Studie Bodenbelagsmarkt
Branchendatenbank

Heimtex Star
Sponsoren
2019

2HK
Akzo Nobel
Amtico
AS Creation
Balsan
Beauflor
Caparol
Decor Union
Brüder Schlau
FHR
Heimtextil
Hunter-Douglas
Jab-Anstoetz
Joka
Marburg
Meffert
MHZ
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Südbund
Wineo

Raumausstattung Wörz - Vorbildlicher Generationswechsel 2019

Raumausstattung Wörz, Rettenberg

Raumausstattung Wörz, Rettenberg

Die Filiale zum eigenen Projekt gemacht

Von Kindesbeinen mit der Raumausstattung seiner Eltern vertraut, ist Matthias Wörz praktisch in den Beruf hineingewachsen. Als Geselle hat er in Dormagen und als Meister im österreichischen Reuthe Erfahrungen gesammelt, später in Sonthofen eine Filiale des elterlichen Betriebs geleitet. Eine gute Grundlage dafür, die Nachfolge seines Vaters anzutreten. Für die Übernahme hat sich die Familie noch professionelle Hilfe geholt. Vorbildlich, meint die Jury und vergibt für diesen Generationswechsel den Heimtex-Star 2019.

Im Winter habe ich immer wieder zwischendurch als Skilehrer gearbeitet“, erzählt Matthias Wörz von seiner „Findungsphase“ als Berufsanfänger im elterlichen Fachgeschäft. Nun führt er seit einem Jahr als Inhaber in dritter Generation die Wörz Raumwerkstatt mit Hauptsitz im bayerischen Retten­berg und einer Filiale in Sonthofen. Vor dem endgültigen Einstieg entschied sich der heute 37-Jährige indes, das heimatliche Allgäu zu verlassen und weitere Praxiskenntnisse außerhalb des Familienbetriebs zu sammeln. „Eine tolle Erfahrung, die ich jedem empfehlen kann.“ Seniorchef Bernd Wörz pflichtet dem Sohn bei und erinnert sich an das eigene Unter­wegssein als junger Raumausstatter­meister, „in ganz Deutschland auf Montage“.

Das Stammgeschäft von Wörz mit 200 m² Laden­fläche liegt „Am Hohenbühl“ mit Blick auf den markanten Berg Grünten – eine beliebte Urlaubsregion am Alpenrand. Das ursprüngliche Allgäuer Landhaus mit Geranien auf dem Balkon haben Bernd Wörz und seine Frau Gabi mehrfach umgebaut und erweitert. Seit 2012 präsentiert sich das Gebäude mit moderner Alu-Fassade, neuen Büroräumen und großem Werkstattbereich. Das Einzugsgebiet der Raumausstattung mit elf Beschäftigten geht weit über die 3.500-Einwohner-Gemeinde Rettenberg bei Immenstadt hinaus und reicht bis nach Füssen, Oberstaufen und an die Peripherie von Kempten.

„Raumausstatter aus Leidenschaft“

Raumausstattung Wörz, Rettenberg
Die Filiale in Sonthofen hat Mattias Wörz neu positioniert und das Vollsortiment um ein Möbelprogramm ergänzt.
Seit 2015 betreibt Wörz im 8 km entfernten Sonthofen eine Filiale, die ebenfalls 200 m² Verkaufsfläche umfasst. Die angemieteten Räumlichkeiten mit großen Schaufenstern über Eck befinden sich in bester Lage in der Fußgängerzone. Der hier etablierte Fachhändler Müller & Müller suchte aus Altersgründen einen Nachfolger. So entschloss man sich kurzerhand, den hochwertigen Raumausstatter „mit super Potenzial“ zu erwerben. „Das Geschäft habe ich dann zu meinem Projekt gemacht und dabei gelernt, einen Betrieb zu führen“, schildert Matthias Wörz den „harten Einstieg“, den er aber nicht missen will. „Ich hatte das Glück, dass ich in den Laden hineingestellt wurde und dann hieß es ,verkaufen’“, schätzt er das Vertrauen, das seine Eltern in ihn setzten. Ein Abschluss als Raumausstattermeister mit Auszeichnung sowie die Zusatzqualifikation zum Betriebswirt im Handwerk dienten als wichtiges Rüstzeug.

