Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil 2008 stellt sich neu auf

Mix aus zielgerichtetem Business und inspirierendem Messeerlebnis


Die Heimtextil 2008 stellt sich als internationale Business-Plattform neu auf. "Style ist more than an attitude", lautet das neue Motto, unter dem vom 9. bis zum 12. Januar nächsten Jahres die größte Produktpalette rund um die textile Inneneinrichtung, Anbieter-Vielfalt und Lösungen für die aktuellen Vertriebsanforderungen im Handel angeboten werden. "Hinzu kommen eine Reihe von Neuerungen, die auf die aktuellen Bedürfnisse des Marktes abgestimmt sind", erklärt Olaf Schmidt, Bereichsleiter Textilmessen bei der Messe Frankfurt. Angestrebt werde ein Mix aus "zielgerichtetem Business und inspirierendem Messeerlebnis".

Zusätzliche Anforderungen aus Sicht der Fachbesucher würden 2008 verstärkt in das Messekonzept integriert - zum Beispiel Markenkonzepte, differenzierte Qualitätlevels oder Shop-Lösungen. Für das besondere Messe-Erlebnis sorgen Trendinszenierungen und Showcases mit zukunftsweisendem Wohndesign. Neu ist ein Team aus fünf internationalen Designern, das Trendprognosen ausstellt und das Trendforum gestaltet. Das Quintett löst Trendforscher Gunnar Frank, der viele Jahre lang die Heimtextil-Trends entwickelte und inszeniert.

Neue, vereinfachte Bezeichnungen der Angebotsgruppen, eine optimierte Hallen-Struktur und die weitere Focussierung auf Wachstumsmärkte wie das Objektgeschäft sollen den Messebesuch für die internationalen Facheinkäufer effektiver und übersichtlicher gestalten. "More" ist dabei der neue Dachbegriff für Shop-Konzepte, Lizenz- und Markenwelten sowohl bei Heim- als auch bei Haustextilien.

Für Heimtextilien wird künftig ein Hochwertbereich für die Produktgruppen Window, Upholstery und Floor deklariert, der einer Jurierung unterliegt. "More Living" in Halle 3.1 steht für ein klare Betonung der Herstellerkompetenz sowie der Qualitätsführerschaft, gegliedert nach Produzenten und Textilverlagen.


Die Segmente Wandbekleidung, Möbelstoffe und Designer-Teppiche sollen "marktkonform ausgebaut" werden. So wird in den Hallen 5.0 und 5.1 das Angebot rund um Tapeten und Wandbeläge mit Kleister und Werkzeug komplettiert, unter dem Produktnamen "Decor" werden zudem Tischbeläge und Folien in Halle 5.0 integriert, da die Besucherzielgruppen identisch seien. In Halle 4.0 wird ein Kompetenzzentrum Möbelstoffe geschaffen, das sowohl die Möbelindustrie wie auch Raumausstatter und Objekteure ansprechen soll. Das Thema Teppiche und Bodenbeläge in Halle 3.1 wird ergänzt durch Desiger-Teppiche "Asian Carpets" in Halle 6.0. Gleichzeitig erfolgt die Angliederung an den 2007 neu eingeführten Hochwertbereich Asian Vision. Ansonsten sind die Designer in Halle 1.1 konzentriert, Gardinen residieren in 3.0, Dekorationsstoffe primär in 4.1 und Sonnenschutz sowie Heimtechnik in 4.2.

Haustextilien werden von einer Jury nach zwei Ausrichtungen kuratiert: More Clarity in Halle 9.1 vereint klassische, hochwertige Namen mit kleinen Losgrößen wie Zucchi, Schlossberg und Fischbacher, More Style in 9.2 steht für internationale Marken-Lizenzen wie Joop und Sisley. Hier liegt der Focus auf modischen Aspekten, was auch in der Hallengestaltung dargestellt wird. Concept Square in 8.0 zeigt Shopkonzepte sowie Produkt- und Firmeninnovationen in ganz neuer Form.

Das wachsende Segment der Objekttextilien fördert die Heimtextil weiter durch flankierende Vorträge, Seminare, Trendausblicke und eine repräsentative Sonderschau. Erstmalig zeigen Anbieter aus Asien unter dem Namen Contract Vision Einrichtungswelten für das Objekt in Halle 6.0.

aus BTH Heimtex 09/07 (Wirtschaft)