Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Parkett Star 2018

Große Bühne für die Branchenbesten


14 Unternehmer und Unternehmen aus Handel und Handwerk wurden auf der Domotex in Hannover für ihr herausragendes Engagement bei der Vermarktung von Parkett mit dem Parkett Star ausgezeichnet. Höhepunkt der Preisverleihung war die Ehrung von Heinz Brehm, Obermeister der Parkettlegerinnung Mittel- und Oberfranken, für seine besonderen Verdienste um die berufliche Bildung im Handwerk.

Vor großem Publikum, darunter viele namhafte Branchenvertreter, verlieh Parkett Magazin den Parkett Star auf der Domotex bereits zum siebten Mal. In seiner Begrüßung appellierte Parkett Magazin-Herausgeber Peter Mau an die Preisträger, mit der Auszeichnung für ihr Unternehmen zu werben: "Holzböden müssen mit Leidenschaft vermarktet werden." Moderiert wurde die Preisverleihung von Claudia Weidt, Chefredakteurin Parkett Magazin, die sich besonders von der hohen Qualität der Preisträger beeindruckt zeigte: "In unserer Branche herrschen Leben, Kreativität und Tatendrang. Das motiviert, das inspiriert und das spornt an." Zur Teilnahme an dem renommierten Branchenpreis ermutigte sie auch Unternehmen, die sich vielleicht schon einmal beworben, aber nicht gewonnen hatten.

Dann ging es an die mit Spannung erwartete Vergabe der Trophäen. Den Preis für das beste Parkett-Fachgeschäft nahmen Bodo Ziegler und sein Partner Thomas Wilms entgegen. Mit der "Bodenkultur" (Würzburg) haben die beiden eine außergewöhnliche Ausstellung in einem außergewöhnlichen Rahmen geschaffen und dies mit einem professionellen Servicekonzept ergänzt. "Das Ergebnis kann sich sehen lassen, da war sich die Jury einig", so Klaus Stolzenberger in der Laudatio.

Die Kunden von heute sind hybrid. Das hat Familie Schwab, in Hannover geehrt für die beste Parkettabteilung im Holzhandel, beim Umbau des Holz-Zentrums Schwab (Hockenheim) berücksichtigt und die rund 2.000m2 große Verkaufsfläche in eine hochwertige Ausstellung mit Wohnwelten und einen SB-Fachmarkt mit Paletten- und Ständerpräsentationen gegliedert. Damit werden alle Kundentypen abgeholt: die, die vor allem Wert auf Inspiration, Ambiente und individuelle Produkte legen und die, die etwas preissensibler sind. Erstklassigen Service erhalten natürlich alle. Eine besondere "Leidenschaft für Holz" attestierte Laudator Maik Möhle dem mittlerweile zweimaligen Parkett Star-Gewinner.

Für seinen mehr als gelungenen Neubau nahm Sascha Willkomm, Meisterbetrieb Emil Schwarz (Backnang), in Hannover Gratulation und Trophäe von Michael Abraham entgegen. Das neue Gebäude, ein Eigenentwurf, basiert auf umweltfreundlichen Kriterien, von der markanten Architektur über die Holzbauweise bis zum nachhaltigen Energiekonzept. Barrierefrei ist es natürlich auch und mit Materialien und Firmen aus der Region errichtet.

Matthias Schäfer, seit über dreißig Jahren im Holzhandel aktiv, hat immer wieder neu gedacht, neu gewagt und neu gebaut. Jüngster Coup ist der neue MS-Holzfachmarkt (Wiesbaden). Einzigartig und innovativ ist die Kombination verschiedener Vertriebstypen auf zwei Ebenen: Das Kleinflächenkonzept Werkers Welt und der Mitnahmefachmarkt sowie eine höchst attraktive, emotionale Ausstellung. "Wir glauben fest daran, dass dieses Geschäftsmodell sehr erfolgreich sein wird", lobte Hartmut Goldboom das auch für die Hagebau neue Konzept für Profi-und Privatkunden.

Die Nachwuchsrekrutierung ist bekanntlich eine der großen Herausforderungen der Branche. Parkett Weber (Alfter) hat seine eigene Strategie gefunden, sich dieser anzunehmen - Manfred Weber geht offensiv auf Jugendliche zu, um sie für den Beruf des Parkettlegers zu begeistern. Gezielt fördert er junge Menschen mit Migrationshintergrund oder Lücken im Lebenslauf. Denn mehr als Noten zählen für ihn Leistungswillen, handwerkliche Begabung und Belastbarkeit. "Der soziale Aspekt steht im Vordergrund", zeigte sich Frank Koopmann von dem Einsatz des Parkettlegermeisters bei der Preisübergabe beeindruckt.

Die besten Auszubildenden Deutschlands lernen bei Holzgroßhändler Fries (Kiel): Vier von ihnen setzten sich beim renommierten, bundesweiten Planspielwettbewerb Playbizz gegen 200 andere Teams durch. Ein toller Erfolg - aber letztlich nur ein Schlaglicht. Für die Qualität der Ausbildung spricht bei Fries noch vieles mehr, etwa dass nahezu alle Auszubildenden übernommen werden und der eine oder andere in dem Unternehmen Karriere gemacht hat. Damit ist Geschäftsführer Dr. Mario Hölscher vor der Zukunft nicht bange - Olaf Rützel bei der Preisübergabe: "Die Investition in Menschen ist im Unternehmen kein Selbstzweck, sondern Überlebensnotwendig."

