Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


GB Machines’ Mobileman gefragt

Steigender Export ins EU-Ausland


Estrichmaschinenhersteller GB Machines fasst Fuß in Österreich. Vor allem die Estrichmaschine Mixman wird immer häufiger von Estrichlegern aus dem Alpenland angefragt. Anfang diesen Jahres wurde auch ein Mobileman, aufgebaut auf einem MAN 8x4, an einen namhaften Kunden in Österreich übergeben.

In Deutschland wird der Mixman vor allem in der Version BS (Beschicker-Schrapper) nachgefragt. "Ein Grund für die weiterhin positive Entwicklung war die Teilnahme an der Baumaschinenmesse Bauma in München im Frühjahr des vergangenen Jahres", erklärt Geschäftsführer Ludger Glaap. Die Internationalität der Messe sorgte bei GB Machines für viele neue Kunden im Ausland, wie z.B. Österreich, Schweiz, Großbritannien, Benelux, Frankreich und vereinzelt in Osteuropa.

Zementestrich-Maschine stärker nachgefragt

Bei den Kunden in Europa stieß vor allem der Mobileman für die Versionen Fließ- und Zementestrich auf großes Interesse bei den Kunden. Unerwartet war hingegen, dass im vergangenen Jahr sowohl viele Sattelauflieger als auch Systeme auf Mercedes- oder MAN 8x4-Chassis in Deutschland und angrenzenden Ländern verkauft werden konnten. Gerade die hohe Nachfrage nach Systemen für Zementestrich ist bemerkenswert, da in der Vergangenheit vor allem Fließestrich und flüssige Dämmung gefragt waren.

Ludger Glaap & Fritz Brinkmann Machines GmbH & Co. KG
Auf der Baumaschinenmesse Bauma in München konnte GB Machines viele neue Kunden gewinnen.

"Die Verkäufe nach Österreich verdanken wir vor allem unserem Vertriebsleiter Armin Bürgler", sagt Glaap. "Persönliche Beratung ist das A und O. Nur so können wir ein individuelles Produkt für den Kunden gestalten", ergänzt der Geschäftsführer. So bevorzugen einige Betriebe Maschinen mit "liegendem" System, andere wiederum sind von kippbaren Aufliegern überzeugt, weil sie zahlreiche Vorteile aufweisen. Dazu zählt zusätzliche freie Nutzlast und der deutliche kürzere Aufbau des Chassis. "Letztendlich entscheidet das der Kunde", sagt Glaap.

aus FussbodenTechnik 02/17 (Wirtschaft)