Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Ausbildungsbetrieb Die Fussbodentechnik in Osterholz-Scharmbeck: Lehrlinge ab ersten Tag voll integriert


Lehrlingsnot kennt der Geschäftsführer Michael Friedrichs von Die Fussbodentechnik nicht. Es gibt viel zu tun für den Bodenlegerbetrieb aus Osterholz-Scharmbeck. Von textilen Belägen in Privatwohnungen über Vinyl-Planken in Ladenzeilen bis zu Linoleum im Multiplex-Kino. Der sechs Personen starke Betrieb muss seine Lehrlinge von Anfang an voll integrieren, um alle Aufträge abwickeln zu können.

Lehrling Valera Belov hat beim FussbodenFuxx-Preisausschreiben den Leister Minifloor für Handschweißgeräte gewonnen - das war für FussbodenTechnik Anlass seinen Bodenlegerbetrieb vorzustellen. "Der Preis wird Valera eine große Hilfe sein", sagt Geschäftsführer Michael Friedrichs vom Bodenlegerbetrieb Die Fussbodentechnik. Linoleum und PVC verkaufen sich gut, da ist ein Gerät wie der Minifloor, der die Schweißnähte selbstständig abfährt, sehr hilfreich. Der Minifloor verkürzt die Arbeitszeit und hat unter anderem deswegen den German Design Award gewonnen.

Andreas Cellar, Geschäftsführer von Leister Deutschland, führt den Miniflor vor. Lehrling Belov macht große Augen. Friedrichs hingegen holt fix weitere Leister-Geräte aus dem Lager. "Wir sind bestens mit professionellem Werkzeug ausgestattet." Cellar ist erstaunt, wie alt die Leistergeräte sind. Und sie sind ständig im Einsatz. "Wir verlegen in allen Bereichen", sagt Friedrichs. Der Betrieb arbeitet für Privatkunden, Kindergärten, Krankenhäuser und in kleinen Geschäften. Friedrichs verlegt auch Parkett, allerdings über einen Subunternehmer. Teppichboden wird immer beliebter. "Wir verkaufen den textilen Belag vor allem an Privatkunden", sagt er. Der gelernte Raumausstatter gründete sein Unternehmen 1995 mit einem Partner. Seit 2008 führt er es alleine.

"Wir können Kino"

"Am spannendsten war der Lino-Boden im Cinemaxx Bremen", erinnert sich der Geschäftsführer. Linoleum im Kino? Eigentlich würden Verleger hier mit Teppichboden rechnen, doch der Betreiber wollte den Saal schnell reinigen können. "Popcorn und Nachos mit Käse - da brauchen Reinigungskräfte einen robusten Boden", sagt Friedrichs. Das Verlegen war nicht ganz leicht: Bahnen von 80 cm Breite mussten geschnitten und dann Stuhlreihe für Stuhlreihe verlegt werden. Der Kinobetreiber war so zufrieden, dass Die Fussbodentechnik Folgeaufträge erhielt und die Böden in fast allen Cinemaxx-Kinos in Norddeutschland verlegte.

In der Zwischenzeit sind Cellar und Friedrichs in ein Gespräch über das Nachrüsten der Schweißgeräte mit Schutzrohren vertieft. Lehrling Belov räumt derweil den Showroom auf. Auf den Raum ist der Geschäftsführer besonders stolz. Er gleicht dem von DLW. So ist am Boden ein Linomuster aus mehreren Dreiecken angelegt. "Als Pro7 mit der Galileo-Sendung über Linoleum bei DLW war, führte ich das Verlegen und Verfugen des Bodenbelags vor", erklärt Friedrichs. Belov ist fertig mit Räumen. Sein Chef schätzt es, wenn Lehrlinge anpacken und auf der Baustelle nicht nur rumstehen.

