Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Anwendungstechniker Jörg Schütten

Designbeläge auf Keramik – kann man Kunden dazu raten?


In Hunderttausenden von Wohnungen liegen keramische Bodenbeläge, die dem heutigen Geschmack nicht mehr entsprechen. Doch viele Kunden scheuen den -finanziellen Aufwand und noch mehr den Schmutz und Lärm einer Renovierung mit Entfernung der Altböden. Ist die Verlegung von LVT-Designbelägen auf den ungeliebten keramischen Fliesen eine Lösung? Welche Anforderungen müssen erfüllt sein, damit Kunden ihr Zuhause schnell und staubfrei mit modernen Design-belägen ausstatten lassen können?

Der Hintergrund: Der Altbelag darf bleiben - unter bestimmten Voraussetzungen

Zur Verlegung von Designbelägen auf vorhandenen Keramikböden gibt es in der DIN 18365 "Bodenbelagarbeiten" keine speziellen Hinweise oder Einschränkungen, die gegen die Verlegung eines elastischen Bodenbelags auf den ehemaligen Nutzböden sprechen. Die wichtigsten Voraussetzungen für einen belegreifen Untergrund, wie ausreichende Oberflächenfestigkeit, Ebenheit und dauerhafte Trockenheit sind bei vorhandenen Keramikfliesen meistens gegeben. Oftmals wird bei Renovierungen der alte Fliesenbelag aufwändig entfernt, um Platz für den neuen Belag zu schaffen und um dieselbe Höhe zu angrenzenden Bauteilen wie vorher zu gewährleisten. Aufgrund der geringen Aufbauhöhe - inklusive Klebstoff und Spachtelmasse - bieten LVT-Bodenbeläge jedoch die Möglichkeit, eine Vielzahl von Dekoren in der Optik von Holz oder Stein in kürzester Zeit zu realisieren. Der Aufwand ist um ein Vielfaches geringer als bei den Originalmaterialien. Alle Hersteller von Klebstoffen und Spachtelmassen bieten inzwischen Systeme an, um auf bestehenden keramischen Belägen mit geringem Aufwand LVT-Designbeläge dauerhaft und sicher zu verlegen. Die wichtigste Voraussetzung besteht darin, dass der Nutzbelag und seine Verbindung zum Untergrund ausreichend fest ist (Inaugenscheinnahme und manuelle Prüfung). Außerdem muss die Haftung der Verlegewerkstoffe gewährleistet sein. Da es sich um eine Verlegung auf einem Altbelag handelt, sollte dieses Verfahren schriftlich mit dem Auftraggeber vereinbart werden.

Links der nicht mehr zeitgemäße keramische Belag, rechts der neuverlegte Designbelag.
Anwendungstechniker Jörg Schütten
Objectflor Art und Design Belags GmbH
Wankelstr. 50 50996 Köln
Tel.: 0 22 36 / 9 66 33-400
Fax: 0 22 36 / 9 66 33-92
j.schuetten@objectflor.de

Tätigkeitsfeld:
-Technische Beratung von Kunden
-Planung und Durchführung von Schulungen
-Zusammenstellung der technischen Daten zu den Kollektionen für 14 Länder
-Erstellung von Reinigungs- und Pflegeanleitungen
-Mitarbeit und Vertretung des Unternehmens in Arbeitskreisen von Verbänden
-Koordination in allen technischen Fragen zwischen dem Mutterhaus James Halstead Flooring und Objectflor sowie bei der Produktentwicklung

Vita:
- Ausbildung zum Maschinenbautechniker
- 1985 – 1991 Raumausstatterbetrieb in Mülheim a. d. Ruhr
- 1991 – 1997 Schulungsmeister / Technischer Berater Mipolam Hüls Troisdorf
- 1997 – 2015 Leiter Anwendungstechnik Amtico
- seit 2016 Leiter Anwendungstechnik Objectflor

Mein Tipp: Fugen im alten Fliesenbelag mit standfester Füllmasse nivellieren

In enger Zusammenarbeit mit Bodenlegern und Herstellern von Verlegewerkstoffen hat Objectflor die Verlegung von Designbelägen auf keramischen Bodenbelägen erprobt. Folgende Vorgehensweise ist zu empfehlen: Zunächst muss der Boden grundgereinigt und neutralisiert werden. Je nach Ausprägung (Breite, Tiefe) werden die Fugen im alten Fliesenbelag mit standfester Füllmasse nivelliert. Im nächsten Schritt erhält der Boden den Vorstrich. Darauf wird die schnelltrocknende Bodenspachtelmasse vergossen und geglättet. Der "Technik-Explorer" des "FEB - Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge" gibt vor, dass unter elastischen Bodenbelägen die Spachtelung mindestens 2 mm zu betragen hat, um den optischen Anforderungen gerecht zu werden. Wenn nach dem Trocknen kleinere Unebenheiten entfernt wurden, kann auf der entstandenen glatten Fläche der Spezial-Dispersionsklebstoff aufgebracht werden. Dann wird der Design-belag entsprechend der Herstellerangaben verklebt.

aus FussbodenTechnik 02/17 (Handwerk)