Werkhaus
Stellenmarkt

Heimtex Star
Sponsoren
2017

2HK
Akzo Nobel
Anker
Amtico
AS Creation
Brillux
Caparol
Decor Union
Designflooring
duefa
Erisman
FHR
Forbo
Geos
Heimtextil
Hunter-Douglas
Jab-Anstoetz
Joka
Marburg
MEGA
MHZ
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Object Carpet
Object Floor
Repac
Südbund
Vorwerk
Wineo

Raumausstattung Griesbauer - Vorbildlicher Generationswechsel 2015

Raumausstattung Griesbauer, Forchheim

Raumausstattung Griesbauer, Forchheim

Das Handwerk liegt ihr in den Genen

In der Raumausstattung Griesbauer verfügt man nicht nur über viel fachliches Wissen aus mehr als 90 Jahren Firmengeschichte, sondern hat auch reichlich Erfahrung mit Generationswechseln. Seit 2010 trägt mit Susanne Griesbauer schon die vierte Generation die Verantwortung. Die Raumausstattermeisterin aus Leidenschaft hat seitdem einiges verändert, konnte dabei aber immer auf die Unterstützung und Erfahrung ihres Vaters zurückgreifen. So sollte ein Generationswechsel ablaufen, meinte Tapeten-Lieferant Rasch. Die Jury schloss sich dieser Meinung an und vergibt den Heimtex Star 2015 für den „Vorbildlichen Generationswechsel“ nach Forchheim.


Seit mittlerweile vier Generationen ist der Raumausstatterbetrieb Griesbauer im oberfränkischen Forchheim ein Familienbetrieb. Geführt wird er seit 2010 von Susanne Griesbauer, die schon vor der Übernahme der Firma von den Eltern eine beeindruckende Karriere durchlaufen hat: verkürzte Lehrzeit, nur zwei Jahre als Gesellin und dann – trotz der damals geltenden Regelung einer dreijährigen Gesellenzeit – mit einer Ausnahmegenehmigung zur Meisterschule nach Oldenburg. 1997 hat sie dort die Abschlussprüfung bestanden und anschließend als angestellte Meisterin am liebsten auf der Baustelle gearbeitet. Das Bodenlegen macht ihr Spaß, Nähen weniger, wie sie zugibt.

Durch die Präsentation in Studios kommen die einzelnen Produktgruppen besser zur Geltung.
Durch die Präsentation in Studios kommen die einzelnen Produktgruppen besser zur Geltung.


Nach dem Abitur standen Susanne Griesbauer beruflich alle Wege offen. Aber sie wollte unbedingt in das Familienunternehmen einsteigen. „Es liegt wohl an den Genen“, vermutet sie. Außerdem ist sie zwischen Stoffen und Polstern in der Werkstatt aufgewachsen, in der damals noch der Großvater gearbeitet hat.

Im Betrieb hat sie sich bewährt. Und als der Vater das Unternehmen schon frühzeitig mit 61 Jahren abgeben wollte, hat sie nicht gezögert. Nun ist sie der „Kaufmann“ in der Firma, arbeitet „selbst“ und „ständig“, wie es ihr der Vater bei der Übergabe scherzhaft vorhergesagt hat. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Schwester Christine Griesbauer, die als Raumausstatterin bei ihr angestellt ist, und von der Mutter, die die Verantwortung für Buchhaltung und Verkauf übernommen hat.

Die Gene und die Familientradition sind das Eine. Aber im Wort Generationswechsel schwingt eben auch der Wechsel und damit Veränderung mit.

Nach der Neugestaltung der Fassade wirkt das Firmengebäude modern, hell und einladend.
Nach der Neugestaltung der Fassade wirkt das Firmengebäude modern, hell und einladend.


Susanne Griesbauer hat erst einmal umgebaut. Die getäfelte Fassade des Hauses aus den 1970er Jahren wurde entfernt und in Absprache mit der Denkmalbehörde eine neue Farbgestaltung umgesetzt. Schlicht in Altweiß, der Anbau dezent in Lichtgrau abgesetzt, passt sich das Gebäude nun optisch dem historischen Umfeld an. „Die hässliche Überdachung am Anbau kam gleich ganz weg“, erzählt die Bauherrin mit Freude. Die großen Schaufenster lassen nun viel Licht ins Innere und geben von außen den Blick in das Bodenbelagsstudio frei. Auch die lockeren, ständig wechselnden Dekorationen behindern die Sicht nicht.

Im Geschäft hat sich ebenfalls viel getan. Nach dem Motto „weniger ist mehr“ verschlankte die neue Chefin das Warenangebot und strukturierte die Ausstellung neu. Die einzelnen Produktgruppen kommen jetzt durch die Präsentation als Studios besser zur Geltung. Ein ausgewähltes Sortiment an Vasen und Dekorationsartikeln sorgt für einen wohnlichen Charakter.

Bei den Gardinen befindet sich nun eine Beratungsinsel. Hier ist das Gespräch mit den Kunden wesentlich entspannter als am Tisch, hat Griesbauer festgestellt. Indirektes Licht von den großen Fensterfronten schafft eine angenehme Atmosphäre. Durch die vorgesetzten Stellwände für Dekorationsartikel ist der Platz von außen aber nicht einsehbar. Die Hocker werden häufig neu bezogen und setzen so immer wieder neue Akzente in der derzeit neutral gehaltenen Farbgebung mit dunklen Gondeln und sandfarbenem Teppichboden. Die Farbkombination soll ein breites Altersspektrum ansprechen.

