Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


US-Bodenbelagsmarkt wächst das 5. Jahr in Folge

Seit 2011 steigen in den USA die Umsatzzahlen und die Absatzmengen für Bodenbeläge. 2015 zeigte die Kurve allerdings nicht mehr ganz so steil nach oben.


Die Zahlen können sich sehen lassen, die das Fachmagazin Floor Covering Weekly in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Catalina Research für die Entwicklung auf dem US-amerikanischen Bodenbelagsmarkt im Jahr 2015 publiziert. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Umsätze (Herstellerpreise) um immerhin 4,2 % gestiegen und lagen schließlich bei 23,14 Mrd. USD (20,86 Mrd. EUR). Das ist das fünfte Wachstumsjahr in Folge. Einziger Wermutstropfen: Die Steigerungsrate liegt deutlich unterhalb der 7,8 %, die als Mittelwert der Jahre 2010 bis 2014 angegeben werden.

Ähnlich verhält es sich mit den Absatzmengen. Die haben sich 2015 um immerhin 2,5 % auf 1,9 Mrd. m2 vergrößert. Aber auch hier lag der Vergleichsmittelwert mit +4,4 % höher.

Als Erklärung für das verlangsamte Wachstum wird die nachlassende Investitionsbereitschaft bei privaten Verbrauchern angeführt. Außerdem gebe es einen Trend weg von Einfamilien- hin zu Mehrfamilienhäusern. Durch den halbiere sich die Bodenbelagsfläche je Wohneinheit. Auf der anderen Seite gab es in den USA zweistellige Steigerungsraten im gewerblichen Bausektor - Schwerpunkt: Hotel- und Bürogebäude -, so dass unter dem Strich dann eben doch ein ansehnliches Plus zu verzeichnen ist.
Textile Beläge stagnieren

Vom allgemeinen Aufwärtstrend nicht profitieren konnte das mit Abstand größte Segment im US-Bodenbelagsmarkt: Textile Beläge und abgepasste Teppiche haben nach Quadratmetern einen Marktanteil von über 50 %. Und sie liegen auch beim Umsatz mit mehr als 46 % weit vorn. 2015 herrschte jedoch Stagnation. Dafür mitverantwortlich ist ein Trend hin zu Hartbelägen bzw. elastischen Böden, der durch die Designbeläge zusätzlich befeuert wird. Stark im Objekt sind Teppichfliesen. Sie haben inzwischen einen Anteil von rund 60 % an den dort verlegten textilen Belägen. Konstant geblieben sind die Durchschnittspreise: Sie lagen bei rund 10,50 USD/m2.

Hinsichtlich der Absatzmengen verzeichneten die elastischen Beläge 2015 eine überdurchschnittliche Steigerungsrate (+6,3 %), in erster Linie getrieben von der steigenden Nachfrage bei Designbelägen. Noch besser haben sich die Umsätze entwickelt (+12,9 %). Branchenkenner führen das u.a. darauf zurück, dass LVT zu vergleichsweise hohen Preisen verkauft werden: Mit 12,81 USD/m2 kosteten sie durchschnittlich gut anderthalb Mal so viel wie andere elastische Beläge (7,64 USD/m2). Wie in Europa, entstehen in den USA derzeit eine ganze Reihe von LVT-Werken: Armstrong, Beauflor, IVC, Mannington und Shaw machen sich so nach und nach unabhängig von Importen aus Asien.

Bodenbelags-Umsatz/-Absatz in den USA: 2011 bis 2015
Bodenbelags-Umsatz in den USA: 1996 - 2015
Für beide Tortendiagramme:
1) inkl. Badezimmermatten, Kunstrasen und Produkten für die Luftfahrtindustrie
2) ohne LVT/Designbeläge
3) Kork, Gummi, Linoleum etc.;
4) inklusive Wandbeläge
Quelle: Catalina Research/Floor Covering Weekly 2016
Grafik: BTH Heimtex

Parkett überdurchschnittlich gewachsen

Zu den Gewinnern des Bodenjahres 2015 gehören in den USA auch Parkett & Co. Sie verzeichneten überdurchschnittliche Wachstumsraten bei Absatzmenge (+8,9 %) und -wert (+6,7 %). Leicht gesunken sind hingegen die Durchschnittspreise, von 24,54 auf 24,00 USD/m2 . Einen erheblichen Anteil daran hätten die Importe, so Catalina Research: Mit dem Mengenwachstum von 17,5 % konnte der Wert importierter Ware nicht mithalten (+4,9 %); ihr durchschnittlicher Quadratmeterpreis sank um 10,3 %. Angesichts eines Markanteils der Importprodukte von rund 47 % hatte das spürbare Auswirkungen auf das gesamte Preisgefüge.

Laminatböden spielen in den USA ein weitaus geringere Rolle als etwa in Deutschland. Ihr Marktanteil liegt in den Staaten bei nicht einmal 5 % - und sinkt weiter: 2015 sind die Verkaufsmengen um 5,2 % zurückgegangen und haben damit die Zugewinne seit 2011 komplett eingebüßt. Neben der steigenden Beliebtheit der Designbeläge auch für den Einsatz in Privatwohnungen seien die Verbraucher durch überhöhte Formaldehydwerte in aus China importierten Laminatböden verunsichert. Die mögliche Gesundheitsgefährdung war im vergangenen Jahr ein großes Thema in den USA. Die Einfuhren aus dem Reich der Mitte gingen daraufhin deutlich zurück. Zumindest teilweise wurden sie durch einheimische, aber auch europäische Produkte ersetzt. Die sind in der Regel hochpreisiger, was zu einem Anstieg des Durchschnittspreises um immerhin 3 % auf 10,33 USD/m2 geführt hat.
thomas.pfnorr@snfachpresse.de


Die Statistik richtig lesen
Genau hinschauen heißt es bei dem statistischen Material, das Catalina Research vorlegt, denn die US-Marktforscher ziehen die Grenzen zwischen den Produktgruppen teilweise anders als wir es gewohnt sind. In den Zahlen für textile Bodenbeläge sind auch Produkte für die Luftfahrtindustrie, Kunstrasen und Badezimmermatten enthalten. Außerdem werden sie mit abgepassten Teppichen zusammengefasst. In "andere elastische Beläge" werden Bodenbeläge aus Gummi und Linoleum erfasst, aber auch Korkböden. Bei den keramischen Belägen wird nicht zwischen Fliesen für den Boden und die Wand unterschieden. Die tatsächlich auf dem Boden verlegten Mengen dürften daher erheblich geringer sein als die genannten Gesamtmengen.

aus BTH Heimtex 10/16 (Bodenbeläge)