Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Orgatec 2016 – Gastbeiträge

Natur rein – Stress raus


Nils Rödenbeck, Geschäftsführer bei Teppichfliesen-Spezialist Interface Deutschland, erläutert Biophilic Design. Es verwendet Elemente aus der Natur, um eine Arbeitsumgebung zu schaffen, in der sich Menschen wohl fühlen.

"Mehr und mehr Menschen zieht es heute in die Städte. Bis zum Jahr 2050 werden rund 66 % der Weltbevölkerung in einem urbanen Umfeld leben. Inzwischen verbringen wir 93 % unserer Zeit in geschlossenen Räumen. Auch die Nutzung technischer Geräte hat mit durchschnittlich elf Stunden täglich signifikant zugenommen.

All das steht dem natürlichen Bedürfnis des Menschen gegenüber, mit der Natur verbunden zu sein. Wir stellen uns als Unternehmen daher kontinuierlich der Frage: Wie können Menschen in ihrer urbanen Umgebung wieder stärker mit der Natur in Berührung kommen, um sich wohler zu fühlen? Diese Herausforderung nimmt Interface seit vielen Jahren gemeinsam mit Bauherren, Architekten, Designern und Objekteinrichtern an.

Bepflanzung und Begrünung im Städtebau, in der Architektur und in der Innenarchitektur sind Phänomene, die wir weltweit beobachten. Aus dem Guerilla Gardening - der heimlichen Aussaat von Pflanzen - sind mittlerweile große Trends entstanden wie der urbane Garten- und Landschaftsbau.

Auch bei der Gestaltung von Arbeitsumgebungen spielt die Natur eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden. 2014 präsentierte die Unternehmensberatung Terrapin Bright Green einen umfassenden Report zu diesem Thema und stellte die ,14 Patterns of Biophilic Design’ vor. Das sind Gestaltungsprinzipien für Räume, die Wohlbefinden, Gesundheit und Kreativität der dort arbeitenden Menschen positiv beeinflussen.

Orgatec
Nils Rödenbeck: "Biophilic Design beeinflusst Wohlbefinden, Gesundheit und Kreativität der Menschen in Büros."

Die Elemente des Biophilic Designs lassen sich in insgesamt drei Bereiche gliedern: ,Natur im Raum’, ,Naturanalogien’ sowie ,Natur des Raumes’. Beispiele sind: Stein-, Pflanzen- oder Wasserwände, künstliches und natürliches Licht in unterschiedlichen Stärken sowie Dekoration, Möbel und Textilien in naturähnlichen Formen und Farben. Auch eine wohl dosierte Mischung aus Kommunikations- und Rückzugsbereichen ist ein Teil des Konzeptes.

Biophilic Design geht weit darüber hinaus, einige Grünpflanzen im Büro zu platzieren und für ausreichend Tageslicht zu sorgen. Vielmehr geht es um Gesamtlösungen bei der Gestaltung moderner Arbeitsumgebungen.

Dabei hat sich der Bodenbelag zu einem wichtigen Bestandteil moderner Raumkonzepte entwickelt. Er spielt eine wichtige Rolle. Denn er bildet Oberflächen, Optiken und Strukturen wie Sand, Gras und Kieselsteine aus der Natur ab. Gerade die Teppichfliese kann zudem Funktionsbereiche in Büro-Objekten abgrenzen, gliedern und auch verbinden."

aus BTH Heimtex 01/17 (Wirtschaft)