Messe Park
Stellenmarkt

Heimtex Star
Sponsoren
2018

2HK
Akzo Nobel
Amtico
AS Creation
Balsan
Brillux
Caparol
Decor Union
Brüder Schlau
duefa
FHR
Geos
Heimtextil
Hunter-Douglas
Jab-Anstoetz
Joka
Marburg
MEGA
MHZ
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Object Floor
Südbund
Vorwerk
Wineo

Hanselmann – Ihr Raumausstatter - Vorbildlicher Generationswechsel 2018

Hanselmann – Ihr Raumausstatter, Steinenbronn

Hanselmann – Ihr Raumausstatter, Steinenbronn

Das Raumausstatter-Gen geerbt


Mario Hanselmann setzt die Tradition der Raumausstatter in seiner Familie in der vierten Generation fort. Sein Vater lässt ihm freie Hand, hat die Geschäftsführung innerhalb weniger Monate übergeben und widmet sich selbst neuen Aufgaben. Der ­Junior setzt eigene ­Akzente und erreicht dadurch schon jetzt neue Kundengruppen. Ein würdiger Preisträger für den Heimtex-Star in der Kategorie Vorbildlicher ­Generationswechsel.

Ich habe nicht damit gerechnet, dass es mit der Übergabe so schnell geht“, kann es Mario Hanselmann immer noch nicht richtig fassen, dass er jetzt der Chef im elterlichen Betrieb ist. Albrecht Hanselmann, sein Vater, bestätigt lachend seinen Überraschungscoup: „Im Herbst 2016 hatte ich die Idee, dass es Zeit wird, dass Mario das Geschäft übernimmt.“ Danach ging es Schlag auf Schlag. Bereits zur Jahreswende erhielt der 28-jährige Raumausstatter-­Meister hochoffiziell die Zeichnungs­berechtigung für die Einzelfirma und am 1. April 2017 stieg der Senior komplett aus, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Die Nachfolge ist so geregelt, dass er weiterhin Alleininhaber bleibt, der Sohn das Unternehmen mit der kompletten Geschäftsausstattung pachtet.

Das Ladenlokal von „Hanselmann – Ihr Raumausstatter“ befindet sich im Zentrum der 6.500 Einwohner-Gemeinde Steinenbronn im Landkreis Böblingen, in bester Lage direkt an einem Verkehrskreisel. Der Inneneinrichter agiert in einem historischen Ensemble aus zwei aneinander grenzenden Fachwerk­häusern, das vor fünf Jahren um einen auffälligen kubistischen Anbau ergänzt wurde. Von den 350 m² Gesamtfläche werden 115 m² für die klar strukturierte Warenpräsentation genutzt, orientiert an den vier Bereichen der Raumausstattung: Boden, Fenster, Wand, Polstern. Das in der gehobenen Mitte angesiedelte Vollsortiment ist klassisch bis modern ausgerichtet.

Neue Akzente im Angebot will Mario Hansel­mann mit einem ausgewählten Möbel­programm setzen, um „Zusatzverkäufe“ zu generieren. „In der ganzheitlichen Wohnraumberatung sehen wir die Zukunft des Raumausstatters“, begründet er das forcierte Konzept „Alles-aus-einer-Hand“. Als Mitglied im Verband MZE/2HK hat der Fach­händler Zugriff auf die dort gelisteten Hersteller. Aus deren Sortiment sollen verschiedene Einzel­möbel als Anschauungs­objekte in die Ladenausstellung integriert werden. Zur weiteren Auswahl von Sofas, Esstischen, Stühlen, Sesseln, Sideboards, Schränken und Betten dient der Katalog der Einkaufskooperation.

