Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Haustex/United-Research-Kundenbarometer: Bettwaren – Teil 2

Fachhandel fühlt sich gut gebettet

Hamburg. Vierte Marktumfrage zum Bettwaren-Sortiment im Bettenfachhandel, und der gleiche Sieger wie in den drei vorhergehenden Befragungen: Traumina zeigt den Mitbewerbern, wie man den Ansprüchen der Kunden am Besten gerecht wird und bildet die große Konstante in unserem Kundenbarometer. Denn dahinter hat es zum Teil recht deutliche Verschiebungen gegeben.

Die Situation im Bettenfachhandel war auch schon mal leichter. Stagnierende oder gar rückläufige Umsätze veranlassen die Fachhändler aber noch lange nicht, ihren eventuell vorhandenen Missmut an ihren bevorzugten Lieferanten auszulassen. Und dabei heißt es doch häufig, dass der Handel sich in seinen Entscheidungen gerne mal von seinen Stimmungen beeinflussen lässt. Dass dem offenbar nicht so ist, zeigen die Ergebnisse der aktuellen Bettwaren-Umfrage im Bettenfachhandel, denn die neun Lieferanten, die wir vom Marktforschungsunternehmen United Research haben untersuchen lassen, werden insgesamt so gut bewertet wie in den Befragungen der letzten drei Jahre nicht. So kann man zumindest die Durchschnittsnote von 2,08 interpretieren, die sich aus den 144 Noten in den 16 Kategorien der neun Kandidaten errechnen lässt. In den drei vorigen Umfragen schwankte der Durchschnitt zwischen 2,13 und 2,15.

Dass Traumina auch in diesem Jahr die Reihe der neun detailliert untersuchten Marken beziehungsweise Lieferanten anführt, dürfte wenig überraschen. Zu deutlich war in den vorhergehenden Befragungen das positive Urteil der Händler, sodass etwas anderes als erneut Platz eins im Ranking eigentlich nicht zu erwarten war. Tatsächlich hat sich das Unternehmen gegenüber der letzten Umfrage sogar noch verbessert. In neun nach zuletzt acht Kategorien erzielt die Marke die besten Benotungen. Und wie im letzten Jahr gehört man in 14 Kategorien zu den besten drei Anbietern. In der Durchschnittsnote über alle 16 Kategorien erreicht Traumina ein 1,71. Das ist nicht nur besser als letztes Jahr, als man auf eine 1,80 kam, sondern der beste Wert der Marke in den inzwischen vier Umfragen.

In der Verbreitung liegt Waldenburger mit 23 Prozent klar hinter Traumina mit 69 Prozent, also dem dreifachen Wert. In der Bewertung der Kunden ist der Abstand aber deutlich geringer, denn diesmal kommt das Unternehmen mit seiner Marke Walburga auf Platz zwei ins Ziel. Es wurde im letzten Jahr aufgrund der guten Verbreitungswerte erstmals in die Auswertung aufgenommen und konnte sich damals mit der Note 2,09 gleich auf Platz vier etablieren. In diesem Jahr steht in der Endabrechnung sogar die Durchschnittsnote 1,91, was eine erhebliche Verbesserung bedeutet. In fünf Kategorien steht Walburga diesmal ganz vorne im Ranking, zwölfmal zählt die Marke zum obersten Drittel.

Auf Platz drei läuft Centa Star ein, nach Platz zwei im letzten Jahr. Das Unternehmen ist aber das beste Beispiel dafür, dass in der Betrachtung die Fixierung auf die aktuelle Platzierung nicht die ganze Wahrheit sagt. Denn in der Bewertung durch den Handel konnte das Unternehmen weitere Fortschritte erzielen, sogar deutliche: Nach der Note 2,08 im letzten Jahr erreichen die Stuttgarter diesmal eine hervorragende 1,94. Rechnet man die Podiumsplätze zusammen, kommt man in diesem Jahr bei Centa Star auf 13, 2015 waren es erst sechs. In zwei Kategorien steht die Marke ganz vorne.

Auch Brinkhaus konnte sich gegenüber dem Vorjahr verbessern: in der Note leicht von 2,16 auf 2,14 und in der Gesamtplatzierung von Rang fünf auf Rang vier. Und das, obwohl das Unternehmen es in keiner der 16 Einzelkategorien geschafft hat, unter die besten drei zu gelangen - im Gegensatz zu Marken, die hinter Brinkhaus platziert sind.

