Werkhaus
Stellenmarkt

Heimtex Star
Sponsoren
2017

2HK
Akzo Nobel
Anker
Amtico
AS Creation
Brillux
Caparol
Decor Union
Designflooring
duefa
Erisman
FHR
Forbo
Geos
Heimtextil
Hunter-Douglas
Jab-Anstoetz
Joka
Marburg
MEGA
MHZ
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Object Carpet
Object Floor
Repac
Südbund
Vorwerk
Wineo

Hanselmann - Gelungener Umbau 2012

Hanselmann, Steinenbronn

Hanselmann, Steinenbronn

Gelungener Umbau

Altes gekonnt mit Neuem verbunden hat Albrecht Hanselmann, als er seinem in zwei Fachwerkhäusern etablierten Raumausstattergeschäft einen kubistischen Anbau hinzufügte. Mit der gewagten architektonischen Entscheidung sorgt das Coratex-Mitglied heute für viel Aufmerksamkeit. Und die nutzt das Coratex-Mitglied, um für seine Produkte und Dienstleistungen zu werben. Auch im Inneren wurde die Präsentation neu strukturiert und konzentriert. Ein „Gelungener Umbau“, befand die Jury und verlieh den Heimtex Star 2012 in der gleichnamigen Kategorie an Hanselmann – Ihr Raumausstatter in Steinenbronn.

Ein bemerkenswerter Anbau im kubistischen Baustil gibt dem Fachgeschäft Hanselmann – Ihr Raumausstatter im Ortszentrum der ländlichen Gemeinde Steinenbronn ein völlig neues Gesicht. Seit seiner Gründung vor über 80 Jahren residiert der inhabergeführte Meisterbetrieb in einem historischen Gebäude-Ensemble mit zwei aneinander grenzenden Fachwerkhäusern. Der Standort befindet sich direkt an der Hauptkreuzung, in bester A-Lage. Eines der beiden Häuser wurde um das Jahr 1600 errichtet und steht als ältestes Bauwerk des Dorfes unter Denkmalschutz. An die geschichtsträchtige Bausubstanz schmiegt sich jetzt ein 250 m2 großer Neubau. „Jedes Haus soll eigenständig für sich stehen, nicht mit den anderen konkurrieren, sondern diese jeweils ergänzen“, beschreibt Inhaber Albrecht Hanselmann den architektonischen Anspruch der Umbaumaßnahme. Und der 53-jährige Raumausstattermeister erklärt auch gleich, warum er sich für eine derart auffällige Lösung entschieden hat: „Ich hatte schon immer ein Faible für Altbauten, die mit modernen Architekturelementen kombiniert werden.“

Hanselmann, Steinenbronn
Albrecht und Sabine Hanselmann haben beim Ladenumbau Altes und Neues gekonnt miteinander verbunden.
Während sich der hintere Teil des neuen Gebäudes mit glattem Sichtbeton puristisch gibt, hebt eine anthrazitfarbene Eternitplatten-Verschalung den vorderen Komplex quaderförmig hervor. „Ursprünglich hatten wir eine komplette Glasfront geplant“, erklärt Hanselmann, „aber das wäre wesentlich teurer geworden.“ So prägen jetzt raumhohe Schaufensterflächen die Fassade entlang der Durchfahrtsstraße und über Eck zur Tübinger Straße hin. Hier befindet sich der Ladeneingang, der direkt in den neuen Schauraum für Deko- und Gardinenstoffe führt. Von dort aus gelangt der Besucher über wenige Treppenstufen in das angestammte Ladenlokal. Hier trifft er auf Wandbekleidungen, dann Möbelstoffe, gefolgt von einem Sonnenschutz-Studio sowie einem Raum mit Bodenbelägen. Nach der Erweiterung umfasst die Gesamtfläche 350 m2, wovon 130 m2 für die Warenpräsentation genutzt werden. Rund 400.000 EUR hat Hanselmann in das Bauprojekt gesteckt – inklusive Renovierung der vorhandenen Geschäftsräume. Die Eröffnung nach dem Umbau wurde im Mai mit Gemeinderat, Baufirmen und Kunden gefeiert.

