Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Der textile Underdog wird salonfähig


Ralph Kerschberger, Produktmanager bei Sonnhaus und der Rigromont bricht eine Lanze für Nadelvlies. Dessen bekannte, eher technischen Vorteile werden in den aktuellen Kollektionen durch optische und gestalterische Neuentwicklungen erweitert.

Auf den ersten Blick kann es ein textiler Bodenbelag wie Nadel-vlies in Zeiten, in denen weiche, kuschelige, hochflorige und Soft & Shiny-Veloure das Produktspektrum dominieren, kaum schwerer haben. Auf den zweiten Blick bieten sich allerdings sehr wohl mehr als nur gute Vermarktungschancen. Das gilt vor allem für die neueste Generation an Nadelvlies--Bodenbelägen verschiedener, renommierter Hersteller. Sie verfügen meist über viel Know-how in Entwicklung und Herstellung und bieten Produkte "made in Germany".

Grob und rauh, aber auch authentisch, ehrlich, belastbar und strapazierfähig: Das sind klassische Nadelvlies--Attribute, die doch sehr gut in unsere Zeit passen. Nadelvliesbeläge sind keine "Blender", geben nicht vor, etwas zu sein, was sie dann am Ende der Nutzungs-dauer nicht gehalten haben.

Ganz im Gegenteil. Richtig eingesetzt mit Blick auf unterschiedlichste Problemlösungen, überrascht Nadel-vlies unsere Kunden im Großhandelsgeschäft oft positiv: Ob als Hallenschutz-Großplatine oder Prallschutzwand in Turnhallen und Veranstaltungsräumen, ob als Verkleidung für Akustikp-aneele und Deckenelemente oder als Rasenteppich. Ganz zu schweigen von seinem bisher sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die jüngsten Preiserhöhungen mancher Hersteller führen allerdings zu einer nicht unerheblichen Verschlechterung dieses Verhältnisses.

Ralph Kerschberger, Produktmanager Bodenbeläge/Key Account Objekt Sonnhaus und Leiter Produktmanagement Textil Rigromont

Neben diesen bekannten und doch sehr technischen und rationalen Vermarktungsansätzen scheint die Zeit nun endgültig reif, um das Produkt deutlich emotionaler, attraktiver und damit auch zeit-gemäßer zu präsentieren und neue Kunden-gruppen und Marktsegmente zu erschließen. Breitere, deutlich buntere Farbpaletten, eine neue Design-sprache, eine weichere Haptik, neue Formate und Formen und damit verbunden geringeres Gewicht sowie leichteres Handling eröffnen einen völlig neuen Blickwinkel auf diese vermeintlich in die Jahre gekommene Produktgruppe.

Dem Nadelvlies stehen damit vor allem in der Kombination mit anderen Produkt-gruppen wie Parkett und Design-belägen besonders im Bodenbelagsgroßhandel völlig neue Vermarktungsmöglichkeiten offen. Wir sehen Nadelvlies in Zukunft nicht mehr als rein technischen Nutzbelag, als Underdog des textilen Sortiments. Er ist salonfähig geworden für repräsentative Einsatz-bereiche z.B. in der Hotellerie und Gastronomie, im Ladenbau und sogar im privaten Wohnbereich.

aus BTH Heimtex 06/17 (Bodenbeläge)