Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Carpet XL persönlich

Rob Leahy


Rob Leahy ist Eigentümer des Teppichfachgeschäfts Fine Rugs of Charleston in South Carolina. Leahy arbeitete nach seinem Universitätsabschluss im Jahr 1971 zunächst in einem Kaufhaus in Washington, DC. Dort wurde er 1973 Teppicheinkäufer. Bevor er 2003 das Fachgeschäft Fine Rugs of Charleston eröffnete, war er als Teppicheinkäufer, -produzent und -verkäufer tätig. Für die Amtszeit 2015-2016 wurde Leahy zum Präsidenten der ORRA gewählt, des US-amerikanischen Verbandes für Orientteppich-Einzelhändler.

Was fasziniert Sie an der Branche?
Am faszinierendsten finde ich, dass ein Teppichkauf für die Kunden im Einzelhandel anscheinend lustvoll und beängstigend zugleich ist. Einen Teppich legt man sich ja nicht regelmäßig zu, da können die wenigsten Endverbraucher aus eigener Erfahrung etwas zu Dingen wie dem Preis-Leistungsverhältnis sagen. Das führt dazu, dass die meisten bei der Auswahl den "künstlerisch orientierten" Teil ihres Gehirns einschalten und ihre Entscheidungen daher eher stimmungs- und gefühlsgesteuert sind als von Wertberechnungen gelenkt.

Welches ist in Ihren Augen der wichtigste Trend?
Zweifellos der, dass der zeitgenössische Stil sich durchsetzt. Bisher hat sich die Teppichbranche ja immer wieder auf traditionelle Designs berufen: von den mutigen Art-déco-Teppichen des Walter Nichols in den 1920-er Jahren bis hin zu den sehr ausdrucksstarken Rya-Teppichen der 1970-er Jahre. Die sehr hochwertigen und oft auch geschmackvollen Designs der heutigen Nepalteppiche haben den Kreislauf durchbrochen; meiner Meinung nach bleiben diese modernen Teppiche stark.

Rob Leahy

Welche Entwicklung erwarten Sie im Teppichhandel?
Je besser die finanzielle Lage, desto künstlerisch-experimenteller gibt sich die Teppichbranche. Umgekehrt gilt, dass sich Endverbraucher in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten entsprechend sparsamer verhalten und stärker auf den direkten Nutzen eines Teppichs achten. Trotzdem bietet der Markt heute eine größere Auswahl als je zuvor, und das bei einem sehr viel breiteren Preisspektrum. Das Bemerkenswerteste am heutigen Teppichhandel ist also die stabile Nachfrage, würde ich sagen.

Haben Sie einen Lieblingsteppich?
Ja, aber das ändert sich alle sechs Monate ... Im Moment hat es mir ein Seidenteppich von Luke Irwin angetan. Die Inspiration lieferte ein römisches Mosaik, das Irwin im Garten seines Landhauses im südenglischen Wiltshire ausgegraben hat.

aus Carpet XL 01/17 (Teppiche)