Mit dem Einzug in den zweistöckigen Neubau ist auch die Zeit der langen Wege vorbei, denn Polsterwerkstatt, Nähatelier und Lager sind nunmehr unter einem Dach vereint. Abgesehen vom praktischen Nutzen profitiert Hanselmann – Ihr Raumausstatter von der starken Außenwirkung des markanten Bauwerks. „Die Reaktionen der Mitbürger waren sehr positiv“, erzählt Albrecht Hanselmann. „Es ist sogar der Satz gefallen ,Das ist ein mutiger Bau hier in Steinenbronn’.“

Der Ort mit 6.000 Einwohnern verfügt über wenig Einkaufsstruktur. Es gibt kaum Ladengeschäfte; Kleinindustrie und Handwerk dominieren. „An unserem Angebot hat sich nichts geändert, wohl aber an der Wahrnehmung unseres Hauses. Wir signalisieren durch den Umbau, dass wir unterschiedliche Wohnstile abdecken und sich Alt und Neu in der Inneneinrichtung gut ergänzen lassen", erklärt Hanselmann, der den Betrieb in dritter Generation führt und dabei von seiner Frau Sabine und dem gemeinsamen Sohn unterstützt wird.

Den neuen Auftritt will das Fachgeschäft nutzen, um damit auch neue Zielgruppen anzusprechen, speziell junge Einrichter. Bislang kaufen zu 95 % Stammkunden bei Hanselmann, die primär im Umkreis von 20 km wohnhaft sind. Der Anteil gewerblicher Aufträge liegt bei ca. 20 %. Den Netto-Umsatz für das vergangene Jahr beziffert der Inhaber auf 400.000 EUR. Geplant sei, 2012 die 600.000er-Marke zu erreichen, bei voller Personalbesetzung. Von den derzeit fünf Mitarbeitern haben zwei einen Meisterbrief.

Im Zuge des Umbaus wurde das in der gehobenen Mitte angesiedelte Vollsortiment bereinigt und zusätzlich konzentriert. Zudem nutzten die Betreiber die „einmalige Chance“, für die vier Bereiche der Raumausstattung ein klar strukturiertes Präsentationskonzept zu realisieren: Boden, Fenster, Wand, Polstern. Um die jeweiligen Beratungstische gruppieren sich griffbereit Kataloge, Kollektionen und Originalmuster. „Damit der Kunde auf einen Blick sieht, dass viel Ware da ist“, will man gezielt eine „geballte Auswahl“ zeigen. Darüber hinaus sollen Musterflächen handwerkliche Kompetenz demonstrieren, beispielsweise Wandbeschichtungen, textile Bespannungen, Edelputze, Fototapeten oder Steinoptiken. Auch Bilddokumentationen mit vorher-nachher-Situationen lassen sich im Verkaufsgespräch überzeugend einsetzen.

„Wir stellen die handwerkliche Qualität in den Vordergrund und nicht so sehr den Handel“, formuliert Albrecht Hanselmann die Firmenphilosophie. Für den Raumausstattermeister ist es Chefsache, neue Techniken und Produkte zu testen und diese den Kunden vorzustellen. „Wir arbeiten nahezu ohne Subunternehmer und immer mit dem Ziel, handwerkliche Leistung zu verkaufen". Beim Tapezieren und Polstern sei der Warenanteil zwar niedrig, „doch ich kann meine Mitarbeiter beschäftigen.“ Als Teilnehmer an der Initiative „Qualitätssiegel im Handwerk“ (QiH) liege man in der Gesamtbewertung inzwischen bei „sehr gut“.