„Ich bin Raumausstatter und Inneneinrichter aus Leidenschaft“ wirbt Matthias Wörz auf verschiedenen Image-Broschüren für seine Kompetenzen. Wie es dazu kam? „Der Klassiker halt“, findet er. Die Familie habe im Geschäftshaus gewohnt, so dass er als Kind regelmäßig im Laden und der Werkstatt gewesen sei. „Und ich bin mit dem Vater zu Kunden gegangen“. Seine Geschwister – ein Bruder und eine Schwester – hätten sich jedoch für andere Berufe entschieden. Als 16-Jähriger startete er die Ausbildung zum Raumausstatter in Kempten. Im ersten Gesellen­jahr wechselte er in einen Ein-Mann-Betrieb nach Dormagen bei Köln und wurde „die rechte Hand vom Chef“, danach folgte der Besuch der Meisterschule in Bad Saulgau. Ab 2008 arbeitete Wörz vier Jahre lang bei einem österreichischen Raumausstatter mit 17 Mitarbeitern in Reuthe/Tirol als Leiter der Polsterei. Dann plante er seine endgültige Rückkehr. „Ich habe damals gesagt, dass ich erst heimkomme, wenn ich einen eigenen Schreibtisch habe.“ Ein Wunsch, der in Erfüllung ging.

Von Anfang an hatte der Junior freie Hand, seine Ideen in die neue Filiale in der Sonthofener Hochstraße einzubringen, von der Ladeneinrichtung und Sortimentsgestaltung bis zur Personalplanung und Verwaltungsorganisation. Um die Stammkunden des Vorgängers zu binden, betreute er als „neues Gesicht“ die Klientel zunächst immer persönlich und komplett aus einer Hand. Ein „guter und positiver Start“ lobt Bernd Wörz und spricht offen über einen der Gründe, das Geschäft in Sonthofen zu kaufen: Der 64-Jährige wollte dem Sohn – und potenziellen Nachfolger – einen eigenen Verantwortungsbereich übertragen. „Damit man sich nicht ins Gehege kommt“, sei es darum gegangen, „Reibungen“ möglichst zu umgehen. Er selbst hatte ebenfalls vor über 37 Jahren von seinem Vater den von ihm 1954 gegründeten Raumausstatterbetrieb in Rettenberg übernommen.

Unterstützung vom Unternehmensberater

Parallel zur Filialübernahme erfolgte das erste konkrete Gespräch über die Geschäftsnachfolge. Den Prozess begleitete der branchen­bekannte Unternehmens­berater Dieter Perk. „Für eine Finanzbewertung mussten wir zuerst alle Zahlen, Daten und Fakten zusammenstellen“, berichtet Bernd Wörz von umfangreichen „Hausaufgaben“. Nach Klärung des gesamten Sachverhalts habe sein Steuerberater dann den „Feinschliff“ für die Übergabe gemacht. „Es ist ganz wichtig, dass der Nachfolger einen problemlosen Start hat“, betont Matthias Wörz. Keiner habe etwas davon, wenn ein Betrieb marode sei und gleich wieder zumachen müsse. Beide bescheinigen dem Unternehmensberater ein „faires“ Abkommen. „Er hat für uns das Beste herausgeholt.“ Die offizielle Übernahme wurde im Januar 2018 vollzogen, unter der Rechtsform „Einzel­unternehmung“.