Knapp hinter Brinkhaus auf Platz fünf landen mit der Note 2,15 zwei Aufsteiger: Kauffmann und Irisette/Badenia. Kauffmann lag im letzten Jahr noch auf Rang acht, Irisette/Badenia kam sogar nur auf Platz neun. Beide konnten ihre Gesamtnote verbessern, Kauffmann kam von einer 2,19, Irisette/Badenia sogar von der Durchschnittsnote 2,41. Das entspricht einer Verbesserung um gut eine Viertelnote. Das sind Welten. Kauffmann landete in zwei Kategorien bei den besten drei, Irisette/Badenia in fünf.

Wenn zweimal der fünfte Platz vergeben wird, ist die nächste Platzierung Rang sieben. Dort ist wie schon im letzten Jahr Spessarttraum zu finden. Die Durchschnittsnote 2,21 ist nur marginal schlechter als zuletzt die 2,19. Eine Platzierung auf Platz drei ist die beste Bewertung für das Unternehmen.

Auf Rang acht landet in diesem Jahr Sanders, zuletzt gemeinsam mit Centa Star auf Platz zwei. Die Gesamtnote 2,22 entspricht zwar weiterhin der Schulnote gut, ist aber doch deutlich schlechter als die 2,08 des Vorjahres. Warum das Unternehmen im Vergleich zu den übrigen Marken sich dermaßen verschlechtert hat, erschließt sich weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick, denn im Unternehmen versichert man, keine gravierenden Änderungen in der Firmenpolitik vorgenommen zu haben. Auch aus dem Markt waren in der Vergangenheit keine erklärenden Kommentare zu dieser Entwicklung zu vernehmen.

Den letzten Rang nimmt in diesem Jahr Garanta mit der Durchschnittsnote 2,28 ein, nach der Note 2,17 in der letzten Umfrage, die für Platz sechs gut war. Immerhin gelingt dem Unternehmen in je einer Kategorie ein zweiter und ein dritter Platz. Sogar der Letztplatzierte erreicht in diesem Jahr somit die Schulnote 2, wenn auch mit einem kleinen Minus versehen. Daran mag man erkennen, wie leistungsfähig alle neun untersuchten Unternehmen sind.

Regelmäßig nehmen wir auch eine Wertung nach Punkten vor, beziehungsweise rein nach der Platzierung, unabhängig von der damit verbundenen Endnote. Dabei erhält ein Unternehmen für den ersten Platz neun Punkte, der Zweitplatzierte acht Punkte und der neunte bekommt noch einen Punkt. Die theoretische Maximalpunktzahl, wenn ein Anbieter alle ersten Plätze abräumt, ist 144.

Traumina ist davon mit 132 Punkten nicht weit entfernt. Im letzten Jahr erreichte das Unternehmen 130 Punkte. Centa Star, nach Noten auf Rang drei, kommt nach dieser Wertung auf Platz zwei. Kein Wunder bei 13 Platzierungen unter den besten drei einer Kategorie. Unter dem Strich stehen diesmal 113 Punkte, deutlich mehr als die 86 in der letzten Umfrage. Auf dem dritten Platz rangiert ganz knapp dahinter der Noten-Zweite Walburga, mit 112 Punkten. Das Unternehmen aus dem sächsischen Waldenburg konnte seine Punktzahl dank besserer Platzierungen um elf Punkte steigern.

Brinkhaus bestätigt seinen vierten Platz nach Noten mit 75 Punkten auch in der Punktewertung. Das sind vier weniger als zuletzt. Die nach Noten gemeinsam auf Platz fünf gelandeten Firmen Kauffmann und Irisette/Badenia müssen sich in der Punkte-Wertung trennen. Kauffmann liegt mit 70 Punkten auf Platz fünf, vor Irisette/Badenia mit 66 Punkten. Während sich Kauffmann um drei Punkte verbessern konnte, haben die Friesenheimer ihre Punktzahl von ursprünglich 31 mehr als verdoppelt. Die Steigerung illustriert anschaulich, welche Fortschritte man in den Augen des Bettenfachhandels erzielen konnte.

