Werkhaus
Stellenmarkt

Heimtex Star
Sponsoren
2017

2HK
Akzo Nobel
Anker
Amtico
AS Creation
Brillux
Caparol
Decor Union
Designflooring
duefa
Erisman
FHR
Forbo
Geos
Heimtextil
Hunter-Douglas
Jab-Anstoetz
Joka
Marburg
MEGA
MHZ
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Object Carpet
Object Floor
Repac
Südbund
Vorwerk
Wineo

Honstein Raumgalerie - Gelungene Übernahme 2017

Honstein Raumgalerie, Bad Hersfeld

Honstein Raumgalerie, Bad Hersfeld

Der schnelle Weg vom Marktleiter zum Inhaber


Paul Honstein war Marktleiter Raumausstattung der Sauer Raumgalerie. Als die sich von ihren Heimtextilien-Produkten ­trennen wollte, ergriff er die Chance und machte sich mit dem Segment selbstständig. Unterstützung erhielt er von seinen Kollegen, die mit ihm in den neuen Fachmarkt Honstein Raumgalerie wechselten. Auf Vorschlag von A.S. Création erhält der 36-Jährige den Heimtex-Star 2017 für die gelungene Übernahme.

Paul Honstein weiß, was er will. Durch sein stringentes Vorgehen im Beruf ist es dem 36-jährigen Handelsfachwirt gelungen, den Bereich Raumausstattung der Sauer Raum­galerie in Bad Hersfeld zum 1. Oktober 2015 in ein eigenständiges Unternehmen zu überführen und diesen Fachmarkt als Inhaber selbstständig zu führen. Dabei kann er auf einen großen Kundenstamm bauen, den er mit der neuen, auf Wohnkonzepte fokussierten Ausrichtung noch erweitern will.

Honstein Raumgalerie, Bad Hersfeld
Die Tapetenabteilung nimmt in der Honstein Raumgalerie breiten Raum ein. Muster und Rollen sind übersichtlich gegliedert, einzelne Wände für den besseren Überblick tapeziert.
Honstein hat sein Berufsleben vor 16 Jahren bei der Raumgalerie Sauer begonnen. Er stieg dort zum Marktleiter Raumausstattung auf und brachte zahlreiche Ideen wie die Styleguide-Beratung und Showrooms mit ein. Als die Sauer Modehandels GmbH sich von diesem Geschäftszweig aus organisatorischen Gründen trennen wollte, ergriff ihr langjähriger Mitarbeiter die Chance und übernahm das Geschäft mit Bodenbelägen, Gardinen, Wandgestaltung und Sonnenschutz, während sich Sauer nun unter dem Namen „Living-Stars“ auf den Bereich Bettwäsche, Bettwaren, Frottees, Tischwäsche und Accessoires konzentriert.

Drei Läden unter einem Dach

Auch nach der Trennung der beiden Segmente bleiben diese eng miteinander verbunden: Sie befinden sich weiterhin unter einem Dach und profitieren damit voneinander. Zusätzlicher Frequenz­bringer in dem Gebäude am Rande der Kreisstadt mit knapp 30.000 Einwohnern ist die Depot-Kette mit ihren Deko- und Wohn­accessoires. „Wir ergänzen uns sehr gut“, meint Honstein. Sein Fachmarkt hat eine Verkaufs­fläche von 700 m² zur Verfügung, auf der Kunden ein klassisches Angebot für alle Gewerke finden, darunter auch Bäder.

Der Markt für individuelle Raumgestaltung wurde von Honstein überarbeitet, das Ambiente aufgewertet, die Ausrichtung modifiziert. „Wir verkaufen keine Ware, sondern ganze Konzepte“, erläutert der Inhaber die neue Vorgehensweise. Alle Segmente stünden gleichberechtigt neben­einander, es gebe keine Sortimentsschwerpunkte. Ausgebaut hat er zudem den Service und die Beratung vor Ort. Die Raumgalerie biete schlüsselfertigen Innenausbau aus einer Hand. Darauf legten Kunden viel Wert. Über eigene Handwerker werden Böden verlegt, andere Arbeiten übernehmen Partner im Handwerk.

Honstein Raumgalerie, Bad Hersfeld
Die Raumgalerie verkauft keine Produkte, sondern Konzepte – zu denen natürlich auch Bodenbeläge gehören.
Dabei kann sich der neue Geschäftsinhaber auf versierte Mitarbeiter verlassen, die sich schon in der Sauer Raumgalerie bewährt haben. „Meine Kollegen haben zu 90 % dazu beigetragen, dass ich mich für die Übernahme entschieden habe“, betont er. „Wir waren und sind ein starkes Team.“ Dieses besteht aus 13 Mitarbeitern, davon sechs Handwerker. Aber auch Kunden hätten ihn darin bestärkt, sich selbstständig zu machen. Der Einsatz und die Kreativität der Beschäftigten und ihres Chefs spiegeln sich in der Umsatzentwicklung wider. In den vergangenen drei Jahren habe sich der Durchschnittsbon um 20 % erhöht.

