Werkhaus
Stellenmarkt
Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BTH Heimtex / BBE-Kundenbarometer Sonnenschutz

Sonnenschutz - Wo kauft der Fachhandel am liebsten ein?

Nach genau einem Jahr hat BTH Heimtex von der BBE-Unternehmensberatung wieder in einer Exklusiv-Umfrage ermitteln lassen, wie gut die einzelnen Lieferanten von innen- und außenliegendem Sonnenschutz im Fachhandel vertreten sind. Auf den ersten Plätzen hat sich nichts verändert: Teba ist nach wie vor die Nr. 1 bei Innensonnenschutz und MHZ Sieger bei Außensonnenschutz. Darüber hinaus wurde im Zuge des Lieferanten-Rankings nachgefragt, mit welchem Sonnenschutzprodukt und welchem Anbieter der Handel die besten Margen erzielen kann.

In den beiden Ranking-Listen der Innen- sowie Außensonnenschutz-Anbieter konnten die Gewinner der vorigen BTH / BBE-Umfrage - Teba und MHZ - ihre ersten Plätze nicht nur verteidigen, sondern jeweils satte Anteile hinzugewinnen. So wurde Teba vom Fachhandel erneut als häufigste Einkaufsquelle von Innensonnenschutzprodukten genannt (59%) und hat sogar noch 8 Prozentpunkte zugelegt. Auch bei MHZ heißt es "same procedure as last year", sprich wieder Rang 1 bei Außensonnenschutz, ebenfalls mit einem komfortablen Zuwachs: 56 statt 46%. Bei beiden Spitzenreitern orderten diesmal deutlich mehr Händler aus Ostdeutschland sowie filialisierte Betriebe.

Auf dem Vize-Rang konnte sich jeweils Velux platzieren, der als Dachwohnfenster - Hersteller eine Sonderrolle in der Sonnenschutz-Branche einnimmt. Für sein Nischenprogramm mit Innen- und Außensonnenschutz, das speziell für Velux-Dachfenster gefertigt wird, rührt der dänische Konzern und seine deutsche Tochtergesellschaft in Hamburg kräftig die Werbetrommel, von Anzeigen in Publikumsmagazinen und TV-Spots bis zu Verkaufsförderungskampagnen und PR-Aktionen, wie etwa das diesjährige Engagement als Haupt- und Titelsponsor des Solo-Weltumsegelungswettbewerbs Velux 5 Oceans Race. Der Popularitätsgrad spiegelt sich offenbar in der BBE-Erhebung wider, denn Velux konnte seine Kundenbasis deutlich ausbauen, ebenso bei Innensonnenschutz 53% (Vorjahr: 44%), wie auch bei außenliegender Beschattung 44% (Vorjahr: 34%).

Innenliegender Sonnenschutz

Wenden wir uns nun den weiteren Platzierungen der Innensonnenschutz-Top 10 zu: Mit 42% Verbreitungsgrad musste MHZ geringfügig Anteile abgeben und rutscht einen Platz nach unten, auf Rang 3. Die Schwaben konnten zwar bei den Selbstständigen zulegen, verloren aber bei den Filialisten und im Osten.

Platz 4 behauptet Alugard, das Fachhandelssegment von Gardinia Home Decor, das seit Anfang des Jahres nicht mehr unter dem Label Kirsch vermarktet, sondern wieder unter seiner angestammten, in Deutschland auch bekannteren Marke auftritt. Der erneute Wechsel des Markennamens scheint bei Alugard keine Spuren hinterlassen zu haben, denn mit 33% blieben die Allgäuer relativ stabil, mussten lediglich einen Prozentpunkt abgeben.

Insgesamt 21% der Nennungen vereint der ostwestfälische Sonnenschutz-Hersteller Kadeco auf sich, der damit wie im vorigen Kundenbarometer Platz 5 belegt.

Einen kräftigen Sprung in den Top Ten nach oben, vom 8. auf den 6. Rang, machte Silent Gliss. Bei Selbstständigen konnten die Schweizer, die sich als Hochwert-Anbieter "Top of the Pyramid" positioniert haben, nicht ohne Grund überproportional Punkte sammeln, während die Zahl bei den Filialisten gleich geblieben ist.

Erfal, nun auf Rang 7 statt 9, kletterte nicht nur zwei Plätze nach oben, sondern konnte auch seinen Verbreitungsgrad von 12 auf 18% verbessern. Ein deutliches Plus gab es bei den Selbstständigen mit 29% (Vorjahr:16%). Die Vogtländer scheinen ferner Erfolg zu haben mit ihrer aktiven Teilnahme an Regional- und Hausmessen in Ost- und vor allem Westdeutschland. So ist es wenig überraschend, dass der ostdeutsche "Platzhirsch" nun auch bei westdeutschen Händlern an Bekanntheit gewinnt.

Saum & Viebahn diesmal auf Position 8 musste Federn lassen: Im Vergleich zum letzten Kundenbarometer hat der Textilverlag zwei Plätze abgegeben und wird von 14% der befragten Händler als Einkaufsquelle für Sonnenschutz genannt, während 2006 noch 21% erreicht wurden. Die Verluste sind gleichermaßen in West und Ost, bei Selbstständigen und Filialisten zu verzeichnen.

