Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Mediflow:

Die Markenbekanntheit deutlich gesteigert


Hamburg. "Langsam bewegt sich was", findet Robert Kocher. Doch das ist eher eine kleine Untertreibung für das, was der Europa-Geschäftsführer von Mediflow tatsächlich erreicht. "Wenn es gut läuft, sind wir demnächst auch im Homeshopping vertreten." Die Multi-Channel-Strategie, mit der Mediflow seine Wasserkissen vertreibt, greift. Und so waren Kocher und Vertriebsleiter Matthias Zemlin an ihrem Stand in Halle 8 auch mit dem Messeverlauf sehr zufrieden: "Wir hatten interessante Besuche", so Kocher, "auch von Leuten, die nach zwei, drei Jahren plötzlich wiederkommen, weil sie merken, dass wir eine gewisse Reichweite haben und sich die Bekanntheit von Mediflow deutlich vergrößert hat."

Darunter seien neben internationalen Kunden auch viele Fachhändler gewesen. "Ein Fachhändler muss den richtigen Zeitpunkt erwischen, um Innovationen ins Sortiment aufzunehmen", sagt Kocher. Und für einige Menschen ist das Wasserkissen nach wie vor eine Innovation. Für Mediflow kommt es darauf an, seine Vertriebspolitik so zu gestalten, dass sich die verschiedenen Kanäle nicht kannibalisieren. Die Premium-Linie bleibt dem stationären Fachhandel vorbehalten. "Und sie ist seit ihrer Einführung vor dreieinhalb Jahren preisstabil", betont Kocher.

"Im E-Commerce haben wir uns inzwischen eine Expertise erarbeitet, die wir gerne mit unseren stationären Händlern teilen", betont er und sieht den Internet-Verkauf als Vorteil für den stationären Händler. "Wir haben unsere Markenwahrnehmung durch unsere Social-Media-Aktivitäten und Online-Kooperationen deutlich geschärft. Das hilft auch dem Fachhändler, zu dem die Kunden kommen, weil sie von Mediflow gehört haben. Im Geschäft kann er dann seine gesamte Beratungskompetenz ausspielen."

Mediflow Deutschland GmbH
Am Stand in Halle 8 konnte das Mediflow-Team zahlreiche Fachhändler begrüßen.

Aktuell arbeitet Mediflow an neuen Paketen für die Optimum-Serie, die zur ABK Open vorgestellt werden sollen. "Wir sind mit der Fachhandelspalette in Kürze so weit, dass wir auch Kleinstserien für spezielle Wünsche anbieten können", betont der Europa-Geschäftsführer. Kocher bleibt zuversichtlich: "Da unser Produkt als Original einzigartig ist und zudem ein registriertes Medizinprodukt, kommen uns Trend-Themen wie beispielsweise Schlafprobleme zugute. Diese helfen uns dabei, unsere Markenbekanntheit außerhalb der digitalen Vertriebskanäle weiter auszubauen." Was ihm entgegenkommt: "Es hat kaum noch jemand Interesse an Super-Discount-Angeboten. Wir sind jetzt da, wo wir hin wollten."

aus Haustex 02/18 (Wirtschaft)