Auf den Plätzen sieben und acht tauschen, im Vergleich zum Notenranking, wieder zwei Firmen die Plätze. Sanders erzielt 57 Punkte, nach zuletzt 92, und landet diesmal vor Spessarttraum mit 55 Punkten. In der vergangenen Umfrage waren es noch 66 Punkte. Garanta kommt mit 46 Punkten auch hier auf den neunten und letzten Platz, 30 weniger als zuvor.


Nun zu den detaillierten Ergebnissen der neun Lieferanten.

Traumina
Wenn man von Traumina als der Konstanten in der Bettwaren-Umfrage spricht, so ist das nicht übertrieben. Mit der Gesamtnote 1,71 nimmt das Unternehmen in der vierten Umfrage zum vierten Mal Platz eins ein - und mit der besten Note in vier Jahren obendrein. Bestnote war bislang eine 1,75. Neun erste Plätze, dazu vier zweite und ein dritter Rang - nur in zwei Kategorien kommen die Bettwaren-Experten aus Renchen nicht unter die Top-3: Lieferschnelligkeit und Reklamationsbearbeitung landen auf dem vierten Platz.

In lediglich zwei Kategorien steht eine 2 vor dem Komma, bei der Qualität des Außendienstes (2,14) und der Markenstärke (2,01). In allen anderen Kategorien findet man eine 1 vor dem Komma. Die Bestnote erreicht Traumina bei der Marken-Sympathie (1,32), das entspricht einer 1- nach klassischen Schulnoten. Ebenfalls eine 1- erntet das Unternehmen bei der Produktqualität (1,34). Stichwort Konstante: In diesen beiden Kategorien steht das Unternehmen seit der ersten Handels-Umfrage auf Platz eins - und auf vier weiteren: Vertriebspolitik, Zukunftsperspektiven des Unternehmens, Verkäuflichkeit der Ware und Verkaufsförderung. In zwei anderen Kategorien kann Traumina zumindest den Sieg des Vorjahres wiederholen, Freundlichkeit und Kulanz. Neu als Siegerkategorie hinzugekommen ist die Markenstärke, die zuvor von Centa Star gewonnen werden konnte. Zweite Plätze gibt es für die Lieferzuverlässigkeit, Qualität von Innendienst und Außendienst sowie die Konditionen. Und im Preis-Leistungsverhältnis erreicht Traumina Platz drei.

Waldenburger
Fast jeder vierte Händler ordert die Marke Walburga. Und diejenigen, die in Waldenburg kaufen, sind mit der Performance des Unternehmens sehr zufrieden: Die Gesamtnote 1,91 ist ein glattes "gut" als Schulnote. Vor einem Jahr, als Waldenburger das erste Mal in die Auswertung kam, stellte sich die Gesamtnote auf 2,09. Zwölfmal landet das Unternehmen auf dem Treppchen der besten drei, davon fünfmal auf der obersten Stufe: Im Preis-Leistungsverhältnis, in der Reklamationsbearbeitung, bei der Qualität des Innen- und Außendienstes und bei den Konditionen wird die Marke Walburga top bewertet. Interessant: Vor einem Jahr landete Waldenburger bei der Frage nach der Qualität des Außendienstes auf dem vorletzten Platz. Man scheint sich diese Bewertung zu Herzen genommen zu haben. Auf Platz zwei kommt man bei Produktqualität, Vertriebspolitik, Lieferschnelligkeit und Kulanz. Dritte Plätze bei der Sympathie der Marke, Lieferzuverlässigkeit und Verkäuflichkeit der Ware runden das gute Ergebnis in diesem Jahr ab. In der ersten Umfrage waren es zehn Top-3-Platzierungen und drei erste Plätze.

Die beste Note erreicht das Unternehmen im Preis-Leistungsverhältnis mit 1,43, einer 1- also. Am anderen Ende steht eine 3,13 für die Verkaufsförderung, gleichbedeutend mit dem letzten Platz. Die Note gut erzielt Waldenburger in 13 Kategorien. Das Unternehmen hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr in nahezu sämtlichen Kategorien gesteigert, in einigen sogar sehr deutlich. Bei der Sympathie der Marke verbesserte sich die Note von 1,96 auf 1,63. Die Qualität des Außendienstes veränderte sich stark um eine halbe Note von 2,60 auf 2,10. Auch die Innendienst-Qualität verbesserte sich überdurchschnittlich auf 1,53 nach 1,83. Den Vogel schoss allerdings die Stärke der Marke ab. Von einer sehr mäßigen 3,42 ging es hier auf eine 2,66 - das ist eine Steigerung um eine dreiviertel Note.

