Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


imm Internationale Möbelmesse

Matratzenverband: Absage an "World of Sleep"


Köln - Mitte Juni tagte der Fachbeirat der imm cologne und einigte sich auf einige Punkte und Neuerungen. Michael Stiehl, VDM-Vizepräsident (Verband der deutschen Möbelindustrie), betonte: "Die imm cologne wird in Zukunft wieder stärker zur Pflichtveranstaltung für deutsche Unternehmen werden - sowohl aus dem Handel wie auch aus der Industrie. Die Vertretung aller wesentlichen deutschen Möbelhersteller im jährlichen Rhythmus wird angestrebt. "Messe entsteht nicht durch Wegbleiben, sondern dadurch, dass viele hingehen", mahnte Stiehl. Gute Vorzeichen sieht er dem Vernehmen nach für ein erneutes Aufleben der "World of Dreams".

Zentrale Bedeutung wird zukünftig die Strategie der Akzentuierung einzelner Angebotsschwerpunkte und Warengruppen haben. Unterhalb der Dachmarke imm cologne sollen Submarken wie zum Beispiel "imm pure", "imm comfort" oder "imm sleep" deutlich stärker herausgestellt werden. Nach der gescheiterten imm cuisinale soll die neue Präsentation für Premiumküchen-Hersteller im Angebotsbereich "pure" maximal 20 Aussteller umfassen, die auf relativ kleinen Flächen ausstellen, also nicht das Gesamtprogramm zeigen, sondern Highlights. Für 2009 ist ein erneuter Anlauf für die "cuisinale" geplant, erste Planungsgespräche laufen.

Mit Verwunderung hat der Fachverband Matratzenindustrie, der selbst nicht in dem Fachbeirat vertreten ist, auf das erneute Aufleben der Diskussion über die World of Dreams reagiert. Bekanntlich ist auf Initiative des Verbandes in der Halle 9 das Sortiment rund um das Thema Schlafen konzentriert. Laut Verbandsgeschäftsführer Dr. Ulrich Leifeld würde eine World of Dreams diesem Konzept entgegenlaufen. "Wir wollen nicht zurück zur World of Dreams, für uns ist die Halle 9 die World of Dreams", so seine klare Aussage. Er gibt den Überlegungen im Fachbeirat daher keine Chance.


Laut Leifeld ist die so genannte Matratzenhalle schon jetzt gut gebucht. Der Grund: In den geraden Jahren nehmen an der imm auch die Unternehmen aus der Branche teil, die für ihre Messepräsenz einen Zwei-Jahres-Rhythmus vorziehen. Wie zu hören ist, wird darüber hinaus Hilding Anders, in diesem Jahr erstmals mit einem schon beeindruckenden Stand vertreten, seine Standfläche noch einmal ausbauen. Wer bis jetzt noch keinen Stand gebucht hat, sollte sich daher sputen.

Auch für die kommende Messe (14.-20. Januar 2008) hat sich der Matratzenverband für den Point of Sleep etwas Besonderes ausgedacht. Verschiedene Universitäten sind aufgefordert worden, sich Gedanken darüber zu machen, wie man ein Matratzensortiment im Fachhandel oder in einer Fachabteilung zeitgemäß und attraktiv darstellen kann. Eine Jury wird die eingereichten Vorschläge bewerten und der oder die Sieger können ihr Konzept dann auf der imm nächsten Jahres realisieren.

aus Haustex 08/07 (Wirtschaft)