Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Matratzen Direct

Discounter muss unter den Schutzschirm


Köln. Der Kölner Discounter Matratzen Direct AG (MFO Matratzen) hat ein Schutzschirmverfahren beantragt. Dies war nach Unternehmensangaben geboten, weil ein einzelnes Kreditinstitut unerwartet den Kreis der Kreditgeber verlassen hatte. Anlass seien modifizierte mittelfristige Planungen gewesen, die von Gesellschaftern wie den anderen finanzierenden Banken bereits unterstützt und befürwortet wurden.

Das Unternehmen, das bundesweit 265 Matratzen-Fachmärkten betreibt, werde uneingeschränkt fortgeführt: "Unser Ziel ist es, das Schutzschirmverfahren zu nutzen, um das unternehmerisch erfolgreiche Restrukturierungskonzept weiter zu verfolgen", erklärte Vorstand Mirco Rode. "Die Matratzen Direct AG verfügte zum Antrag über ausreichende Liquidität, um alle fälligen Verbindlichkeiten zu erfüllen."

Rode war vor einem Jahr für die Restrukturierung ins Unternehmen geholt worden. 2016 sei eine signifikante Ergebnisverbesserung erreicht worden, auch die Umsatzentwicklung im vergangenen Jahr habe "deutlich über dem Branchendurchschnitt" gelegen, betonte der Vorstand. Die Arbeitnehmer wurden über das Verfahren informiert, die Zahlung der Löhne und Gehälter für die 565 Beschäftigten sei sichergestellt.

Matratzen Direct AG
Discounter muss unter den Schutzschirm

Das Unternehmen wird im Restrukturierungsverfahren von der Kanzlei Lambrecht vertreten. "Das Schutzschirmverfahren ist ideal für die Neuaufstellung von Filialbetrieben, bei denen die überwiegende Zahl der Filialen profitabel und gut läuft", erklärte Rechtsanwältin Annamia Beyer, die das Verfahren federführend betreut. Diesen Sanierungsweg können Unternehmen ausschließlich dann beantragen, wenn sie noch zahlungsfähig sind. Der Vorstand behält die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das Unternehmen und bleibt damit uneingeschränkt handlungsfähig. Er kann dabei die Restrukturierungsinstrumente der Insolvenzordnung nutzen.

Die Matratzen Direct AG mit Sitz in Köln ist ein Matratzenhändler mit bundesweit 565 Arbeitnehmern in der Zentrale sowie 265 Filialen. 9 Filialen werden in der Schweiz betrieben. Das Angebot von MFO Matratzen umfasst Matratzen, Topper, Lattenroste und Bettwaren im unteren und mittleren Preissegment.

aus Haustex 03/17 (Wirtschaft)