Centa Star
Das Stuttgarter Unternehmen kommt allmählich ins Rollen, ist auf dem besten Weg, wieder zu alter Stärke zu kommen. Zur Erinnerung: Kurz vor unserer ersten Umfrage 2013 war die Zukunft des Unternehmens wegen einer Insolvenz ungeklärt, dann übernahm der in diesem Jahr verstorbene Frankenstolz-Chef Herbert Neumeyer das Unternehmen. Und damit begann dann der Wiederaufschwung von Centa Star, nachvollziehbar in der Benotung des Unternehmens in unseren Umfragen. Es startete mit einer 2,25 als Gesamtnote, arbeitete sich dann über eine 2,18 auf eine 2,08. In diesem Jahr nun steht eine 1,94 im Branchen-Zeugnis.

Dass man damit diesmal "nur" Platz drei nach Platz zwei einnimmt, sollte das Team um Geschäftsführer Thomas Müller verschmerzen können. Denn landete man im Vorjahr in sechs Kategorien unter den besten drei, sind es diesmal 13 Plätze auf dem Siegertreppchen. Bei Liefergeschwindigkeit und Lieferzuverlässigkeit ist Centa Star von den acht Mitbewerbern wieder nicht zu toppen, dort kann man den ersten Platz von 2015 verteidigen. Gleichzeitig erntet das Unternehmen für seine Lieferzuverlässigkeit mit 1,39 seine beste Note: sehr gut. Auf Rang zwei kommt Centa Star bei der Sympathie der Marke, Markenstärke, Zukunftsperspektiven für das Unternehmen, Verkäuflichkeit der Ware, Freundlichkeit und Verkaufsförderung. Dritte Plätze gibt es für Vertriebspolitik (das sah auch schon mal anders aus), Reklamationsbearbeitung, Innendienstqualität, Konditionen und Kulanz. Beim Preis-Leistungsverhältnis wird Centa Star mit einer 2,39 um eine ganze Note schlechter bewertet als für seine Lieferzuverlässigkeit, das reicht erneut nur zum letzten Platz und sticht aus der ansonsten guten Bewertung heraus.

Im Vergleich zur letztjährigen Marktuntersuchung kann das Unternehmen in diversen Kategorien bessere Noten vorweisen. Besonders stark nach oben ging es unter anderem bei der Sympathie der Marke, der Lieferschnelligkeit, der Reklamationsbearbeitung und der Verkäuflichkeit der Ware. Wundert es darum, dass die Zukunftsperspektiven mit einer 2,04 eingeschätzt werden, nach einer 2,56 im Vorjahr, also eine halbe Note besser?

Brinkhaus
Die Eurofoam-Tochter Brinkhaus konnte sich ebenfalls verbessern, mit der Note 2,14 (Vorjahr 2,16) steigt man von Rang fünf auf Rang vier. Zwar kann sich das Unternehmen in keiner der 16 Kategorien als eines der drei Besten in die Liste eintragen, aber die Leistung über alle Einzeldisziplinen ist so gleichmäßig gut, dass man andere Marken mit Einzeldisziplin-Medaillen hinter sich lassen kann. Mit einer Ausnahme attestieren die Handelspartner dem Unternehmen in allen übrigen Kategorien sprichwörtlich gute Arbeit. Die beste Note erntet man bei der Lieferzuverlässigkeit mit einer 1,74, also einer 2+. Ansonsten liegen die Noten bei einer glatten 2 und in zwei Fällen bei einer 2-. Nur bei der Markenstärke reicht es mit der Gesamtnote 2,54, wie schon im letzten Jahr, lediglich zu einer 3+. Die Verkaufsförderung, im vergangenen Jahr ebenfalls mit einer 3 benotet, hat sich in diesem Jahr deutlich auf 2,43 verbessern können. Der Sprung um mehr als eine halbe Note belegt, dass sich das Unternehmen in dieser Kategorie enorm ins Zeug legt. Dafür spricht ein rundes Markenkonzept einschließlich eines attraktiven Shop-Konzeptes.

