Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Innung Mittel- und Oberfranken

Zahlreiche Ehrungen zum 40-jährigen Bestehen


Ihr 40-jähriges Bestehen feierte die Innung Parkettlegerhandwerk und Fußbodentechnik für Mittel- und Oberfranken mit einer großen Jubiläumsveranstaltung. Rund 150 Innungsmitglieder, zu ehrende Mitarbeiter, Vertreter des Zentralverbandes und der Berufsschule Neustadt/Aisch sowie Fördermitglieder, Vertreter der Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft trafen sich zu diesem Anlass im Uhrenhaus auf dem EWAG-Gelände in Sandreuth bei Nürnberg.

Obermeister Heinz Brehm hob in seiner Begrüßungsansprache die Ziele der Innung hervor: Einen hohen Ausbildungsstand, großes Fachwissen, Können, Kompetenz und fortschrittliches Denken. Entsprechende Schulungen und Referate werden meist von den eigenen Mitgliedern angeboten. Die besonderen Leistungen der fränkischen Parkett- und Bodenleger bei der Aus- und Fortbildung standen daher auch im Vordergrund der Grußworte des Bundesinnungsmeisters Joachim Barth und der Leiterin der Berufsschule Neustadt/Aisch, Bettina Scheckel.

Innung Parkettlegerhandwerk und Fußbodentechnik für Mittel- und Oberfranken
Gehören zu den Innungsmitgliedern der ersten Stunde: Das Engagement der Gründungsmitglieder Eugen Bechert, Friedrich Hulwa, Walter Lösch und des Ehrenvorsitzenden Hans Rauh wurde von Obermeister Heinz Brehm besonders gewürdigt.

Geehrt für ihr langjähriges Engagement wurden die anwesenden Gründungsmitglieder Hans Rauh (Ehrenvorsitzender), Walter Lösch, Friedrich Hulwa und Eugen Bechert. Außerdem zeichnete die Innung langjährige Innungs- und Fördermitglieder aus, ebenso Mitarbeiter in Innungsbetrieben, die mehr als 20 Jahre dem gleichen Unternehmen angehören.

aus ParkettMagazin 05/07 (Wirtschaft)