Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Richard Behr & Co.

Traumgalerie kommt Obdachlosen zugute


Hamburg. Mit einer Pop-up-Galerie der besonderen Art setzte die Kaltenkirchener Bettenmanufaktur Richard Behr & Co. von Januar bis Ende März ein traumhaftes Zeichen: Im Einkaufszentrum in der ehemaligen Rindermarkthalle im Stadtteil St.Pauli wurde die erste Hamburger Traumgalerie präsentiert. Sie zeigte wechselnde Werke zum Thema "Was träumst Du"?

Ausgestellt wurden fünf Träume von "Hinz & Künztlern", also Verkäufern der Obdachlosen-Zeitung Hinz & Kunz, die von renommierten Hamburger Künstlern (Felix Eckardt, Esther Czaya, Peter Krahé, Uli Pforr & Tronje Thole van Ellen) gemalt wurden. Gezeigt wurden außerdem die Träume von Schauspielern, Politikern, Sportlern und vielen weiteren Gesichtern der Stadt.

Richard Behr & Co. GmbH
Hamburger Künstler wie Uli Pforr (links) malten die Träume von "Hinz & Kunz"-Verkäufern. Die Bilder wurden in der Hamburger "Traumgalerie" gezeigt, in der die Bettenmanufaktur Richard Behr & Co. auch Bettwaren und Betten anbietet.

Die Einnahmen aus dem Bilderverkauf kommen zu 100 Prozent der Obdachlosen-Zeitung zugute. Initiiert wurde die Ausstellung von Lars Meier (Chef der Agentur Gute Leude Fabrik). Die Kaltenkirchener Bettenmanufaktur Richard Behr & Co., die in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, organisierte die Aktion mit Unterstützung der Rindermarkthalle St. Pauli. Neben der Galerie verkaufte der Bettwarenhersteller zudem während der Ausstellungszeit Daunendecken- und Kissen sowie Boxpringbetten. 25 Prozent des gesamten Umsatzes vor Ort fließen zusätzlich in die Charity-Aktion.

aus Haustex 04/17 (Marketing)