Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Mapei

High-End Spachtelmassen für ebene Oberflächen


Mapei legt bei seinen Spachtelmassen Wert auf einen guten Verlauf. Selbst stark unebene Untergründe können in einer Vielzahl von Schichtdicken in einem einzigen Arbeitsgang topfebengespachtelt werden. Die Herausforderung besteht darin, immer wieder Maßstäbe hinsichtlich verbesserter Verarbeitbarkeit, Ebenheit der Oberfläche, Festigkeitswerte, Trocknung und Verlaufseigenschaften zu setzen.

Das zeigt sich auch bei der neuen Spachtelmassen-Generation um die Produkte Ultraplan Plus und Planitex D15. Im Rahmen aufwendiger Test- und Entwicklungsreihen ist es gelungen, die Spachtelmassen sowohl auf zementärer Basis, als auch auf Gipsbasis weiter zu optimieren. Die gestiegenen Anforderungen an Ästhetik, Optik und Wohngesundheit erfordern Spachtelmassen mit einer Vielzahl von Eigenschaften. Mapei verspricht: Kellenschläge, sichtbare Ansätze, Poren in der Oberfläche, schlechter Verlauf und geringe Festigkeiten lassen sich vermeiden. Der Bauchemie-Produzent setzt auf speziell abgestimmte Sande, Hochleistungsverflüssiger, Anti-Absetzmittel, hydraulische Bindemittel und Spezialzemente sowie Gips-Bindemittel, die zu einer Optimierung der Rezepturen geführt haben.

Feintuning bei Rezeptur und Rohstoff

Neben Know-how und einer intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit sind es die hochwertigen Rohstoffe, die bei den Spachtelmassen für perfekte Ergebnisse sorgen. Für eine moderne Spachtelmasse ist mittlerweile die Kombination von bis zu 15 Rohstoffen erforderlich. Von zentraler Bedeutung sind dabei die Bindemittel. Sie bestimmen je nach Art des Zements und/oder Gipses die Abbindegeschwindigkeit und Endfestigkeit. Dabei wird nicht nur eine Zementart verwendet. Stattdessen kommt eine Komposition aus normal und schnell abbindenden Produkten zur Anwendung. Und bei der Zusammensetzung ist eine Feinabstimmung dieser Rohstoffe hinsichtlich Verarbeitungs- und Abbindezeiten unumgänglich. Zur Abstimmung und Optimierung der Bindemittel greift Mapei auf umfangreiche Testreihen zurück, die auch den Einsatz des eigenen Rasterelektronenmikroskops oder der lasergesteuerten "Mapei-Dünnfilm-Methode" zur Messung des ungehinderten Schwindens mit einschließen. Für die guten Verlaufseigenschaften ist der Einsatz von Hochleistungsverflüssigern verantwortlich.

Eine weitere Schlüsselrolle bei der Forschung und Entwicklung spielt das Thema Nachhaltigkeit. Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) leistet Mapei einen Beitrag zur Entstehung nachhaltiger Gebäude. Durch den Einsatz sehr emissionsarmer, zertifizierter Produkte werden umweltschonende, ressourcensparende Lebensräume geschaffen. Die konsequente Orientierung an den DGNB-Kriterien bei der Produktentwicklung bietet Architekten, Planern, Investoren, Verarbeitern und Händlern wichtige Wettbewerbsvorteile. Zu diesen High-End-Spachtelmassen für sehr gute Oberflächen zählt heute die neue Generation um Ultraplan Plus und Planitex D15, die speziell für den deutschen Markt entwickelt wurden.

Ultraplan Plus mit optimierter Rezeptur

Mapei GmbH
Verarbeitung der zementären Ultraplan Plus, die ohne Schichtdickenbegrenzung ausgelobt ist.

Für die neue Generation zementärer Bodenspachtelmassen steht Ultraplan Plus. Sie zeichnet sich durch einen guten Verlauf sowie eine hohe Flächenleistung und höhere Druckfestigkeit durch eine optimierte Polymerstruktur aus. Das Premium-Produkt ist universell einsetzbar - und das auf nahezu allen Untergründen und unter allen Belägen im Innenbereich ohne Schichtdickenbegrenzung. Mapei gibt folgendes Produktversprechen: Ultraplan Plus ist in jeder Schichtdicke und für jeden Belag einschließlich Parkett nach 12 Stunden belegreif. Das ermöglicht ein zügiges Weiterverarbeiten und bietet dem Verleger einen echten Mehrwert. Das sehr emissionsarme Produkt ist EC1 R Plus zertifiziert und mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Planitex D15 - Top-Performance

Gips-Spachtelmassen von Mapei besitzen eine Rezeptur spezieller Gips-Bindemittel, abgestimmter Sande, Hochleistungsverflüssiger, Anti-Absetzmittel und besonderen hydraulischen Bindemitteln. Auch hier macht die Feinabstimmung dieser Rohstoffe hinsichtlich Verarbeitungs- und Abbindezeiten die Produktinnovation aus.

Planitex D15 überzeugt mit hervorragendem Verlauf durch schnelle Trocknung und härtet nahezu schwindfrei aus. Anarbeiten und Ineinanderrakeln ist mit diesem Produkt kein Problem. Die leicht zu rakelnde Spachtelmasse zeigt hohes Standvermögen, Unebenheiten werden ohne Nachsacken gefüllt. Vor allem bei der Verarbeitung mit dem Mapei-Containersystem Mapebox lassen sich hohe Spachtelleistungen erzielen. Das Ergebnis sind perfekte, topfebene Oberflächen. Aufgrund des deutlich reduzierten Anmachwassergehaltes sind gespachtelte Flächen bereits nach zwei Stunden wieder begehbar und deutlich schneller belegreif als bei herkömmlichen Gipsspachtelmassen.

Dank der hohen Festigkeit ist Planitex D15 auch in hoch belasteten Bereichen und vor allem unter allen Arten von Parkett einsetzbar, lässt sich aber dennoch vor der Verlegung gut schleifen. Darüber hinaus sorgt die hohe Kunststoffvergütung für eine außerordentliche Haftung zum Untergrund. Planitex D15 ist zugeschnitten auf Altuntergründe, auch in höheren Schichtdicken sowie für Calciumsulfat-, Gussasphalt- und Fertigteileestriche. Die sehr emissionsarme gipsbasierte Spachtelmasse ist EC1 R Plus zertifiziert und mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

aus FussbodenTechnik 03/17 (Sortiment)