Der junge Chef hat sich für 2018 ein Umsatzziel von 530.000 EUR gesetzt. Im Geschäft wird er von insgesamt sechs Mitarbeitern unterstützt, zwei davon haben einen Meisterbrief, zwei sind Azubis. Die Kundenberatung und der kaufmännische Bereich sind das angestammte Metier von Sabine Hanselmann, die ihrem Sohn auch künftig mit Rat und Tat zur Seite steht. Das Team verstärkt zudem seine Lebensgefährtin Jennifer Schmalz – bislang an zwei Tagen in der Woche. „Ich schnupper überall mit rein“, sagt die ausgebildete Kosmetikerin, die ihre derzeitige Stelle auf Teilzeit gekürzt hat. „Neben dem Verkauf habe ich auch viel Freude an der handwerklichen Tätigkeit, in der Näherei, Polsterei, bei Bodenbelags- und Malerarbeiten“, verrät die junge Frau.

Neue Herausforderung für den Vater

Hanselmann – Ihr Raumausstatter, Steinenbronn
Demnächst sollen ausgewählte Einzelmöbel in die 115 m² große Verkaufsfläche integriert werden.
Indessen hat sich Albrecht Hanselmann beruflich völlig neu orientiert und sozusagen die Seiten gewechselt. Der Raumausstatter-­Meister mit über 30-jähriger Berufs­erfahrung ist jetzt fest angestellter Außendienst­mitarbeiter bei Interstil, zuständig für Teil­gebiete in Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Das Produktprogramm des Vorhanggarnituren-Herstellers kennt er aus dem eigenen Betrieb. Eine Win-win-­Situation, denn die Interstil-Kunden können von Hansel­manns einschlägigem Know-how bei technischen Problemlösungen profitieren.

Doch warum hat sich der 59-Jährige für den Ausstieg aus dem eigenen Fachgeschäft entschieden ? „Weil ich dachte, dass es schön wäre, einmal etwas anderes, neues zu beginnen“, betont Albrecht Hanselmann und stellt fest: „Ich habe keinen Trennungsschmerz. Die Firma ist in guten Händen.“ Es sei wichtig gewesen, den Weg für den Sohn „frei zu machen“, da es häufig mit zwei Chefs nicht funktioniere. „Ein junger Mensch ist auf die Zukunft orientiert und wird anders investieren und andere Ziele haben“, so der Seniorchef. „Ich will nicht im Hintergrund auf der Bremse stehen oder gar eine ganz andere Richtung einschlagen.“

Zudem gibt es Erfahrungen aus der Familiengeschichte. Großvater Gottlob Hanselmann gründete 1930 einen Sattlerei- und Tapezierbetrieb in Steinenbronn und übergab diesen an seinen Sohn Helmut. Albrecht Hanselmann wiederum wollte nicht in das Geschäft seines Vaters einsteigen und etablierte 1985 einen eigenen Laden im benachbarten Musberg. Dieser wurde acht Jahre später aufgegeben, zugunsten des elterlichen Raumausstatter­betriebs in Steinenbronn, dem heutigen Standort.

In vierter Generation

Hanselmann – Ihr Raumausstatter, Steinenbronn
Moderne Gardinen und Dekostoffe erschließen den Zugang zu neuen Kundengruppen.
Mario Hanselmann hat das Raumausstatter-Gen offenbar von seinen Vorfahren geerbt. Schon als Jugendlicher liebäugelte er mit dem Beruf: „Das Schöne ist die Vielseitigkeit: Man kann kreativ sein, beraten, planen und zugleich praktisch arbeiten.“ Der Junior absolvierte seine Ausbildung in einem Betrieb im nahen Tübingen und arbeitete dort ein Jahr als Geselle. Daran schlossen sich drei Jahre im elterlichen Fachgeschäft an plus zehn Monate Vollzeit-Meisterschule mit Abschluss 2015.

Dass mit ihm jetzt die vierte Generation Hansel­mann das Geschäft führt, werde von den Kunden „positiv“ wahrgenommen. Bislang hat die Familie den Wechsel noch nicht offiziell beworben, doch es soll Anfang 2018 eine Veranstaltung geben. „Wir wollten warten, bis alles in trockenen Tüchern ist“, begrüßt Albrecht Hanselmann die klare Regelung mit Pachtvertrag. Wenn eine Übergabe „schwammig bleibe“, sei das beim Eintritt des Erbfalls problematisch. Entsprechend folgte man den Empfehlungen des Betriebsberaters aus dem Verband.

