündige Frontflächen zu erhalten." Zur Stabilisierung der Kanten musste dazu von unten ein weiteres Profil 702 montiert werden.

aus Parkett Magazin 04/16 (Sortiment)