Werkhaus
Stellenmarkt

Heimtex Star
Sponsoren
2017

2HK
Akzo Nobel
Anker
Amtico
AS Creation
Brillux
Caparol
Decor Union
Designflooring
duefa
Erisman
FHR
Forbo
Geos
Heimtextil
Hunter-Douglas
Jab-Anstoetz
Joka
Marburg
MEGA
MHZ
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Object Carpet
Object Floor
Repac
Südbund
Vorwerk
Wineo

Auinger Ges.m.b.H. - Sonderpreis Außergewöhnliche handwerkliche Leistung 2011

Auinger, Taufkirchen/Österreich

Auinger, Taufkirchen/Österreich

Sonderpreis: Außergewöhnliche handwerkliche Leistung

Auch für den Traditionsbetrieb Auinger ist ein Objekt wie der neue Trakt des Salzburger Hauses der Natur ein besonderer Auftrag: 3.800 m², teils 200 Jahre alte Unterböden mussten saniert, anschließend textile, elastische und Parkettböden verlegt werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, befand die Besko und nominierte ihr Mitglied für den Sonderpreis „Außergewöhnliche handwerkliche Leistung“. Die fachlich anspruchsvolle Ausführung überzeugte auch die Jury-Mitglieder.

Führen das „Ideenreich für schönes Wohnen" im österreichischen Taufkirchen: Hans Auinger und seine Frau Anita.
Führen das „Ideenreich für schönes Wohnen" im österreichischen Taufkirchen: Hans Auinger und seine Frau Anita.
Seit seiner Gründung im Jahr 1924 ist das Haus der Natur ein Besuchermagnet in der Salzburger Altstadt. Nach den Festspielen und dem Adventsingen liegt es heute an dritter Stelle der beliebtesten Kultureinrichtungen mit jährlich bis zu 300.000 Besuchern. Aufgrund des großen Interesses herrschte zuletzt häufig Platzmangel. Die Übersiedlung des benachbarten kulturgeschichtlichen Museums Carolino Augusteum in die Alte Residenz eröffnete schließlich die Möglichkeit, das Haus der Natur zu erweitern. Rund 15 Mio. EUR wurden für die notwendigen Um- und Ausbauten zur Verfügung gestellt.
Zwischen beiden Gebäuden entstand ein gläserner Zwischentrakt. Über eine Treppe gelangt man von da in die neuen Räumlichkeiten. Dort findet der Besucher jetzt das Science Center: An rund 80 Experimentierstationen werden Phänome aus Physik, Biologie, Mathematik und Musik interaktiv dargestellt und erklärt. Die Fläche von ca. 2.000 m² umfasst auch einen Raum für Sonderausstellungen.

Mit der Erstellung des Fußbodens wurde die Firma Auinger aus Taufkirchen an der Pram betraut. Zunächst mussten 3.800 m² Unterboden saniert werden, teilweise gut 200 Jahre alt und denkmalgeschützt. Anschließend erfolgte die Verlegung unterschiedlichster Bodenbeläge von elastischen über textile bis zu Parkett. Die Arbeiten dauerten fast sechs Monate; rechtzeitig zur Eröffnung des neuen Traktes am 26. Juni 2009 waren die Fachkräfte fertig.

xxxx
Verlegedetail im neuen Science Center im Haus der Natur
„Als Handwerker- und Raumausstatterbetrieb mit rund 20 Mitarbeitern standen wir noch nie vor so einem großen Projekt“, erinnert sich Geschäftsführer Johann Auinger. „Erschwerend kam hinzu, dass das Objekt im rund 100 km entfernten Salzburg in der stark frequentierten Innenstadt zu realisieren war. Das erforderte viel Koordination und auch unsere Kunden vor Ort durften während der Arbeiten nicht zu kurz kommen.“ Wichtig war neben Kreativität auch Flexibilität. Ohne die kommen vor allem kleinere Handwerksbetriebe aber ohnehin nicht über die Runden, ist Auinger überzeugt.

Fachlich war die Gestaltung des Fußbodens in den Bereichen Physik und Technik, Körper und Fitness sowie Mathematik mit Kautschukbelägen die größte Herausforderung. Es sollte ein einladender, warmer Raum entstehen, der Besucher aller Altersgruppen anspricht und die Experimentierstationen in ihrer Buntheit in ein Gesamtkonzept einbindet, ohne von ihnen abzulenken. Gleichzeitig war es notwendig, den Raum optisch so zu strukturieren, dass sich Besucher beim Betreten weder verloren fühlen sollten noch in starre Benutzerwege gedrängt würden. Die Planer entschieden sich für Kreise, mit denen kleine Inseln für die Experimentierstationen geschaffen und Akzente gesetzt wurden. Mit der Kombination bzw. Überlagerung dieser Kreisen konnten gleichzeitig mögliche Gehrichtungen definiert werden. Die Sonderfarben Hellgrün, Dunkelgrün, Gelb und Orange setzte Hersteller Nora Systems speziell für diesen Auftrag um.

Auf einer Fläche von 600 m² wurden 503 x 503 mm große Platten zu 28 unterschiedlich großen Kreisformen verarbeitet. Dabei war exaktes, millimetergenaues Zuschneiden und Kleben oberste Devise. „Wir mussten zunächst herausfinden, wie das vom Architekten vorgegebene Muster am Besten umgesetzt werden konnte. Mittels einer Schablone, die wir extra für dieses Projekt anfertigen ließen, konnten wir uns schließlich Stück für Stück vorwärts arbeiten,“ beschreibt Auinger das Problem und gleich auch die Lösung. In der Sektion Akustik wurden 210 m² hochwertiger, strapazierfähiger Velourteppichboden in der Farbe Rot verlegt. Parkett aus Thermo-Eiche mit einer handgehobelten Oberfläche von Listone Giordano kam im Museums-Café auf einer Fläche von 125 m² zum Einsatz.

Mit dem Ergebnis war nicht nur Norbert Winding, Museumsdirektor im Haus der Natur zufrieden; auch Johann Auinger ist stolz auf die Leistung seines Unternehmens. Das wurde 1933 gegründet und sieht sich heute als „Ideenreich für schönes Wohnen“ und erste Adresse im oberösterreichischen Bezirk Schärding, wenn es um Raumgestaltung und die verlässliche Umsetzung von Kundenwünschen geht. Neben der großen Bandbreite individueller Fußbodenlösungen hat das Besko-Mitglied auch Gardinen- und Möbelstoffe, Sonnenschutz, Wohnaccessoires, Lampen und Kleinmöbel im Angebot.



Auinger Ges.m.b.H.


bettenfachhaendler
Sonderpreis Außergewöhnliche handwerkliche Leistung des Jahres 2011
Auinger Ges.m.b.H.
Auinger Ges.m.b.H.
Laufenbach 10
04775 A-Taufkirchen
Email: auinger.gmbh@utanet.at
Telefon: +43 / (0)7719 / 75 03-0
Telefax: +43 / (0)7719 / 75 03-24
Adresse auf Karte zeigen