Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Velosit: Verlaufsboden mit SC 253 für die Elektronikindustrie in Verl

3.100 m2 Bodenfläche in zehn Tagen saniert


In einem Betrieb aus der Elektronikindustrie in Verl musste ein stark beschädigter Magnesitestrich saniert werden. Aufgrund von vielen Hohllagen, bei denen auch der darunterliegende Beton geschädigt war, blieb nur ein kompletter Ausbau des Estrichs. Das Zeitfenster für den Bodenausgleich sowie die nachfolgende ESD-Beschichtung von AB-Polymerchemie betrug aufgrund des geplanten Produktionsstarts nur zehn Tage.

Nach dem Ausbau des Estrichs waren hohe Rautiefen durch die Fräsarbeiten entstanden, die einen Ausgleich mit 5 bis 20 mm Schichtdicke erforderten. Bei der Flächengröße wäre dies mit einem Epoxi-Ausgleich zeitlich nicht zu schaffen gewesen. Deshalb entschied sich der ausführende Betrieb für ein System von Velosit, bei dem die Arbeiten innerhalb von zwei Tagen abgeschlossen werden konnten.

Grundierung mit AB-Pox 001

Der Magnesitestrich wurde mit einer Straßenfräse entfernt und der Untergrund durch nachfolgendes Kugelstrahlen vorbereitet. Anschließend grundierten die Verarbeiter die Fläche mit AB-Pox 001 und sandeten sie vollständig ab. Um den Boden in zwei Abschnitten einbauen zu können, wurde längs durch die Halle eine Fuge geschnitten. Der Einbau der Bodenverlaufsmasse erfolgte mit Hilfe eines Pumptrucks Mobileman D5. Die Verlaufsmasse wurde in der Mischeinheit des Trucks aus dem Bindemittel Velosit SC 253 und gewaschenem 0 bis 2 mm Sand gemischt. Mit Velosit SC 253 lassen sich Verlaufsböden von 3 bis 50 mm mit jeweils für die Schichtdicke optimierter Sieblinie herstellen.

Velosit GmbH & Co. KG
Objekt-Telegramm

Objekt: Elektronik-Betrieb, Verl
Umfang: 3.100 m2
Produkte: Bindemittel Velosit SC 253, AB-Pox 001-Grundierung, AB-Pox 460 ESD-System
Verarbeiter: Eichhorn, Herford

Beschichtungs-Info
Velosit
Tel.: 0 52 33 / 95 17 30 0
www.velosit.de
Velosit GmbH & Co. KG
Mit Velosit SC 253 lassen sich Verlaufsböden von 3 bis 50 mm Dicke herstellen.

Im ersten Abschnitt wurden 27 t gepumpt und innerhalb von 3 Stunden eingebaut. Nachdem der Truck nachgeladen hatte, wurde der zweite Abschnitt gepumpt. Zu diesem Zeitpunkt war der erste bereits begehbar. Insgesamt konnten 55 t Verlaufsmasse an einem Tag eingebaut werden. Die Pumpleistung musste dabei auf rund 8 t pro Stunde gedrosselt werden, da sonst die Einbaucrew nicht hätte folgen können. Am Folgetag betrug die Druckfestigkeit bereits ungefähr 43 N/mm2 und auch die ermittelten Haftzugwerte lagen bei über 2 N/mm2.

Damit war die Fläche bereit für die Beschichtung und wurde am Folgetag nochmals kugelgestrahlt. Die Beschichtung erfolgte mit dem seit 2002 bewährten und normgerecht geprüften AB-Pox 460 ESD-System von AB-Polymerchemie.

aus FussbodenTechnik 02/18 (Referenz)