Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Edeldielenmanufaktur/Scheffold

Jedem sein individuelles Parkett


Bei den exklusiven Parkettböden der österreichischen Edeldielen-Manufaktur schlägt das Herz jedes Parkettliebhabers höher. Und mit Ulrich Scheffold vom gleichnamigen Parketthaus, das in diesem Jahr übrigens sein 125-jähriges Jubiläum feiert, hat das Familienunternehmen einen kongenialen Vertriebspartner für Deutschland und Luxemburg gefunden, der sich mit Kompetenz und Leidenschaft für das Naturprodukt Holz stark macht.

Was darf’s denn sein? Eine dreischichtige, zweischichtige oder massive Landhausdiele? Französisches Fischgrät oder Tafelparkett Versailles? Welche Länge, welche Breite? Welche Farbe, welche Oberfläche? Altholzoptik mit Wurmstich oder ein ausgefallener Wirtshausboden, angeräuchert, reliefgebürstet, beflammt... die Edeldielen-Manufaktur macht alles möglich. Der Endkunde kann aus einem reichhaltigen Sortiment seinen individuellen Wunschboden zusammenstellen - sein persönliches Unikat. Im ersten Schritt wählt er den Parkett-Typ und das Format, im zweiten die Holzart oder Sortierung, im dritten die Farbe - 20 stehen zur Verfügung - und als letztes die Oberflächenbearbeitung. Auch hier gibt es 20 Optionen. Dieses Baukastensystem ist einfach nachzuvollziehen und selbsterklärend; das gilt genauso für die Preisbildung.

Die Böden sind standardmäßig mit Nut und Feder versehen und gefast, werden vollflächig verklebt und eignen sich damit auch für Fußbodenheizung. Damit sind sie Produkte für den Profi - und genau den spricht Scheffold auch an. "Wir vertreiben ausschließlich direkt an ausgesuchte Kunden." Dem Handwerker, der ein besonders Sortiment sucht, mit dem er anspruchsvolle Kunden gewinnen kann, bietet sich mit den Edeldielen ein vielversprechendes Instrument.

Parketthaus Scheffold GmbH
Verschiedene Dielentypen, Fischgrät und Tafelparkett –
alles ist möglich. Tafel Versailles, Eiche selektiert, Farbe Zillertal

Sie werden auftragsbezogen aus Edelhölzern - vorwiegend europäische Eiche, aber auch Ulme, Zirbe und Lärche - im Südosten Österreichs gefertigt. Die Lieferzeit beträgt in der Regel rund vier Wochen. "Die Böden unterscheiden sich durch ausgereifte Technik, die Liebe zum Detail und die hohe Qualität klar von Massenprodukten", betont Ulrich Scheffeld. Eine Broschüre zeigt alle Wahlmöglichkeiten und auch zahlreiche Interieurbilder, um Anregungen zu geben und die Vorstellungskraft zu beflügeln. Weil Holz immer wieder unterschiedlich ausfallen kann und man die verschiedenen Oberflächen nicht nur sehen, sondern auch fühlen will, werden in einem Koffer Originalmuster der verschiedenen Oberflächenbearbeitungen und Farbgestaltungen präsentiert.

aus Parkett Magazin 02/2017 (Sortiment)