Um die Nachfrage gezielt zu steuern, bewerben die Hanselmanns einzelne Produktthemen nach Bedarf. Aktuell machen sie auf einem Werbetransparent an der Giebelseite des Neubaus Werbung für Polsterarbeiten. Aussage und Motiv sollen dreimal jährlich wechseln. Die Plakat-Aktion an exponierter Stelle springt Passanten und Autofahrern sofort ins Auge und ist erfolgreich. Die im September eingestellte Polster-Meisterin ist ausgelastet.

Hochwertige farbige Zeitungsanzeigen in Lokal- und Anzeigenblättern werden ergänzend für eine breite Publikumswerbung eingesetzt. Seit über 20 Jahren Mitglied der Coratex Leistungsgemeinschaft, nutzt Albrecht Hanselmann das Marketingangebot der Kooperation, etwa die individualisierte Partner-Homepage. Besonders schätzt er den Austausch in den Erfa-Gruppen und den Kontakt zu Kollegen, „damit man nicht betriebsblind wird“.

Hanselmann, Steinenbronn
Bodenbeläge im Fachwerkhaus: Ein wanddurchbruch erschließt einen Teil der Räume des denkmalgeschützten Gebäudes. Rustikale Holzbalken schaffen ein wohnliches Ambiente.
Albrecht Hanselmann ist im Raumausstatter-Metier groß geworden. Großvater Gottlob Hanselmann hatte 1930 eine Sattlerei und Tapezierbetrieb in Steinenbronn gegründet und an seinen Sohn Helmut übergeben. Enkel Albrecht wollte nicht in das Geschäft des Vaters einsteigen und etablierte 1985 einen eigenen Laden im benachbarten Musberg. Dieser wurde acht Jahre später aufgegeben, zugunsten des elterlichen Raumausstatterbetriebs in Steinenbronn.

Das Angebot des Fachgeschäfts ist eher klassisch ausgerichtet. Modische Aspekte fließen „ein Stück weit“ mit ein. „Wir können uns dem aktuellen Zeitgeschmack nicht entziehen, müssen aber dennoch berücksichtigen, wie der Kunde in seiner Wohnung lebt“. Die Bedürfnisse und die individuelle Situation des Auftraggebers stehen bei der Beratung im Vordergrund. Dieselbe Messlatte gilt auch für die Lieferantenauswahl. „Lanciert ein Hersteller hintereinander Kollektionen, die nicht zu unserer Zielgruppe passen, müssen wir ausweichen können“, heißt es dazu.

Den Sortimentsschwerpunkt bilden Bodenbeläge und abgepasste Teppiche mit einem Umsatzanteil von rund 45 %. Bezugsquellen sind unter anderem Joka, Vorwerk, Armstrong DLW, Tretford, Girloon, Objectflor, Weitzer, Bauwerk und Co-Designers. Mit Teppichfliesen von Esprit Wohnen zielt Hanselmann eher auf eine junge Käufergruppe.

Fensterdekorationsprodukte steuern etwa 30 % zum Umsatz bei. Lieferanten von Deko- und Gardinenstoffen sind zum Beispiel Saum & Viebahn, Creation Baumann, Jab Anstoetz, Porschen und Kinnasand. Sonnenschutz liefern Saum & Viebahn sowie MHZ. Vorhangstangen und -schienen kommen von Interstil und MHZ.

Polsterarbeiten inklusive Möbelstoffe machen ca. 15 % des Umsatzes aus, die restlichen 10 % sind Maler- und Tapezierarbeiten sowie Wandbekleidungen. Diese bezieht Hanselmann von NMC Noma Stone, Volimea oder Oikos.



Hanselmann


bettenfachhaendler
Gelungener Umbau des Jahres 2012
Hanselmann
Hanselmann
Tübinger Straße 5
71144 Steinenbronn
Email: ahanselmann@t-online.de
Telefon: 07157 / 2 04 05
Telefax: 07157 / 2 13 14
Adresse auf Karte zeigen