Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Irsa im Standesamt Igling

Schöner heiraten auf Intarsienparkett


In dem neuen Standesamt von Igling im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech gelang mit einer aufwändigen Verlegung ein beeindruckendes Beispiel von nachhaltiger Handwerkskunst. Auf einer Fläche von 80 m2 zeigt der Boden außergewöhnliche Intarsienarbeiten: In das Hochkantlamellenparkett aus Eiche wurden eine aufgehenden Sonne und Sonnenstrahlen aus Räuchereiche und Wenge eingearbeitet. Die Sonne symbolisiert den Takt des Lebens und steht somit auch für Fortschritt und Entwicklung.

Geschaffen wurde dieser besondere Holzboden von den Fachleuten des Meisterbetriebes 3B Bodenbeläge Börmann & Bader aus Aitrang. Martin Börmann (Meister für Estrich und Belag) und Hansjörg Bader (Raumausstatter- und Parkettlegermeister) führen das Unternehmen gemeinsam mit ihren Ehefrauen. 2006 hatten sich die Geschäftsführer der ehemaligen Firmen Aitranger Estrich und Fussboden und Hans-Jörg Bader aus Unteregg verbunden und 3B Bodenbeläge Börmann & Bader gegründet. Seitdem gibt es einen Ansprechpartner, der alle Themen vom Rohbeton bis zum Oberbelag, die Renovierung von Altböden und Polsterarbeiten im Rahmen eines Rundum-Services anbieten kann.

Für den Intarsienboden im Standesamt Igling wurden nicht nur die eigenen Designideen des Parkettlegers perfekt umgesetzt, auch der im Vorfeld vereinbarte Kostenrahmen wurde eingehalten und zudem ein mehrmals renovierbarer und damit nachhaltiger Boen geschaffen.Eiche-Hochkantlamelle gilt im Gegensatz zur Wenge nicht als Luxusboden, vielmehr wird dieses "Industrieparkett" für gewerbliche, hochstrapazierfähige Nutzungen gewählt. Das Design spielt mit dieser widersprüchlichen Materalität und der Art der Verlegung.

Irsa Lackfabrik Irmgard Sallinger GmbH
Im Standesamt Igling wurde auf rund 80 m2 Hochkantlamellenparkett aus Eiche mit außergewöhnlichen Intarsienarbeiten verlegt.

Um eventuelle Verfärbungen zu vermeiden und eine gut haftende Grundierung mit einer schönen Anfeuerung zu erhalten, entschied Parkettlegermeister Bader sich für die schnell trocknende, alkoholbasierte Grundierung Irsa Uni Primer AL, die sich für alle heimischen wie für Exotenhölzer eignet und Holzinhaltsstoffe weitgehend isoliert. Eiche, Räuchereiche und Wenge werden besonders schön angefeuert.Als Versiegelung kam der natürlich wirkende 2K-Wasserlack Irsa Platinum 3030 ultramatt zum Einsatz. Gepflegt wird der Boden schließlich mit dem matt wirkenden Kombinationsprodukt Irsa Aqua Star R9.

Objekt
Projekt: Standesamt Igling
Fläche: 80 m2
Boden: Eiche-Hochkantlamellen mit Intarsien aus Räuchereiche und Wenge
Verlegung: 3B Bodenbeläge Börmann & Bader, Aitrang, www.3b-boden.de
Geschäftsführer: Martin Börmann und Hansjörg Bader
Versiegelung und Pflegemittel: Irsa Lackfabrik Irmgard Sallinger, www.irsa.de

aus Parkett Magazin 02/18 (Referenz)