Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Haustex/United-Research-Kundenbarometer: Bettwaren – Teil 1

Die Marken rücken enger zusammen


Hamburg. In der aktuellen Fachhandels-Umfrage Bettwaren ändert sich bei der Frage nach der Verbreitung auf den ersten Blick an der Spitze nichts: Die Top-5 des letzten Jahres können ihre Platzierung in diesem Jahr bestätigen. Und Traumina ist nach wie vor mit Abstand die Marke mit der größten Verbreitung im deutschen Bettenfachhandel. Anders aber als im letzten Jahr, rücken die Marken dahinter diesmal enger zusammen.

Im letzten Jahr sprach die Haustex von den vier Musketieren, welche die Rangliste nach der Verbreitung anführten. Der Grund: Hinter ihnen tat sich zum Platz fünf eine große Lücke auf, Kauffmann auf Rang fünf erreichte mit 26 Prozent gerade mal die Hälfte des Verbreitungsgrades von Garanta auf Platz vier. Das ist in diesem Jahr anders. Traumina ist unter den Musketieren des letzten Jahres die einzige Marke, die in der Verbreitung gegenüber der Vorjahresumfrage leicht zulegen konnte. Diesmal gaben sogar 69 Prozent der Befragten an, diese Marke in ihrem Geschäft zu führen, ein Punkt mehr als 2015. Souverän steht Traumina damit weiterhin auf Platz eins in der Verbreitung.

Sanders, Spessarttraum und Garanta erreichten in der letzten Umfrage alle Werte über 50 Prozent, verloren diesmal jedoch Anteile in der Verbreitung. Sanders blieb mit 53 nach 58 Prozent weiterhin über der 50-Prozent-Schwelle und damit auf Platz zwei. Spessarttraum sank jedoch von 53 auf 44 Prozent, Garanta verlor sogar noch etwas mehr und landete nach 52 Prozent in der Verbreitung bei 41 Prozent. Dennoch belegen sie weiterhin die Ränge drei und vier. Kauffmann auf der anderen Seite konnte seinen Wert von 26 Prozent auf 38 Prozent steigern. Der Anschluss an die Top-4 im Bettenfachhandel ist den Österreichern damit gelungen.

An Prozenten zulegen konnten auch die vier folgenden Marken auf den Plätzen sechs bis neun. Irisette/Badenia steigerte sich von 21 auf 24 Prozent, Brinkhaus, das Schwester-Unternehmen aus der EuroComfort-Gruppe, sogar noch etwa stärker von 17 auf 23 Prozent. Waldenburger legte um sieben Punkte von 16 auf 23 Prozent zu und liegt damit jetzt gleichauf mit Brinkhaus auf Platz sieben. Mehr als verdoppeln konnte Böhmerwald seinen Verbreitungsgrad, der Anteil stieg von zehn auf 22 Prozent. Prozentuale Schwankungen sind in einer Befragung wegen des regelmäßig wechselnden Umfragekreises normal, aber eine Veränderung, wie sie das Oberpfälzer Unternehmen diesmal erzielen kann, ist bemerkenswert. In der Endabrechnung konnten sich die vier Marken in der Platzierung verbessern. Irisette/Badenia und Brinkhaus um einen Platz, Waldenburger um zwei Plätze und Böhmerwald, von Platz zwölf kommend, sogar um drei.

Centa Star kommt in der diesjährigen Umfrage noch auf 18 Prozent Verbreitung, nach 22 Prozent im Vorjahr. Das bedeutet Platz zehn nach Platz sechs. Frankenstolz konnte seinen Anteil zwar von zwölf auf 15 Prozent verbessern, erreichte diesmal dennoch nur Rang elf, nach Platz zehn im Vorjahr. Paradies gelingt diesmal mit 14 Prozent ein zweistelliger Wert nach neun Prozent in der letzten Umfrage und kann sich so um einen Platz auf Rang zwölf verbessern. Billerbeck legt um einen Punkt auf 13 Prozent zu, das ist aber zu wenig, um Platz zehn zu halten; diesmal nur Platz 13. OBB verdoppelt seinen Anteil zwar von sechs auf zwölf Prozent, bleibt dennoch auf Platz 14. Neu in der Umfrage ist die Bielefelder Bettfedern-Manufaktur Verse, da sie in der letzten Umfrage mehrfach genannt wurde unter den "sonstigen" Lieferanten. Neun Prozent reichen allerdings nur zum 15. und letzten Platz.



Bei welchen Anbietern von Bettwaren kaufen Sie ein?



Haustex/United-Research-Handelsumfrage
So lief die Befragung

1.Das Haustex/United-Research-Kundenbarometer Bettwaren-Anbieter besteht aus zwei Abschnitten. Zunächst wurde in Form eines Telefon-Interviews erfragt, welche Marken der Fachhandel überhaupt führt, also wie hoch der Verbreitungsgrad der Lieferanten ist. Diese Befragung erfolgt gestützt anhand einer Liste der 15 am meisten verbreiteten Marken. Als Ergebnis ist der jeweilige Verbreitungsgrad in Prozent angegeben.

2. Im zweiten Schritt bewerten die befragten Händler detailliert von den neun vorab ausgewählten Bettwaren-Marken diejenigen, die sie in ihrem Geschäft führen. Für jedes Unternehmen werden 16 Kriterien abgefragt und Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Lieferschnelligkeit, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten hat das Marktforschungsunternehmen eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet. Das Gesamtranking nach Durchschnittsnoten basiert auf der Addition aller Ergebnisse eines Anbieters in den 16 Kategorien und der daraus ermittelten Gesamtdurchschnittsnote.

3. Insgesamt wurden im Juli 2016 in ganz Deutschland 150 klassische Bettenfachhändler befragt. Bei der Befragung wurde auf einen Adressstamm zurückgegriffen, der die Mitglieder der vier Verbände ABK, Bettenring, Garant und MZE umfasst sowie Händler, die keinem dieser Verbände angehören. Bei der Umfrage wird auf eine Adressstamm von mehr als 800 Unternehmen zurückgegriffen.

aus Haustex 09/16 (Haustextilien)