Studie Bodenbelagsmarkt
Branchendatenbank

Haustex Star
Sponsoren
2019

ABK
Bettenring
Centa-Star
Essenza
Formesse
Garant
Lattoflex
Lenzing
Mattes und Ammann
Messe Frankfurt
Metzeler
MZE
Optimo
Philrouge
Rummel
Sander
Velda

Markus Kamps - Persönlichkeit des Jahres 2019

Markus Kamps

Markus Kamps

Der gesunde Schlaf ist sein Lebensthema


Wie kaum ein anderer hat sich Markus Kamps dem gesunden Schlaf verschrieben. Unzählige Verbraucher haben in seinen Vorträgen gelernt, wie sie Schmerzen und Probleme überwinden können – und dass sie im stationären Bettenfachhandel am besten aufgehoben sind. Als kritischer Begleiter der Branche, Trainer und Präventologe hat sich Markus Kamps einen Namen gemacht, und ist dabei hellwach für die Zukunfsthemen der Branche.

Mit Bettfedern in den Haaren ist er groß geworden. Die Schläfen mögen ein wenig grauer, der Bart dafür etwas dichter geworden sein. Das Thema blieb, die elterliche Prägung hält bis heute. Betten und Kamps – das steht im Grunde synonym. Aus dem Steppke von einst ist mit Mitte 40 Deutschlands wohl gefragtester Schlafexperte geworden, der zahlreiche Bühnen bespielt: im Fachhandel, als Experte fürs Fernsehen, auf Messen und Kongressen. Bei Unternehmen, die im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements das Thema Schlaf für sich entdeckt haben. Kamps hat geholfen, es populär zu machen.

Begonnen hatte sein Vater Heinz-Hermann mit einem kleinen Krämerladen in Rees am Niederrhein. „Er sagte immer: Von der Sicherheitsnadel bis zum Kriegsschiff hatten wir alles“, erinnert sich Markus Kamps. Aus den bescheidenen Anfängen der Eltern wurden drei erfolgreiche Bettenfachgeschäfte in Essen, Kleve und Rees. Am Niederrhein ist Markus Kamps geboren, in Goch ist er noch heute mit seiner Familie zuhause. Die ist ihm sehr wichtig und besteht aus seiner Frau, dem neunjährigen Sohn, einem Hund, zwei Hasen und ein paar Fischen im Gartenteich. Der Ruhepol eines scheinbar Rastlosen, der im Jahr mehr als 60.000 Kilometer quer durchs Land mit dem Auto unterwegs ist, um gesunden Schlaf zu propagieren. Topper und Kissen hat er stets im Gepäck. Man kann morgens nie wissen, auf welcher Hotelmatratze man nachts so landet.

Kamps ist umtriebig, aber nicht aufdringlich. Er hat ein feines Gespür für die Menschen, die vor ihm sitzen oder liegen. Häufig kommen sie mit langen Leidensgeschichten in seine Veranstaltungen. Rückenbeschwerden, Atemprobleme, Schmerzen. Dem x-ten Kissen unterm Kopf, das nicht funktioniert. Markus Kamps lässt sich auf sie ein, ohne belehrend zu wirken. Er ist kein Weißkittel für Schlafgestörte, kein wandelnder Pschyrembel. Kamps therapiert nicht, er klärt auf - und gibt die Verantwortung, etwas zu verändern, an seine Zuhörer weiter. Am Ende gehen sie klüger nach hause, als sie gekommen sind. Oder vielleicht gerade deshalb: Kamps ist professorales Gehabe fremd. Dass er sein Wissen ohne jeglichen Dünkel vermittelt, kommt beim Publikum an. Da sagt dann ein Zollstock mitunter mehr aus als ein medizinisches Wirbelsäulenmodell. Kamps nutzt beides.

