Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Schönherr / Stäubli

Niedrigpol-Webtechnologie für moderne alte Teppiche und anspruchsvolle Anwendungen


Jeanskleidung zu tragen, die alt, verblasst und ausgefranst aussieht, liegt heute stark im Trend. Überraschenderweise erscheint dieser Trend seit einiger Zeit auch in der Teppichwelt. Es besteht eine gewisse Nachfrage nach alt aussehenden, abgetretenen und ausgebleichten Teppichen, mit derart abgenutzten Polhaaren, dass schon fast der Teppichrücken durchschimmert.

Dieses abgenutzte Erscheinungsbild könnte man durch Schären erzielen, indem man die Polnoppen bis auf den Teppichgrund kürzt. Aber wäre es nicht besser, den Teppich gleich mit derart kurzen Polnoppen zu weben? Diese Art der Herstellung ist ökonomisch gesehen günstiger; es wird Zeit, Energie und Material gespart. Und genau hier kommen Schönherr Alpha Teppichwebsysteme ins Spiel. Mit ihren breitgefächerten Konfigurationsoptionen ermöglichen diese Websysteme die Verwendung von sehr niedrigen 4-mm-Lanzetten. Mithilfe dieser Lanzetten entsteht Teppich mit Polnoppen von nur 2 mm Höhe, der schon beim Warenabzug mit seinem abgetretenen Aussehen auftrumpft. Kein anderes Teppichwebsystem weltweit könne derart niedrige Polhöhen weben, heißt es bei Schönherr. Darüber hinaus sind exklusive Bindungsoptionen möglich, wie etwa der "Magic Weft Effect" (Spezialbindungstechnik von Schönherr) und beispielsweise die Verwendung von Sisalgarn, das dazu dienen kann, den gewünschten "Used-Look" zusätzlich zu unterstreichen.

Leichtgewicht setzt sich im Transportsektor durch

Teppich mit einer 2 mm niedrigen Polhöhe präsentiert sich infolge des geringen Materialeinsatzes sehr leichtgewichtig, was ein wichtiges Auswahlkriterium im Transportbereich ist. Das Alpha 500 Singleloop Teppichwebsystem ermöglicht dies und ist somit optimal für die Herstellung von leichtem Teppich für Flugzeuge geeignet.

Stäubli Bayreuth GmbH
Um den Teppich abgenutzt erscheinen zu lassen, wird an einigen Stellen ein Flachgewebe erstellt. Diese Bereiche erscheinen ohne Polfäden. Um das zu erreichen, muss das Teppichwebsystem mit einer echten 3-Stellungs-Jacquardmaschine ausgerüstet sein, wie z. B. der LX2493 von Stäubli, die auf den Alpha Websystemen eingesetzt wird.
| Das Foto wurde freundlicherweise durch Tapetes Sao Carlos, Brasilien, zur Verfügung gestellt. Teppichdesign: Rainer Hoefs

Niedrigpol und hohe Dichte - ein traditioneller Anspruch

Einige Teppichwebereien verwenden Samtwebmaschinen für die Herstellung von Niedrigpolteppichen wie z. B. Gebetsteppichen. Der Grund dafür ist, dass man versucht, zwei wichtige Qualitätsansprüche zu vereinen: Niedrigpol und hohe Dichte. Heutige Technologien bieten jedoch fortschrittlichere Möglichkeiten. Teppichwebsysteme wie z. B. die Alpha 500 XHDC ermöglichen die Herstellung von Webdichten mit bis zu 1200 Riet / Meter. Das heißt, Niedrigpolteppiche können mit hoher Dichte auf Websystemen mit einer Webbreite von bis zu 5,3 m gewebt werden, statt auf einer schmalen Samtwebmaschine, die normalerweise eine Webbreite von 2,0 m aufweist. Diese erhöhte Webbreite kann die Produktivität in der Weberei drastisch steigern. Hinzu kommt die Tatsache, dass Alpha Websysteme eine breite Auswahl an Garnmaterialien und Garnstärken verarbeiten können, vor allem für Teppiche des täglichen Gebrauchs. Samtwebmaschinen hingegen sind in diesem Punkt limitiert, da sie auf feinere Garne spezialisiert sind. •

aus Carpet XL 01/17 (Sortiment)