Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Marburger Tapetenfabrik in einem Wohnkomplex, Stadtallendorf

Weiße Wände mit 24-Stunden-Vorteil


"Ganz ehrlich: Ich war total skeptisch, gerade was die Abdeckung anbelangt. Aber die Marburger Wand hat mich überrascht", so Alexander Preis, Juniorchef des Malerbetriebs Preis aus Kirchhain. Mit einem neunköpfigen Team hat er in Stadtallendorf in einem Wohnkomplex aus den 1950er Jahren Innenputzarbeiten und Trockenbau erledigt, neue Bodenbeläge verlegt und mit der Marburger Wand für weiße Wände gesorgt.

Ursprünglich sollten die 2.200 m2 Wandfläche mit zu überstreichenden Tapeten versehen werden. "Kalk, Gips, Zement, Spachtelmasse - wir trafen auf ein buntes Untergrundsammelsurium", betont Preis. In dieser Situation stieß die Marburger Tapetenfabrik mit ihrem Angebot, eine Wohnung mit der Marburger Wand auszustatten, auf offene Ohren. Das große Plus der Vliesware: Sie ist zu 100 % blickdicht. Damit entfällt sowohl das Vorstreichen mit pigmentiertem Tapetengrund als auch das abschließende Beschichten. Die Marburger Wand ist ein Fertigprodukt.

"Weil man die Tapete nicht noch einmal überstreichen muss, haben wir sehr viel Zeit gespart", erläutert Seniorchef Arnulf Preis. Das Anbringen der Marburger Wand ging damit einen Tag schneller über die Bühne, als hätte man Wandbeläge gewählt, die überstrichen werden müssen. Zwar erfordere die Tapete mehr Sorgfalt beim Verarbeiten, "aber das macht der Zeitvorteil allemal wieder wett", meint Preis.

Die Marburger Wand umfasst sechs Strukturen ohne Rapport. Die Tapeten können sowohl in Wandklebetechnik als auch mit einem Kleistergerät verarbeitet werden, sind scheuerbeständig und stoßfest. "Mit der Marburger Wand wollen wir dem Maler ein Produkt an die Hand geben, das ihm im Arbeitsalltag weiter hilft, das mit weniger Arbeitsgängen auskommt und so Zeit und Kosten spart", erklärt Hans-Peter Wagner, Chef der Anwendungstechnik bei Marburg. Das Produkt kann natürlich auch im gewünschten Farbton überstrichen werden.

Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Beim Anbringen der Marburger Wand entfiel sowohl das Vorstreichen mit pigmentiertem Tapetengrund als auch die abschließende Beschichtung.
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Alexander Preis und seinem Team hat der Einsatz der Marburger Wand einen deutlichen Zeitvorteil gebracht.

Objekt-Telegramm

Objekt: Wohnkomplex, Stadtallendorf
Ausführender Malerbetrieb: Preis, Kirchhain
Wandfläche: 2.200 m2
Produkt: Marburger Wand
Anbieter: Marburger Tapetenfabrik
www.marburg.com

aus BTH Heimtex 07/17 (Referenz)