Das macht seine Vorträge anschaulich und leicht nachvollziehbar. Das größte Pfund, mit dem er neben seinem Wissen wuchert, ist die Unabhägigkeit. Kamps arbeitet herstellerneutral. Das schafft das notwendige Vertrauen beim Verbraucher und zahlt sich auch beim Bettenhändler vor Ort aus, der Kamps als kompetenten und seriösen Experten präsentieren kann. Matratze, Unterfederung, Zudecke oder Kissen – auf allen Gebieten ist Kamps firm. Nach seinen Vorträgen kaufen die Leute nicht zwingend direkt ein – man ist schließlich im Bettenfachgeschäft und nicht auf Kaffeefahrt. Aber sie kaufen irgendwann, zumindest ein relevanter Teil von ihnen. Das stärkt den Handel und damit die gesamte Branche. Kein Wunder, dass der Experte Monate im voraus ausgebucht ist.

Kamps nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darauf ankommt. Stiftung Warentest, One-fits-all, Billig-Matratzen: Dank seines Wissens, seiner Beratungserfahrung und seiner medialen Präsenz kann der 45-Jährige umstrittene Themen souverän und verständlich einordnen. Mit seiner Schlafkampagne geht es Kamps nicht um Krawall im Konzert der unterschiedlichen Marktteilnehmer. Er hat kein Verkaufsinteresse, aber eine Leidenschaft für sachgerechte Aufklärung. Kritische Worte zu Handel und Herstellern gehören für ihn dazu. Auch hier hat sich Kamps seine Unabhängigkeit bewahrt, hält auch denen seinen Spiegel vor, die ihn buchen. Wenn er Schwächen des stationären Fachhandels oder der Industrie benennt, dann, um die Unternehmen voranzubringen.

Markus Kamps
Markus Kamps.
Die Gabe, reden zu können und praxisrelvante Dinge zu verknüpfen, habe er von Heinz-Hermann Kamps geerbt, sagt er. Heute hat sich der Schlafexperte längst vom familiären Vorbild emanzipiert. Es sei gar nicht so schwer gewesen, aus dem Schatten des Vaters herauszutreten, der auch schon einen großen Namen in der Branche hatte. Zur Jahrtausendwende machte Kamps sich selbständig. „Ich habe natürlich überlegt, ob ich in die großen Fußstapfen treten will“, sagt er im Rückblick. Die Entscheidung hieß: „Ja, aber ich mache es anders.“ Moderner, witziger, technischer wollte er sein, nicht so honorig rüberkommen. Vor dem Vater und dessen Leistungen hat er höchsten Respekt: „Er hat vieles erfunden, was man heute noch kennt.“ Die Abgrenzung war dennoch notwendig.

Der Arztberuf hätte Kamps gereizt, doch er schlug einen anderen Weg ein. Auf die Ausbildung zum Industriekaufmann folgte zunächst die Zeit bei der Bundeswehr. Im elterlichen Betrieb, in dem unter anderem Lattenroste auf Maß produziert wurden, heuerte er schließlich für den Außendienst an. Eine prägende Zeit: „Ich habe gemerkt, wie die Verkäufer und die Kunden ticken“, sagt Kamps. Das komme ihm bis heute zugute. Als Vertriebsleiter eines Matratzenherstellers war er zusätzlich in die Produktentwicklung involviert. Auch das zahlte sich aus.

Parallel bildete sich Kamps stetig fort. Er kennt als Verkaufstrainer die Kniffe des Vertriebs, schult als Fachdozent der LDT Nagold den Nachwuchs, und beherrscht als Präventologe mit der Fachrichtung Schlaf und Stress das kleine und das große Einmalseins des gesunden Schlafens. Als Schulpräventologe gibt er dieses Grundlagenwissen in Seminaren für Lehrer und Schüler weiter. Als Trainer für Gesundheit und Lebenskompetenz sowie als betrieblicher Gesundheitsmanager ist er in Unternehmen, auf Tagungen, Messen und vielen anderen Veranstaltungen präsent. Im Kreis internationaler Kollegen hat er sich als Speaker einen Namen gemacht. Kamps ist uneitel genug, diese Experten an seine Seite zu holen, um gemeinsam mit ihnen das Thema zu platzieren. Sein Lebensthema.

„Alle sollen besser schlafen“, lautet das Credo von Markus Kamps. Er lebt es, egal wo er auftritt. Und obwohl sich alles bei ihm um die gesunde Nachtruhe dreht, ist er hellwach für die Zukunftsthemen der Branche.





Markus Kamps