Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Online City Wuppertal

Erfolg in Fortsetzung


Seit November 2014 versuchen Wuppertaler Einzelhändler gemeinsam etwas gegen die Internet-Konkurrenz zu tun (siehe BTH Heimtex 12/15). Verbraucher können über die Webseite der Online City Wuppertal bei inzwischen mehr als 50 Fachgeschäften Produkte bestellen, sich nach Hause liefern lassen - jetzt auch bundesweit - oder im Laden abholen.

Zwar trägt sich das viel versprechende Projekt noch nicht von selbst. Aber die Zukunft ist erst einmal gesichert, 350.000 EUR stehen für die kommenden zwei Jahre zur Verfügung, um die Aktivitäten auszubauen. Die Hälfte davon kommt vom Land NRW. Das Ziel sind mindestens 100 teilnehmende Händler sowie die Vergrößerung des Bekanntheitsgrades in Wuppertal und Umgebung. 150.000 EUR sollen dafür aufgewendet werden.

Die Geschäftsleute, die jetzt schon mit dabei sind, berichten von einem nicht zu unterschätzenden Aufwand, etwa weil die Produkte in der Regel noch einzeln und per Hand in den Onlineshop geladen werden müssen. Das soll sich in Zukunft ändern, wenn Großhändler ihre Stammdaten dafür zur Verfügung stellen.

Markus Kuhnke hat die Teilnahme bei der Online City Wuppertal ein Umsatzplus von knapp 11 % gebracht.

Aber schon jetzt zahlt sich die Mühe aus. "Ich habe ein Umsatzplus von 10,7 %", berichtet Markus Kuhnke, der mit seinem Süßwarenladen in den Jahren zuvor kontinuierlich Einbußen erlitten hatte. Er hat auch die Erfahrung gemacht, dass neue Kunden über die Internetplattform auf sein Geschäft aufmerksam geworden sind und lieber in den Laden kommen als online zu bestellen. Der Erfolg der Initiative bemisst sich also nicht nur an den reinen Online-Umsätzen, sondern muss insgesamt betrachtet werden. Und wer befürchtet hatte, dass aus den stationären Händlern über kurz oder lang reine Betreiber von Onlineshops werden, sieht sich ebenfalls getäuscht. Die Kombination aus beidem ist hier das Erfolgsrezept.

aus BTH Heimtex 05/17 (Handel)