Die Lokalpresse ist immer informiert, sei es über die bestandene Meisterprüfung von Susanne Griesbauer oder über den Generationswechsel in dem Familienbetrieb.
Die Lokalpresse ist immer informiert, sei es über die bestandene Meisterprüfung von Susanne Griesbauer oder über den Generationswechsel in dem Familienbetrieb.


Susanne Griebauer plant regelmäßige Renovierungen, um ihren Kunden ein Vorbild zu sein und im Trend zu bleiben. Daher war die Entscheidung für einen hellen Teppichboden im Eingangsbereich ein kalkulierbares Risiko; zur Not hätte sie ihn rasch wieder ausgetauscht. Muss sie aber gar nicht. „Die Leute sehen den hochflorigen ,Poodle’ und wollen ihn haben, da spielt auch der Preis keine Rolle mehr“, freut sich die Raumausstatterin. Der textile Bodenbelag von Object Carpet macht ihr in seiner reichhaltigen Farbauswahl die Beratung für Teppichboden leicht. Nach vierjähriger Nutzung spricht seine Strapazierfähigkeit für sich. Zudem investieren jüngere Kunden in hochwertigen Teppichboden, wenn sie die Akustik und Haptik des weichen Bodenbelags fühlen, hat Griesbauer die Erfahrung gemacht. Für ein einzigartiges Lauferlebnis empfiehlt sie das Verspannen, eine nur noch selten praktizierte Technik.

Doch bei Griesbauer wurde das Wissen weitergegeben. Sie hat es von ihrem Vater gelernt und ist begeistert. Vorteile sieht sie auch bei der Renovierung. Daher sind im Geschäft und bei ihr daheim Teppichböden verspannt. Und auch das Unternehmen profitiert von derartigem Know how: In der Stadthalle Erlangen hat Griesbauer 400 m2 Perlon Rips von Anker verspannt. Der Architekt hatte lange nach einem Verlegebetrieb gesucht, der das anbietet.

Qualität hat seit fast 95 Jahren Tradition bei Griesbauer. Daran soll sich auch in Zukunft nichts ändern, bekundet Susanne Griesbauer. Der gute Ruf ist ihr wichtig, da investiert sie gern in qualifiziertes Personal. Sie hat aufgestockt und zwei zusätzliche Raumausstattermeister eingestellt. Neben ihrem Vater beschäftigt sie jetzt drei Meister und zwei Gesellen. Dass sich Qualität und Service bezahlt machen, zeigen ihr die Zufriedenheit und die Treue ihrer Kunden. Das Geld für teure Werbung kann sie sich sparen. Neukunden kommen vorwiegend auf Empfehlung.

Auch wenn Susanne Griesbauer selbständig im Unternehmen agiert, schätzt sie die Anwesenheit ihres Vaters. In Notfällen hilft er auf der Baustelle aus. Auf seinen Rat und seine Erfahrung kann sie sich verlassen und für ältere Stammkunden ist er immer noch ein idealer Berater. Die emotionale Ansprache der neugestalteten Räume zieht verstärkt auch jüngeres Publikum an, das auf Beratung und Dienstleistung wert legt. In der Kombination aus Vater und Tochter ist immer der passende Ansprechpartner vorhanden für die rund 1.300 Kunden, die meist aus der Region Forchheim bis Nürnberg und Bamberg kommen. Sogar beim Umzug nach Berlin oder München verlässt sich der eine oder andere auf die vertraute Raumausstattung; der weiteste Anfahrtsweg führte Susanne Griesbauer bisher nach England. Bundesweite Aufträge kommen an die Raumausstattung Griesbauer zusätzlich über die Firma ihres Mannes Matthias Griesbauer, der als Medientechniker Konferenzräume ausstattet.

„Meine Eltern ließen mir schon immer viel Freiheit in meinen Entscheidungen und vertrauten mir“, betont die Jungunternehmerin. Manche Änderung im Betrieb mussten dennoch sanft eingeführt werden und brauchte zunächst etwas Überzeugungsarbeit beim Vater. EDV-Programme mit neuen Ablagesystemen und angepasste Zahlungsmodalitäten waren ein schwieriges Thema. Statt der bisher üblichen 2 % Skonto, bietet sie den Kunden nun 5 % Rabatt auf den Warenwert, wenn die Hälfte der Auftragssumme bei Erteilung bezahlt wird. Ein Angebot auf freiwilliger Basis, das gerade langjährige Stammkunden gerne nutzen, wie sich zur Überraschung des Vaters zeigte.



Raumausstattung Griesbauer


bettenfachhaendler
Vorbildlicher Generationswechsel des Jahres 2015
Raumausstattung Griesbauer
Raumausstattung Griesbauer
Wiesentstraße 6-7
91301 Forchheim
Email: info@raumausstattung-griesbauer.de
Telefon: 09191 / 23 90
Telefax: 09191 / 6 48 38
Adresse auf Karte zeigen