Ranking nach Durchschnittsnoten und Punkten
Sieger nach Kriterien
Die einzelnen Rankings nach Sympathiewert, Freundlichkeit, Vertriebspolitik, Warenverkäuflichkeit, Preis-Leistung, Produktqualität, Lieferzuverlässigkeit und Lieferschnelligkeit.
Die einzelnen Rankings nach Konditionen, Kulanz, Qualität Innendienst, Verkaufsförderung, Reklamationsbearbeitung, Qualität Außendienst, Markenstärke und Zukunftsperspektive.
Was ist Ihnen wichtig: Geld, Image, Zukunft? Diese Kategorien geben Orientierung.

Verbesserungen in der Note auf der einen Seite stehen Verschlechterungen auf der anderen Seite gegenüber. Erfreulich sind bessere Benotungen unter anderem im Preis-Leistungsverhältnis, bei der Vertriebspolitik der Lieferzuverlässigkeit und der Außendienst-Qualität. In der Sympathie der Marke, der Produktqualität und der Lieferschnelligkeit wird die Marke allerdings weniger gut bewertet. Signifikant aber auch hier das deutlich größere Vertrauen in die Zukunftsperspektiven der Marke, die mit 2,06 nach 2,41 bewertet werden.

Kauffmann
Das Unternehmen aus dem österreichischen Hörbranz gehört zu denjenigen in der Umfrage, die sich über die vier Umfragen kontinuierlich verbessert haben. Man kam bei der ersten Umfrage auf Platz sieben unter damals acht Firmen, mit der Note 2,30. Für ein Unternehmen mit dem Anspruch, nur hochwertige Daunen-Produkte zu liefern, zu wenig. Aber durch erhebliche Investitionen in Produktion und Qualität hat sich das Unternehmen in den letzten drei Jahren weiter entwickelt, auf dem Weg zurück zu alter Stärke, wenn man so will. In diesem Jahr erhält das Unternehmen die Gesamtnote 2,15, die ihm den fünften Platz unter neun einbringt, gemeinsam mit Irisette/Badenia. Im vergangenen Jahr stand noch Rang sieben zu Buche. In der Produktqualität und der Qualität des Außendienstes erreicht das Unternehmen zweimal den dritten Rang. Die übrigen Platzierungen sind überwiegend im Mittelfeld zu finden. Die schlechtesten Platzierungen erntet Kauffmann mit Platz acht beim Preis-Leistungsverhältnis, bei der Lieferschnelligkeit und der Verkäuflichkeit. Signifikante Verbesserungen in den Noten erreicht das Unternehmen bei der Vertriebspolitik, der Reklamationsbearbeitung, Markenstärke und den Zukunftsperspektiven.

Irisette/Badenia
Um ganze vier Plätze konnte sich das Friesenheimer Unternehmen in der Notenwertung nach oben arbeiten, vom letzten auf den fünften Rang, punktgleich mit Kauffmann. Und das hat seinen Grund: Die Durchschnittsnote verbesserte sich um eine Viertelnote von 2,41 auf 2,15. Ergo hat das Unternehmen in den Augen des Handels in zahlreichen Kategorien eine erheblich bessere Performance aufs Parkett gelegt. Im Prinzip ging es nur bei der Liefergeschwindigkeit und der Qualität des Außendienstes leicht runter. In den übrigen 14 Einzelkategorien wurden die Noten zum Teil drastisch besser. In Sachen Reklamationsbearbeitung kommt das Unternehmen jetzt auf den zweiten Platz, hinter Waldenburger. Dritte Plätze gibt es für die Qualität des Innendienstes, die Markenstärke, die Freundlichkeit des Markenimages und die Maßnahmen zur Verkaufsförderung. Es gibt aber weiterhin Einzeldisziplinen, in denen Irisette/Badenia nur auf den hinteren Plätzen rangiert. Dazu zählen unter anderem die Vertriebspolitik, die Lieferschnelligkeit, die Konditionen und die Kulanz, die jeweils nur auf Rang neun gewertet werden.

Im vergangenen Jahr stand in keiner Kategorie eine 1 vor dem Komma, in diesem Jahr sind es bereits fünf. Die beste Note ist eine 1,67 für die Reklamationsbearbeitung, nach einer 2,24 im letzten Jahr. Klar besser ist Irisette/Badenia auch in der Bewertung der Vertriebspolitik (2,84 nach 3,33) und der Freundlichkeit des Markenimages (1,88 nach 2,14). Vergleichsweise kritischer betrachtete der Handel letztes Jahr auch die Zukunftsperspektiven des Unternehmens mit der Note 2,62. Ganz anders in diesem Jahr die Note 2,15, eine Verbesserung um fast eine halbe Note. Damit hat man klar Anschluss an die vorderen Plätze in dieser Kategorie bekommen.

