Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Tarkett sucht neuen Zugang zum Holz- und Baustoffhandel

Fit für den Wachstumsmarkt Designbeläge

Nach der Neuordnung des Vertriebes in der DACH-Region hat Tarkett auch das Designbelagssortiment überarbeitet. Das Angebot wurde aktualisiert und erweitert, unter anderem mit Produkten mit HDF-Träger. Damit fühlen sich General Manager DACH Tilo Höbel und Dirk Beneke, seit August 2016 Business Manager Hardflooring, "sehr gut aufgestellt" und wollen auch im Holz- und Baustoffhandel Boden gewinnen.

Ein Unternehmen, ein Vertrieb: mit der Zusammenlegung der zuvor getrennten Einheiten Handel und Objekt hat sich Tarkett in den deutschsprachigen Märkten neu organisiert. Unter der Führung von Tilo Höbel, General Manager DACH, betreuen heute ca. 65 Außendienst-Mitarbeiter die Kunden in Deutschland, Österreich und Schweiz. Sie sind zielgruppenübergreifend in zehn regionale Teams gegliedert, die gemeinsam den Markt bearbeiten. Darüber hinaus gibt es zusätzlich Spezialisten, die bestimmte Segmente für die gesamte DACH-Region verantworten. Seit August 2016 ist Dirk Beneke als Business Manager Hardflooring mit an Bord, und in dieser Position für alle Hartbeläge, sprich Parkett, Laminat und Designbeläge, für die definierten Zielgruppen zuständig. Er verfügt über profunde Markt- und Branchenkenntnisse aus seinen vorherigen langjährigen Tätigkeiten für Meisterwerke Schulte, Hornitex und Classen.

Die neue Matrix-Organisation war laut Höbel die richtige Entscheidung: "Wir haben die richtigen Schritte eingeleitet, sind 2015 und 2016 in vielen Bereichen stärker gewachsen als der Markt." Jetzt stehen die nächsten Maßnahmen an, um einen "ehrgeizigen, aber realistischen Fünf-Jahres-Plan" zu verwirklichen, der Umsatzwachstum und Marktanteilsgewinne einschließt. Ein wesentlicher Eckpfeiler der Wachstumsstrategie ist die "konsequente Fokussierung auf die Stärken Nachhaltigkeit und Innovation in Verbindung mit Kontinuität im Vertrieb", wie es Höbel formuliert. Und, ganz wichtig und nicht ohne Selbstkritik : "Wir wollen mehr auf Märkte und Zielgruppen eingehen."

"Commitment zählt mehr als Größe"

Dem lange vernachlässigten Holz- und Baustoffhandel kommt dabei künftig eine Schlüsselrolle zu. Hier kann Beneke seine Expertise einbringen. Zielkunden sind vor allem die Kooperationen und große Marktteilnehmer, aber Beneke betont, dass Tarkett in erster Linie an partnerschaftlichen Beziehungen interessiert ist, "die weniger von der Größe abhängen als vielmehr vom Commitment." Das gilt auch andersherum; das selektive Vertriebskonzept berücksichtigt "gewisse Vorteile für unsere Partner."

Produktseitig kann Tarkett als Bodenbelagsvollsortimenter eine Fülle bieten, die ihresgleichen sucht. Für den Holz- und Baustoffhandel sowie den Parkettleger sind in erster Linie Parkett, Laminat und Designbeläge interessant. Das Angebot an Holzböden wurde 2016 neu strukturiert: vorher war das Programm nach technischen Kriterien wie Dicke oder Produkttyp sortiert, jetzt besteht es aus zwei Säulen. Eine ist die Atelier Kollektion mit Mehrschichtparkett mit rustikal-handgefertigter Note, die andere sind die Tarkett-Klassiker, aufgeteilt in drei Stilrichtungen. Pure steht für Natur-Optiken, Shade für farbige Böden und Play für "Spezialitäten" wie thermisch behandelte Oberflächen, strahlend weiße oder tiefschwarze Produkte. Zur Münchner Bau sind neue Entwicklungen angekündigt. Auch Laminatböden wurden im vergangenen Jahr strukturell überarbeitet. Die aktuelle Range bilde das komplette Designspektrum ab und sei "absolut marktfähig", heißt es.

Tarkett Holding GmbH
Tilo Höbel, Désiree Fehlhauer, Dirk Beneke: "Unser Angebot erfüllt alle Ansprüche an Design, Formate, Einsatzbereiche, Beanspruchung, Verlegearten und Kombinationsmöglichkeiten."
Tarkett Holding GmbH
Die Kollektion Starfloor Click 55 ist mit 47 wohnlichen Dekoren prädestiniert für den Holz-, Baustoff- und Bodenbelagsfachhandel.