Germania spielt nach einer einjährigen Pause nun wieder im Kreis der Top 10 aktiv mit und schaffte es mit 12% auf Rang 9, den sich das norddeutsche Unternehmen aus Altenholz mit Heinrich Büscher teilt. Der Bielefelder Sonnenschutz-Hersteller muss allerdings eine Verschiebung um zwei Plätze nach unten hinnehmen und büßte insgesamt 6 Prozentpunkte ein.

Ein ähnliches Schicksal hat Blome ereilt: Rang 11 statt 8 im Vorjahr sowie ein Verbreitungsgrad von 10% (Vorjahr: 14%). Offenbar ist es für den bekannten Stilgarnituren-Lieferanten nicht ganz einfach, sich im Sonnenschutzbereich mit dem Programm seines niederländischen Mutterkonzerns B & C zu profilieren.

Außenliegender Sonnenschutz

MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Wo kauft der Fachhandel innenliegenden Sonnenschutz ein?
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Wo kauft der Fachhandel außenliegenden Sonnenschutz ein?

Beim außenliegenden Sonnenschutz reklamiert MHZ unangefochten den ersten Platz (56%) für sich, mit großem Abstand zum Silbermedaillen-Gewinner Velux (44%).

Ein Duo belegt Rang 3: Markisenhersteller Spettmann, der einen Platz nach oben rückte und gleichzeitig seine Präsenz massiv von 16 auf 25% ausbauen konnte, sowie Gardinia, ebenfalls mit 25% der Nennungen. Das ist insofern erstaunlich, weil DIY-Anbieter Gardinia sein preisattraktives Markisenprogramm jüngst aus dem aktuellen Angebot ausgelistet hat.

Die Schmitz-Werke mit ihrem Label Markilux haben mit 21 gegenüber 10% ihren Verbreitungsgrad mehr als verdoppelt und rücken in den Top 10 dadurch 1 Position nach vorne auf Rang 5.

Warema hat seinen Platz räumen müssen und liegt jetzt an 6. Stelle.

Im Rang etwas verschlechtert hat sich Erfal, kann allerdings mit 12% ein Plus von 2 Prozentpunkten für sich verbuchen, wobei die Zunahme bei den ostdeutschen Händlern besonders deutlich ins Auge sticht.

Reflexa hat seinen 8 Rang gehalten. Der Rettenbacher Hersteller richtet als ausgewiesener Außensonnenschutz-Spezialist - ebenso wie die Schmitz-Werke und Warema - seine Vertriebsaktivitäten weniger auf den Raumausstatter aus, sondern hauptsächlich auf die Klientel des Rollladen- und Jalousiebauer-Handwerks. So werden diese Lieferanten als Bezugsquelle vom Heimtextil-Fachhandel nicht ohne Grund seltener genannt, wie etwa MHZ, die bereits über ihr Innensonnenschutz-Programm den Fuß in der Tür beim Raumausstatter haben.

Ein Trio hat sich auf Rang 9 positioniert: Neben Hüppe-Markisen aus Oldenburg sind im Ranking der Top Ten Lieferanten im außenliegenden Sonnenschutz erstmals Heinrich Büscher und Teba mit von der Partie. Alle Anbieter erhielten 6% der Nennungen. Während Büscher traditionell Markisen und Außenjalousien im Angebot hat, erweiterte Newcomer Teba erst durch die Übernahme des Düsseldorfer Herstellers Ce Ge De vor einem Jahr sein Portfolio um Außenjalousien und Rollladen.

Aus dem Ranking diesmal herausgefallen ist Inventa, denn Unternehmen mit 4% Verbreitungsgrad wurden nicht mehr in die Liste aufgenommen, darunter auch Götze, Wismar und Kadeco. Seit dem Aufkauf des Traditionshersteller Erwilo aus Bochum im Frühjahr 2006 hat Kadeco sein Kerngeschäft um Markisen erweitert, das unter der Marke Erwilo offeriert wird.

Wahrscheinlich wird sich das eine oder andere Unternehmen im BTH / BBE-Kundenbarometer nicht ausreichend repräsentiert sehen, was die Höhe des Verbreitungsgrades anbelangt. Der Grund: Von der BBE befragt werden klassische Fachhändler, Raumausstatter mit Ladengeschäft und gehobene Fachmärkte in ganz Deutschland, die alle Sonnenschutz führen, regional verteilt im Norden und im Süden, in den alten und den neuen Bundesländern, Selbstständige und Filialisten mit einem Jahresumsatz von mindestens 500.000 Euro.

Nicht befragt werden Versender, Baumärkte, Discounter oder sonstige Großflächenanbieter. Auch Anbieter, die ihr Sortiment teilweise über Handelsmarken veräußern, werden sich in der Auswertung nicht wiederfinden.

BTH / BBE-Handelsumfrage Panel und Methodik

Das BTH/BBE-Kundenbarometer ermittelt, bei welchen Anbietern die Fachhändler überhaupt einkaufen - oder andersherum: wie hoch der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten bei Fachhandel ist. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen. Die Probanden können also zusätzliche Bezugsquellen als die von uns vorgegebenen Unternehmen nennen. Die Daten sind entsprechend zusätzlich differenziert nach West (= Händlern in Westdeutschland) und Ost (= Händlern in Ostdeutschland) sowie nach Selbstständigen und Filialisten. Selbstverständlich werden die gleichen Händler erfasst wie beim letzten BTH / BBE-Kundenbarometer, um eine Vergleichbarkeit der Aussagen zu gewährleisten.

aus BTH Heimtex 11/07 (Wirtschaft)