Veränderungen gab es schon ein Jahr zuvor in der Sonthofener Filiale, als das Angebot um Möbel erweitert wurde. Die hohe Ladenmiete habe dies erfordert. Bezugsquelle ist die Kooperation MZE/2HK, die ihr neues Mitglied für die Neuausrichtung prompt zum „Textilen Einrichter des Jahres 2018“ kürte. Die Strategie ging auf: „Wir sind jetzt voll in den schwarzen Zahlen“, freut sich Bernd Wörz über die gelungene Positionierung. Von Vorteil sei zudem gewesen, dass zeitgleich ein alteingesessenes Möbelhaus im Ort die Türen schloss.

Im Zuge des Inhaberwechsels hat man ein einheitliches Corporate Design geschaffen, mit der neu entwickelten Dachmarke „Wörz Raumauwerkstatt“. Beim modernisierten Firmenlogo dominiert zwar Wörz, doch auch der eingeführte Name Müller & Müller wird in kleiner Schrift beibehalten.

Raumausstattung Wörz, Rettenberg
Die Auswahl an Gardinen- und Dekostoffen wie auch Sonnenschutzsystemen ist breit gefächert.
Der Jahresumsatz der Wörz Raumwerkstatt liegt in Rettenberg „zwischen 650.000 und 750.000 EUR“. Geplant ist, zusammen mit der Filiale in Sonthofen 1 Mio. EUR zu erreichen. Das breit gefächerte Voll­sortiment im mittel bis hochwertigen Bereich bedient den aktuellen Zeitgeschmack wie auch das gesamte Landhausstil-Spektrum von traditionell bis modern. Die Sortimentsanteile sind relativ ausgewogen, da man in keiner Artikelgruppe Spezialist sein will: Bodenbeläge (25 %), Gardinen- und Dekostoffe (20 %), Sonnenschutz (15 %), Polstern, Möbelstoffe (25 %), Wand­gestaltung, Tapeten (5 %), Möbelhandel (10 %).

Insgesamt stehen rund 3.500 Kunden auf der Adressliste, davon „gut 1.200 wieder­kehrende Stammkunden“. Stark vertreten sei die Altersgruppe „40 Plus“.

Privatkunden und Projekte im Objekt

Im Stammgeschäft Rettenberg gibt es inzwischen vor allem Bemusterungstermine nach Vereinbarung, da hier zahlreiche Kollektionen und Kataloge eine breite Auswahl bieten. Der Projektbereich ist ein zweites wichtiges Standbein. Durch die Zusammenarbeit mit einem namhaftem Schweizer Innenarchitekten profitiert man von Aufträgen für Hotelbauten und Villen. Gewerbliche Kunden wie Kliniken, Arztpraxen, Banken, öffentliche Gebäude und Büros sowie auch zahlreiche Zweitwohnungs­besitzer im Allgäu sind weitere Einnahmequellen. Dagegen werde der „Stadtladen“ in Sonthofen von „reinen Privatkunden“ frequentiert, darunter viel Laufkundschaft, auch Urlauber.

Die Eltern arbeiten beide weiterhin im Geschäft in Rettenberg mit. Bernd Wörz hat den Status eines freiberuflichen Unternehmens­beraters und widmet sich aktuell größeren Projekten, die er komplett betreut. Gabi Wörz ist nach wie vor im Verkauf und in der Näherei tätig. „Wir müssen jetzt einen Fahrplan machen, wie die Arbeit künftig verteilt wird“, ist sich die Familie einig. Der Seniorchef will etwas kürzer treten und plant sukzessive den Ausstieg. Sohn Matthias macht sich bereits Gedanken, wie er sich künftig aufstellen will. Denn: „Ein Kopf alleine kann diese Betriebsgröße nicht mehr bearbeiten.“

Petra Lepp-Arnold






Raumausstattung Wörz


bettenfachhaendler
Vorbildlicher Generationswechsel des Jahres 2019
Raumausstattung Wörz
Raumausstattung Wörz
Am Hohenbühl 2
87549 Rettenberg
Email: info@woerz-raum.de
Telefon: 0 83 27 / 93 12 39
Adresse auf Karte zeigen