Die Hanselmanns haben bis 2012 in einer dreijährigen Sanierungsphase die geschichtsträchtige Bausubstanz der Geschäftsgebäude modernisiert, unter tatkräftiger Mithilfe des Sohnes. „Er hat den gesamten Umbau begleitet und sich nicht nur ins gemachte Nest gesetzt“, unterstreicht der Senior. Dabei konnte der Nachfolger seine eigenen Wünsche und Vorstellungen einbringen: „Wir sind hier auf einem supermodernen Stand, egal in welcher Hinsicht“, meint der Junior. Man habe alles gemeinsam entschieden, zusammen Fachmessen besucht, Produkte und Kollektionen ausgewählt. „Der Schnitt war nicht radikal.“ Zudem kann er seinen Vater nach wie vor bei kniffligen Situationen um Rat fragen.

Moderneres Sortiment, neue Kunden

Der markante Anbau hat eine starke Außen­wirkung. Dadurch änderte sich auch die Wahrnehmung des Hauses und man bekam Zugang zu einer neuen Käufergruppe. „Unser Sortiment hat sich seither moderner entwickelt, weil dieser Stil jetzt sichtbar wird.“ Mario Hanselmann erhält inzwischen auch Aufträge von Gleichaltrigen, die das neu gebaute Eigenheim oder die erste Eigentumswohnung einrichten. Zu 95 % kaufen private Stammkunden ein – oft seit mehreren Generationen –, die primär im Umkreis von 20 km wohnhaft sind. Die Hauptklientel bewegt sich aber in der Altersspanne zwischen 45 bis weit über 80. Das Objektgeschäft mit einem Umsatzanteil von 10 % speist vor allem ein Großkunde: Die Schokoladenfabrik Ritter Sport im Nachbarort Waldenbuch.

Zu dem gut sortierten Angebot tragen Bodenbeläge und abgepasste Teppiche einen Anteil von rund 35 % bei. Hauptlieferanten sind Bauwerk, Tarkett, Desso, Vorwerk und Joka. Rund 30 % des Umsatzes machen Dekostoffe, Gardinen, Sonnenschutz, Vorhangstangen und -schienen aus. Bezugsquellen sind unter anderem Saum & Viebahn, Kinnasand, Jab Anstoetz, Creation Baumann, Ado, Porschen, MHZ und Interstil. Bei 20 % Anteil liegen Polsterarbeiten sowie Möbelstoffe, die überwiegend von Saum & Viebahn bezogen werden. Die restlichen 15 % sind Malerarbeiten, Wandgestaltungen, Edelputze, Tapeten und Accessoires.

Um die Nachfrage gezielt zu steuern, bewirbt das Fachgeschäft einzelne Produkt­themen nach Bedarf, etwa auf saisonal wechselnden Großplakaten auf der Giebelseite. Als Kunden­magnet fungiert auch die Schaufenster­dekoration, gut einsehbar von der stark frequentierten Verkehrskreuzung. Weiterhin setzt Hanselmann auf Werbung auf einem Stadtbus und ist auf Facebook präsent. Auch die Firmen-Webseite ist auf dem neuesten Stand: Freundlich und mit offenem Blick begrüßt jetzt der jüngste Spross von „Hanselmann – Ihr Raumausstatter“ seine Kundschaft. Angesicht einer Vorlaufzeit bei den Aufträgen von sechs bis acht Wochen sieht sich Mario Hanselmann „sehr gut ausgelastet“.

Petra Lepp-Arnold





Hanselmann – Ihr Raumausstatter


bettenfachhaendler
Vorbildlicher Generationswechsel des Jahres 2018
Hanselmann – Ihr Raumausstatter
Hanselmann – Ihr Raumausstatter
Tübinger Straße 5
71144 Steinenbronn
Email: info@raumausstatter-hanselmann.de
Telefon: 07157 / 2 04 05
Adresse auf Karte zeigen