Produktion in Europa als Wettbewerbsvorteil

Für den Wachstumsmarkt Designbeläge habe man sich sehr gut aufgestellt, sagen Höbel und Beneke. Daran hat man 2016 auf allen Ebenen gearbeitet, angefangen bei der Fertigung über Produkte, Sortimentsaufbau und Performance bis hin zum Marketing. Die Produktion in Europa sieht man bei Tarkett als starken Wettbewerbsvorteil. "Dadurch stellen wir Lieferverfügbarkeit, Qualität und Nachhaltigkeit sicher." Die Beläge zum Kleben werden in Konz und im luxemburgischen Lentzweiler/Clervaux hergestellt, die Klick-Produkte im polnischen Jaslo. Die Kapazitäten der dortigen Fertigung, 2014 von Gamrat Flooring übernommen, sind unlängst ausgebaut worden. Neben den Linien für homogene und heterogene PVC-Beläge sind dort zusätzliche Anlagen für Designbeläge installiert worden. Nur noch ein geringer Anteil des Programms wird in Asien zugekauft. Möglichst schnell will man sich komplett von Zukäufen unabhängig machen.

"Wir sind spät in Designbeläge eingestiegen, haben uns aber inzwischen eine Position geschaffen, mit der wir zufrieden sind", sagt Höbel und verweist zum einen auf die angestammte Vinylkompetenz von Tarkett, zum anderen auf Produktqualität und Sortimentsbreite. Als weitere Stärken nennt er Innovation und Nachhaltigkeit. Mit dem neuen Sortiment fühlt man sich in Frankenthal bestens gerüstet. Es wurde nicht nur aktualisiert und erweitert, auch Lücken wurden gefüllt. So fehlte beispielsweise bislang eine Klickvariante mit HDF-Träger. Unter dem Motto "Floor is the new playground" wird die schier unendliche Gestaltungsfreiheit an Verlegemustern herausgestellt, und in zielgruppenspezifischen Broschüren für Handel, Verleger und Planer sowie sogar in einer "Mini-Website" (www.flooristhenewplayground.tarkett.com) präsentiert. "Unser Angebot erfüllt alle Ansprüche an Design, Formate, Einsatzbereiche, Beanspruchung, Verlegearten und Kombinationsmöglichkeiten", unterstreicht Produktmanagerin Désirée Fehlhauer.

Jetzt auch mit Klickprodukten mit HDF-Träger

Die Hauptkollektion im Klebebereich ist ID Inspiration 55/70 - und mit 110 allover geprägten Dekoren, davon über 50 % neuen, auch die umfangreichste. Zum Juli kommen weitere 22 synchrongeprägte Dessins hinzu. Alle Artikel weisen eine Gesamtstärke von 2,5 mm auf und sind alternativ mit 0,55 oder 0,70 mm-Nutzschicht und vierseitiger Fase erhältlich. Optional gibt es die Dekore auch mit zweiseitiger Fase, ganz ohne und jeweils in mehreren Formaten. ID Selection 40 heißt jetzt ID Inspiration 40, verfügt über 0,4 mm Nutzschicht und 34 Positionen, davon ein Drittel neu. Die Beläge sind nicht gefast und allover geprägt. Für temporären Einsatz empfiehlt sich die lose liegende Serie ID Inspiration Loose-Lay mit 4,5 mm Gesamtdicke. Dank 0,55 mm-Nutzschicht, einer rutschfesten Rückenkonstruktion und Nutzungsklasse 33/42 ist sie auch starker Belastung gewachsen.

Einem tiefgreifenden Relaunch wurden die Klickprodukte unterzogen. Die umlaufende Fase wurde verbessert, die Anzahl der Artikel verdoppelt, gut die Hälfte wird zudem ab Mitte 2017 mit synchron geprägter Oberfläche erhältlich sein. Mit 4,5 mm Aufbauhöhe und 0,55 mm-Nutzschicht sind die Böden stark beanspruchbar gemäß Nutzungsklasse 23/33. Die Kollektion ID Inspiration Click 55 zielt mit 42 Positionen vornehmlich auf Objekteure, Verleger, Ladenbau, Hotellerie und Gastronomie. Das Pendant Starfloor Click 55 ist mit 50 wohnlichen, modernen Dekoren prädestiniert für den Holz-, Baustoff- und Bodenbelagsfachhandel. Ganz neu ist die Variante "Easium" mit HDF-Träger. Weitere Daten: Gesamtstärke 10 mm, Nutzschicht 0,4 mm, integrierte 1,5 mm-Trittschalldämmung und zunächst acht Dekore.

aus Parkett Magazin 01/17 (Wirtschaft)