Spessarttraum
Spessarttraum und seine Marke Schlafstil bestätigen den siebten Platz des Vorjahres, mit einer marginal schlechteren Bewertung von 2,21 nach 2,19. Die Veränderung liegt in der normalen Schwankungsbreite und bedeutet weiterhin, dass der Handel dem Unternehmen eine insgesamt gute Leistung attestiert. Die Platzierungen zeigen allerdings, dass in der Regel die Mehrzahl der übrigen untersuchten Unternehmen besser bewertet werden.

In der oberen Tabellen-Hälfte einschließlich des Mittelplatzes fünf ist Spessarttraum fünfmal zu finden. Hinsichtlich der Zukunftsperspektiven rangiert das Unternehmen auf dem dritten Platz. Platz vier erreicht man beim Preis-Leistungsverhältnis, in der Vertriebspolitik und der Verkäuflichkeit der Ware. Genau in der Tabellenmitte ist Spessarttraum mit seinen Konditionen platziert. Dies sind, mit Ausnahme der Konditionen, auch Kategorien, in denen Spessarttraum sich in der Note verbessert hat. Auch die Kulanz mit einer glatten 2,00 steht besser da als letztes Jahr mit 2,12. Die Markenpolitik des Unternehmens wird ebenfalls vom Handel honoriert, denn die Markenstärke hat sich mit 2,73 nach 2,95 nach oben bewegt.

Sanders
Das Unternehmen aus Bramsche ist, wie bereits erwähnt, das Mirakel dieser Umfrage. Im letzten Jahr noch Platz zwei, in diesem mit der Note 2,22 knapp hinter Spessarttraum Platz sieben. Mit statistischen Schwankungen ist diese Entwicklung angesichts von 80 abgegebenen Votings allerdings nicht zu erklären. Die besten Platzierungen sind Markenstärke und Kulanz, dort bewegt man sich mit Platz vier in der oberen Tabellen-Hälfte. Auch die Lieferschnelligkeit mit Platz fünf gehört zu den besseren Platzierungen des Unternehmens. Bessere Noten gab es für die Vertriebspolitik von Sanders, die Markenstärke und die Verkäuflichkeit der Ware. Im Umkehrschluss bedeutet das allerdings, dass die übrigen Kategorien schlechter als vor einem Jahr abgeschnitten haben. Die Sanders-Kunden können sich wohl darauf einrichten, dass das Unternehmen im Gefolge dieser Umfrage bei Ihnen Ursachenforschung betreiben wird.

Garanta
Auch Garanta zählt zu den Unternehmen, die in diesem Jahr kritischer bewertet werden. Zuletzt mit der Durchschnittsnote 2,17 auf Platz 6, reicht eine 2,28 jetzt nur noch zum letzten Platz, auch wenn man einen zweiten und einen dritten Platz in einer Kategorie erringen kann. Den zweiten Rang gibt es für die Note 1,73 beim Preis-Leistungsverhältnis. Der dritte Rang springt bei der Liefergeschwindigkeit mit der Note 1,79 heraus. Durchweg werden die Einzeldisziplinen bei Garanta in diesem Jahr kritischer bewertet, mit zwei Ausnahmen. Besagtes Preis-Leistungsverhältnis lag zuvor bei 1,92, und die Innendienst-Qualität verbesserte sich leicht von 1,93 auf 1,90. Die Markenstärke bleibt die am schlechtesten bewertete Kategorie, sie sank von 3,08 noch einmal auf 3,15.


Was ist Ihnen wichtig?
Es gibt viele Kriterien für die Auswahl des passenden Lieferanten. Wir haben darum im Interesse der Übersichtlichkeit jeweils mehrere Kriterien zu sechs Oberbegriffen aggregiert, um die Wahl etwas zu erleichtern. Schließlich sind dem einen die finanziellen Aspekte besonders wichtig, dem anderen Produkteigenschaften, einem Dritten vielleicht die Markenbildung. In diesem Jahr machen die drei nach Noten am besten bewerteten Unternehmen die Rangfolge in den sechs Oberkategorien nahezu komplett unter sich aus.