Showroom statt Lager

Darauf will sich Honstein aber nicht ausruhen. Der umtriebige Firmenlenker hat genaue Vorstellungen, wie sein Geschäft auch in Zukunft erfolgreich bestehen kann. Nachdem er die Präsentation seiner Produkte bereits wertiger aufgestellt hat, ist er mittlerweile dabei, Schritt für Schritt auf 500 m² Fläche einen Showroom mit Kojen einzurichten. Damit will er vielfältige Einrichtungsideen aufzeigen und die Produktpräsentation in realer Wohnsituation hochwertig gestalten. Im Gegenzug soll der Lagerbestand um 70 % reduziert werden, um schnell auf wechselnde Trends reagieren zu können.

„Die Raumausstattung selbst liegt im Trend“, ist Honstein überzeugt. Allerdings bedürfe es professioneller Beratung. „Die schätzen die Kunden.“ Und auch Stilsicherheit müsse gegeben sein. Wer gut und stilsicher berate, dem vertrauten die Kunden und kauften auch zusätzlich Produkte, für die sie anfangs kein Interesse gezeigt hätten. Der Preis spiele dann eine untergeordnete Rolle. So griffen die Kunden in der übersichtlich eingerichteten Tapetenabteilung mit ihrer liebevoll arrangierten Präsentation auch mal zu einer teuren Wandbekleidung, weil sie entsprechend geführt werden. „Fachpersonal ist der Grundstock unseres Geschäfts“, sagt Honstein.

Das Sortiment hat er auf die Kernzielgruppe der 40- bis 70-Jährigen ausgerichtet, die qualitativ das mittlere bis höhere Niveau bevorzugen. „Wir können und wollen nicht jeden Kunden in jeder Preisklasse glücklich machen“, ist Honsteins Devise. Bei ihm kaufen zum einen Stammkunden der ehemaligen Sauer Raumgalerie, die zu der vor 276 Jahren gegründeten Sauer Modehandels GmbH gehörte. Aber auch Laufkundschaft zieht es in den Fachmarkt. „Hier in der ländlichen Umgebung wird mehr für Heimtextilien ausgegeben als in der Stadt“, weiß der Fachmarkt-Betreiber. Vor allem Menschen ab 50, deren Kinder aus dem Haus seien, wollten sich etwas gönnen. Dabei teilten sich die Auftrage zu 80 % auf Sanierung und 20 % Neubau auf.

Den Hauptumsatz macht bei der Raumgalerie mit rund 70 % das Privatgeschäft, der Rest entfällt auf das Objekt. Dies laufe immer besser, weil die Architekten zunehmend Wert auf hochwertige handwerkliche Leistungen legen. Das Einzugs­gebiet erstreckt sich 50 km rund um Bad Hersfeld.
Zwar ist die Konkurrenz in der Region groß, wie der Geschäftsinhaber hervorhebt. Sie macht ihm aber keine Angst. „Schließlich bieten wir ja ganze Konzepte. Damit haben wir mit der Nasenspitze vorn“, gibt sich Honstein selbstbewusst.

Personalaufstockung geplant

Auch das Internet flößt dem Geschäftsmann kein Unbehagen ein: „Der Kunde will die hochwertigen Produkte bewusst vor Ort wahrnehmen.“ Einen Überblick soll er sich aber demnächst auch auf der Webseite des Unternehmens verschaffen können. Die sei noch in der Entstehung. „Lieber keine Homepage als eine schlechte“, meint Honstein, ist sich andererseits aber sicher: „Online holen wir Kunden ab.“

Wenn seine kurzfristigen Pläne realisiert sind, geht es um die Umsetzung mittel- und langfristiger Ziele. Denn Stillstand ist nicht Honsteins Sache. Um seine Kunden noch besser betreuen zu können, will er zusätzlich einen Innen­architekten einstellen. Außerdem hat er vor, hochwertige Gartenmöbel mit ins Sortiment zu nehmen, da Garten und Terrasse immer mehr zum verlängerten Wohnzimmer umfunktioniert würden. Darüber hinaus sollen Kleinmöbel angeboten werden.

Honstein glaubt fest an sein Konzept, mit viel Elan füllt er es mit Leben. Und sein 16-jähriger Sohn hat auch schon klare Vorstellung von seiner beruflichen Zukunft: Er will Raumausstatter-Meister werden.ck



Honstein Raumgalerie


bettenfachhaendler
Gelungene Übernahme des Jahres 2017
Honstein Raumgalerie
Honstein Raumgalerie
Heinrich-von-Stephan-Straße 7
36251 Bad Hersfeld
Email: info@raumgalerie.de
Telefon: 06621 / 9 59 25 30
Adresse auf Karte zeigen