Parkett Star 2018
Impressionen von der Parkett Star-Verleihung 2018

Kann man auch mehrfach einen Parkett Star gewinnen? Ja, man kann. Wenn man sich immer wieder neu erfindet wie Fussboden-Bauer (Motten-Kothen). In diesem Jahr mit der neu gestalteten Website: emotional, persönlich, modern, originelle Inhalte wie der Blog "Micha on tour" und technisch auf der Höhe der Zeit, sprich SEO-optimiert und auf die Nutzung mit Smartphones und Tablets eingestellt. "Die Seite macht einfach Lust auf Parkett", brachte Klaus Stolzenberger das Ergebnis auf den Punkt - und überreichte Klaus und Christoph Bauer einen Parkett Star - es ist bereits der Fünfte.

"Dresden ist wie ein Dorf", weiß Thomas Rieber von Parkettwelt Rieber (Dresden) - und setzt dies gezielt für aufmerksamkeitsstarkes Marketing ein, für das er in Hannover eine der begehrten Trophäen entgegennahm, überreicht durch Silvia Mändle mit den Worten "bei Rieber passt alles". Unter anderem nutzt der frühere Leistungssportler gezielt den Breitensport als Werbeträger, zum Beispiel mit Bandenwerbung in lokalen Sportvereinen. Und sorgt mit originellen Werbemotiven in Stadtmagazinen und auf den Firmenfahrzeugen für Aufmerksamkeit.

"Wir sind alle zwischen 30 und 40 Jahre alt und haben Bock, zusammenzuarbeiten" - so beschreibt Manuel Seifert von Eska Bodenbeläge salopp die Stimmung in der mit dem Parkett Star prämierten Kooperation Erste Wohnliga. Das Handwerkernetzwerk für Bau- und Renovierungsarbeiten umfasst zehn Partner vom Küchenplaner über Maler, Elektriker und Möbeldesigner bis zum Gartenbauer. "Geboten wird ein überzeugendes ,Sorglos-Paket’ rund ums Wohnen", hob Silvia Mändle bei der Preisübergabe in Hannover hervor.

Das war ein Schock: Im Urlaub ereilte Johannes Weber, Niederlassungsleiter Wickert Holzfachhandel (Landau), die Nachricht, dass die gerade erst neu gestaltete Bodenbelagsausstellung niedergebrannt war. Doch der Geschäftsbetrieb ging weiter: Die Schwesterniederlassung im rund 100 km entfernten Neckarsulm sprang mit ihrem Lager ein, einige Mitarbeiter verlagerten ihren Arbeitsort trotz des Mehraufwands kurzerhand dorthin - bis der Neubau in Landau fertiggestellt sein wird. Laudator Lars Lepke lobte diese "couragierte Leistung" und überreichte einen Sonderpreis.

Ein weiterer Sonderpreis, nämlich der für ein besonderes Start-up, ging in diesem Jahr an Peter Gangkofner. Der Schreiner, Parkettlegemeister und Fachbauleiter hat 2012 mit der Gründung von Mega-Parkett (Aichach) den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Seine Frau Cornelia Gangkofner und seine Tochter Lisa Orth zogen - und ziehen, bis heute mit, weiß Guido Reibel, der den dreien auf der Bühne die Trophäe überreichte.

Anfang 2017 eröffnete Nano Wood einen modernen Handwerkerfachmarkt in Unna. Parallel dazu wurde die mit Weitsicht geplante Übergabe der Geschäftsführung vollzogen: Wilhelm Düpon, seine Tochter Nadine Weinberg und deren Geschäftspartner Lars Grebe haben den Geschäftsführerwechsel mit Bravour geregelt. "Eine wahnsinnig tolle Truppe" befand Laudator Michael Röster, der die komplett angereiste Mannschaft bei der Übergabe des Sonderpreises für die gelungene Nachfolgeregelung auf der Bühne begrüßen konnte.

Einen weiteren Sonderpreis vergab die Jury der Brancheninitiative "Mit einer Stimme". Der gewerkeübergreifende Zusammenschluss hat es geschafft, eine Reform des Bauvertragsrechts voranzutreiben, die die Gewährleistung fairer gestaltet und das Handwerk aus der Haftungsfalle befreit - ein Riesenerfolg. Initiator der Initiative war Thomas Böhmler von der Böhmler-Gruppe aus München, der den Preis in Hannover stellvertretend für alle Mitstreiter entgegennahm. Malermeister Karl-August Siepelmeyer, bis Ende 2017 Präsident und seit Anfang 2018 Ehrenpräsident des Bundesverbandes Farbe, Gestaltung, Bautenschutz, würdigte die Bedeutung der Brancheninitiative und dankte Thomas Böhmler dafür, dass dieser immer wieder "die Rolle des unermüdlichen Anschiebers" übernommen hatte.

aus Parkett Magazin 02/18 (Handwerk)