Unter dem Rubrum Mensch fassen wir die Kategorien Sympathie, Freundlichkeit sowie die Qualität des Innen- und Außendienstes zusammen. Traumina steht hier wie im letzten Jahr auf dem ersten Platz, gefolgt von den Neueinsteigern Waldenburger auf Rang zwei und Centa Star auf dem Bronze-Platz.

Zum Faktor Geld zählen wir neben dem Preis-Leistungsverhältnis auch die Konditionen, die Kulanz und die Reklamationsbearbeitung. Hier kann Waldenburger den ersten Platz vom Vorjahr verteidigen, ebenso kommt Traumina erneut auf den zweiten Platz. Neu auf Platz drei, statt Garanta, ist auch hier Centa Star.

Zum Image eines Lieferanten gehören die Markenstärke und die Verkaufsförderungsmaßnahmen. Auch hier gibt es auf den ersten beiden Plätzen keine Veränderungen. Traumina behauptet seinen ersten Platz vor Centa Star. Den dritten Platz gewinnt Irisette/Badenia, das Sanders ersetzt.

Die Warenversorgung bewerten wir unter der Kategorie Dienstleistung, also die Lieferzuverlässigkeit und die Lieferschnelligkeit. Auch hier können die ersten zwei des letzten Jahres ihre Erfolge wiederholen. Centa Star schließt hier am besten ab, erneut gefolgt von Waldenburger. Traumina kann in diesem Jahr jedoch Garanta von Platz drei verdrängen.

Qualität und Verkäuflichkeit definieren das Produkt. Traumina kann auch in dieser Kategorie seinen Vorjahreserfolg wiederholen und landet auf Platz eins. Ebenso Waldenburger, das sich wieder den zweiten Rang sichert. Auf dem dritten Platz kommt diesmal Centa Star und verdrängt so Sanders.

Unter dem Aspekt der Zukunft fassen wir die Vertriebspolitik und selbstverständlich die Zukunftsperspektiven zusammen. Auf den Plätzen eins und drei bleibt auch hier alles beim Alten. Traumina steht wieder ganz oben auf dem Treppchen, Waldenburger wiederholt Platz drei vom Vorjahr. Neu ist hingegen Centa Star auf Rang zwei, die Stuttgarter ersetzen in diesem Jahr Spessarttraum.

Insgesamt ist auch hier logischerweise Traumina das Maß aller Dinge, mit vier ersten Plätzen und je einem zweiten und dritten Platz. Waldenburger kann sich über einen ersten Platz freuen, drei zweite Plätze und einen dritten Platz. Centa Star ist wie Traumina in allen sechs Kategorien zu finden, mit einem ersten Platz, zwei zweiten und drei dritten Plätzen. Irisette/Badenia, im letzten Jahr gar nicht vertreten, kommt immerhin auf einen dritten Platz.



Haustex/United-Research-Handelsumfrage
So lief die Befragung

1.Das Haustex/United-Research-Kundenbarometer Bettwaren-Anbieter besteht aus zwei Abschnitten. Zunächst wurde in Form eines Telefon-Interviews erfragt, welche Marken der Fachhandel überhaupt führt, also wie hoch der Verbreitungsgrad der Lieferanten ist. Diese Befragung erfolgt gestützt anhand einer Liste der 15 am meisten verbreiteten Marken. Als Ergebnis ist der jeweilige Verbreitungsgrad in Prozent angegeben.

2. Im zweiten Schritt bewerten die befragten Händler detailliert von den neun vorab ausgewählten Bettwaren-Marken diejenigen, die sie in ihrem Geschäft führen. Für jedes Unternehmen werden 16 Kriterien abgefragt und Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Lieferschnelligkeit, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten hat das Marktforschungsunternehmen eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet. Das Gesamtranking nach Durchschnittsnoten basiert auf der Addition aller Ergebnisse eines Anbieters in den 16 Kategorien und der daraus ermittelten Gesamtdurchschnittsnote.

3. Insgesamt wurden im Juli 2016 in ganz Deutschland 150 klassische Bettenfachhändler befragt. Bei der Befragung wurde auf einen Adressstamm zurückgegriffen, der die Mitglieder der vier Verbände ABK, Bettenring, Garant und MZE umfasst sowie Händler, die keinem dieser Verbände angehören. Bei der Umfrage wird auf eine Adressstamm von mehr als 800 Unternehmen zurückgegriffen.

aus Haustex 09/16 (Haustextilien)