"Wenn ein Lehrling nicht passt, dann kann er schnell wieder gehen", sagt Friedrichs ernst. Für ihn sind Fleiß und Lernwille das Wichtigste, was Bewerber mitbringen sollten. "Lehrlinge müssen mit Kunden umgehen können", ergänzt er. Gerade weil der Betrieb so klein ist, werden die Lehrlinge sofort integriert. Sie lernen an allen Baustellen mit den Maschinen, Bauwerkstoffen und Belägen umzugehen. "In der Schule ist das ein großer Vorteil: Beim Verlegen von Übungsböden bin ich wegen meiner Erfahrung oft schneller als meine Mitschüler", sagt Belov.

Gesellen dringend gesucht

Der Showroom des Betriebs zeigt verschiedene Beläge. Besonders auffällig sind die Linoleumfarben am Boden.
Andreas Cellar (rechts),
Geschäftsführer Leister Deutschland, stellt Geschäftsführer Michael Friedrichs (Mitte) und Lehrling Valera Belov von Die Fussbodentechnik verschiedene Werkzeuge vor.

Es sind die Gesellen, die Friedrichs Sorge bereiten. "Scheinbar wird schlecht ausgebildet", meint er. Oft fehlen Bewerbern die Qualifikationen: Meist sind ihnen Beläge fremd oder sie arbeiten nicht ordentlich genug. Einerseits kann Friedrichs das verstehen, da er als Raumaustatterlehrling nur das Aufpolstern von Möbeln und Arbeiten mit Gardinen gelernt hat. Erst als Geselle spezialisierte er sich auf das Bodenlegen. Andererseits braucht er qualifizierte Mitarbeiter für die vielen Aufgabenfelder des Betriebs. "Ich könnte auf der Stelle zwei Gesellen einstellen, um größere Aufträge abzuwickeln, doch es findet sich kein passender Kandidat", klagt er.

Deswegen ist es wichtig, dass seine Lehrlinge nach der Ausbildung bleiben. Seit 2001 ist Die Fussbodentechnik ein Ausbildungsbetrieb und Friedrichs engagiert sich seit 2009 in der Handwerkskammer Bremen als Mitglied des Prüfungsausschusses im Ausbildungsberuf Bodenleger. Daneben hat er sich ein Netzwerk aus Gewerken aufgebaut. "Wir empfehlen uns gegenseitig und erhöhen so das Auftragsvolumen", sagt er. Normalerweise hat sein Betrieb Baustellen in einem Umkreis von 50 km, doch durch die Empfehlungen geht es schon mal 100 km weit raus. Und Friedrichs weiß sich für Folgeaufträge aufzustellen. "Verlege ich einen Boden, verkaufe ich die Grundreinigung gleich mit. So komme ich nach einiger Zeit wieder zum Kunden und dann ergibt sich meist das eine oder andere Geschäft", sagt er.

Nachfolge schon gesichert

Cellar baut in der Zwischenzeit die grünen Leister-Maschinen ab und legt sie zurück in die Kisten. Die Vorführung ist vorbei. Es wird Zeit für den Abschied. Einige Maschinen des Betriebs kommen in Inspektion. "Die sind schon länger im Betrieb als ich", schmunzelt Friedrichs. Zwar ist er erst 49 Jahre alt, trotzdem hat er sich schon um die Nachfolge im Betrieb gekümmert. Sein Sohn soll das Unternehmen eines Tages übernehmen. Der 23-jährige Daniel Friedrichs hat das Bodenlegerhandwerk bei seinem Vater erlernt und arbeitet als Geselle bei Die Fussbodentechnik. "Was er nun noch braucht, ist der kaufmännische Teil, um einen Betrieb zu führen", sagt der Geschäftsführer. Aber darüber macht sich Friedrichs keine Sorgen.


Die Fussbodentechnik im Überblick

Die Fussbodentechnik
Bremer Heerstraße 28a
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 0 47 95 / 55 09 99
info@die-fussbodentechnik.de
www.die-fussbodentechnik.de

Geschäftsführer: Michael Friedrichs
Gründung: 1995
Geschäftsfeld: Verlegung und Reinigung von Bodenbelägen
Mitarbeiter: 6 Mitarbeiter, davon 2 Azubis
Fuhrpark: 2 Transporter

aus FussbodenTechnik 03/17 (Handwerk)